Hochweichsel (2006m) - Ein "Himmelsgrummeln" hat uns zur Umkehr veranlasst!


Publiziert von mountainrescue Pro , 24. Mai 2014 um 19:08. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Hochschwabgruppe
Tour Datum:24 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 5:15
Aufstieg: 809 m
Abstieg: 811 m
Strecke:10,16 km / Seebergsattel 1253m - Seeleiten - Höllstein 1988m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Aus dem Murtal kommend Richtung Wien, bei Marein die Autobahn verlassen und über den Pogusch nach Turnau fahren. Von Turnau weiter Richtung Au bei Turnau und bis auf den Seebergsattel 1253m fahren; dort befinden sich genügend Parkplätze, wo das Auto zurück bleibt
Kartennummer:Kompass Steiermark Digital, Amap

Für den heutigen Tag war bis zum frühen Nachmittag frühsommerlich-warmes Wetter vorhergesagt (was auch eingetroffen ist) und am späteren Nachmittag von Osten aufziehende Unwetter mit Hagelschlag und Starkregen.

Wir  starten unsere Tour um 8.30 Uhr am Seebergsattel. Unser Auto ist das Einzige am Parkplatz und wir sind doch einigermaßen verwundert, dass es so "ruhig" am Berg ist.

Zuerst überqueren wir die Passstraße, um im Anschluss gemütlich ansteigend zur Bergstation eines kurzen Schleppliftes zu gelangen. Von dort steigt der Weg etwas steiler bergan.
Zuerst geht es relativ sanft den Berg hinauf...
Ab 1425m Seehöhe ist eine etwas längere Querung zu absolvieren, die durch etliche umgestürzte Bäume ziemlich mühsam ist.
Teilweise mühsam der Anstieg durch umgestürzte Bäume
Fast 500 m geht es, keine Höhe gewinnend, auf gleichbleibender Seehöhe, dahin bis wir zu einigen mächtigen Lawinenverbauungen kommen.
Mächtige Lawinenverbauungen am Weg Richtung Seeleiten
Von hier steigt nun der Weg ziemlich steil Richtung Seeleiten (1734m) an. Nun beginnen auch die ersten vereinzelten Schneeflecken den Aufstiegsweg zu bedecken; zur größten Freude und Begeisterung von Luca.
Es gibt für Luca nichts Schöneres als Schneeflecke...
Hat man die Seeleiten erreicht geht es in ständigem Auf und Ab weiter Richtung Hochweichsel.
Der Hochweichsel entgegen...
Auch die Schneefelder werden größer, jedoch nicht in dem Maße wie wir gedacht hatten. Mutterseelenallein wandern wir vorbei an den Abbrüchen des Bruchtales bergwärts. Die Wolken nehmen immer mehr zu und sie beginnen sich, blumenkohlartig, in die 
Cumulus congestus zu verwandeln und es ist eine nachhaltige Wetterverschlechterung mit Schauern und Windböen binnen weniger Stunden zu erwarten. Als wir den Höllstein erreichen vernehmen wir erstes Donnergrollen aus der Ferne und beschließen, nach einer kurzen Stärkung, den Gipfel Gipfel sein zu lassen und den Abstieg zurück ins Tal anzutreten.
Nach einer kurzen Stärkung treten wir den Rückweg an
Am Rückweg "nehmen" wir noch den Seeleiten-Gipfel (1734m) mit, bevor es über den steilen Weg zurück ins Tal geht.

Den Seeleiten-Gipfel haben wir auch noch beim Abstieg "mitgenommen"
Jetzt wird's aber Zeit, dass wir ins Tal kommen....



Fazit der Tour: Auf dem Weg zur Seeleiten sind einige Bäume umgestürzt und verlegen, teilweise, ziemlich den Weg. Ein steiler Anstieg auf die Seeleiten entschädigt eine gemütliche Kammwanderung weiter bis zum Höllstein. Von dort muss man einige Höhenmeter absteigen, um schließlich in einem letzten kurzen Aufschwung auf die Hochweichsel aufzusteigen. Durch die beginnende Wetterverschlechterung haben wir uns entschlossen umzukehren, denn auf dem Hochplateau wollten wir nicht unbedingt von einem Gewitter „erwischt“ werden.


Twonav Aventura 3.0*/CGPSL 7.6.6
Dauer: 5:12
Zeit in Bewegung: 4:33
Zeit im Stillstand: 0:39
Strecke: 10,16 km
Maximale Höhe: 1958 m
Maximale Höhendifferenz: 701 m
Kum.Steigen: 
 809 m
Ges.Abstieg:  811 m


Tourengänger: mountainrescue, harlem


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 20659.gpx Track der Tour

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Herbert hat gesagt:
Gesendet am 24. Mai 2014 um 21:47
Cool, danke vor allem für die Schneebilder, da wiß ma ungefähr für morgen, wie es oben ausschaut!
LG, Herbert

mountainrescue Pro hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. Mai 2014 um 06:11
Freut mich dass ich euch einen kleinen Dienst erweisen konnte!
LG und schöne Tour
Erich


Kommentar hinzufügen»