Tessiner Gipfeltage (3) - Schnee am Tamaro


Publiziert von passiun_ch , 11. Juni 2014 um 21:39.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:29 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Monte Gambarogno   Gruppo Tamaro-Lema 
Zeitbedarf: 2:00
Aufstieg: 298 m
Abstieg: 298 m
Strecke:Alpe di Neggia - Tamaretto - Colle di Medè und retour
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Locarno - Magadino - Corte di Neggia
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Corte di Neggia - Magadino - Locarno

Eigentlich ist dieser Bericht für eine Beschreibung zu kurz, daher sehe ich ihn auch in erster Linie als Situationsbeschreibung (Ende Mai-Anfang Juni) für die Besteigung des Monte Tamaro von der Alpe di Neggia aus. Vom Parkplatz auf der Corte di Neggia folgt man dem Wegweiser zum Monte Tamaro, dabei gelangt man in Kehren angenehm steigend zu den Häusern der Alp Tamaretto, dabei lagen dort z. T. noch ein paar Schneereste. Das es auf der heutigen Tour Schneekontakt gab hatte ich einkalkuliert, da in der  Nordflanke doch noch einigen Schneefelder aus der Ferne zu erkennen waren.
Nach einem tiefen Blick auf den Lago Maggiore und die Magadinoebene ging es in den Wald hinein und nach gut 15 min. lag der Weg dann voll mit Schneeresten, allerdings in einer erschreckenden und unerwarteten Höhe. Ich ging noch ein paar Meter darauf weiter, jedoch war mir das Risiko dann zu groß. Es gab keine Fußspuren die weiter gingen und der Abgrund ins Tal war auch nicht ohne.
Ich dachte nur, sollte das an diesem schönen Tag (nach nicht einmal einer Stunde) schon alles gewesen sein ?
Auf der Suche nach einer Ausweichmöglichkeit und ging ich ein paar Minuten zurück, bis an die Stelle wo der Weg links vom kleinen Grat verläuft. Nach checken der Situation entschied ich mich auf der rechten Gratseite den steilen Grashang zuqueren um weiter oben wieder auf den normalen Weg zu gelangen. Es fanden sich dann weiter oben auch ein paar Wegspuren und es ging auf ein kleines Plateau. Über zwei Schneefelder lief ich dann bis in den Sattel, der den kleinen Grat vom Tamaro trennt (Colle di Medè) und siehe da, der Weg ist zurück. Aber leider zu früh gefreut ein Blick auf den weiteren Verlauf verheißt nichts Gutes. Der ganze Weg voll Schnee, ich tippe mal auf 30-50 cm., und mit reichlich Ästen unschön dekoriert. Ich gab mich geschlagen und ging wieder zurück auf das kleine Plateau und genoss die schöne Aussicht durch das Val Veddasca.
Mittlerweile wurden die Wolken über dem Tamaro dunkler und bedrohlicher, so machte ich mich leider auf den Rückweg. Ich denke die Entscheidung war gut, da ich den steilen Grashang mit einem Gewitter im Rücken oder bei Regen für sehr heikel befand.  Was mit dem angebrochenen Tag anfangen ? - Ich entschied mich für den Besuch der Schweizer Enklave Indemini im Valle Veddasca. Es soll eines der schönsten Tessiner Dörfer sein, dem stimme ich nach diesem  Besuch heute auch zu. Bilder von der Besichtigung im Anschluss von den Tourenbildern.
Auf dem Gipfel des Monte Tamaro bietet sich bei schönem Wetter eines der besten Panoramen in den südlichen Tessiner Alpen - Schade, es sollte halt heute nicht sein. ;-)

Tourengänger: passiun_ch


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»