Sarlkofel 2378m - Alles Sarl oder was?


Publiziert von georgb Pro , 8. Juni 2014 um 19:50.

Region: Welt » Italien » Trentino-Südtirol
Tour Datum: 8 Juni 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1200 m
Abstieg: 1200 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Pustertal-Toblach-Toblacher See
Kartennummer:tabacco 031 Pragser Dolomiten

Gelegentlich als kleiner Bruder des Dürrenstein bezeichnet, schart der Sarlkofel aber eine viel größere Entourage um sich. Schon beim Aufstieg über den Sarlgraben und Sarlbach unterhalb des Sarlbrand kündigt er sich an. Später am Sarlriedl über dem Sarl und mit dem Sarlkopf daneben, zeigt sich auch der Oberste der Sarls. Drüben auf der Pragser Seite gäbe es noch die Sarlwiesen, -wald und -alm. Spätestens an der Sarlscharte kurz vor dem Gipfelaufschwung ist für uns der Sarlkofel der eigentliche Chef im Rund. Nebenbei ist auch der kürzeste Aufstieg zum Sarkofel länger als der Weg zum Dürrenstein, wir hatten heute insgesamt 1200 Höhenmeter zu bewältigen.
Genug Sarl dann beim Abstieg zum Suisriedl, ab hier zieht uns der Toblacher See wieder in seinen Bann. Nicht zuletzt wegen der ersehnten Einkehr, denn heute war es brütend heiß, Temperatur auf 2000m über 20 Grad! Ein kühles Getränk zischt im Rachen und der schattige Weg am Ufer entlang beschließt eine wunderschöne Runde im Reich des Sarl.

Tourengänger: georgb

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»