Ruosalper Chulm 2178m


Publiziert von Bombo , 16. November 2013 um 22:20.

Region: Welt » Schweiz » Uri
Tour Datum:16 November 2013
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-UR 
Aufstieg: 1070 m
Abstieg: 1070 m
Strecke:Sahli - Gross Gade - Ruosalp - Ruosalper Chulm - gl. Weg zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem PW ins Sahli, kostenlose PW vorhanden

Skitouren-Saison-Opening 2013/14 - Ruosalper Chulm 2178m


Berner Oberland vs. Zentralschweiz... Schnee hat's in beiden Gebieten, Sonne oberhalb 1500m ebenfalls, die Restaurants sind in beiden Zielgebieten geschlossen - wer die Wahl, hat die Qual. Gut gibt's noch den Faktor Tourenkameraden - und schon ging die Reise mit dem MaeNi-Mobil ins noch sehr ruhige Bisistal - Schnee und fast keine Tourengeher, das hat man dort doch eher selten.

Vom Saliboden 1140m durch den Ruosalper Wald zum Gross Gade 1434m, anschliessend über die Ruosalp zum Lang Boden und hoch via Rossflüe zu unserem Ziel Ruosalper Chulm 2178m. 3 1/2 Stunden haben wir hierfür gebraucht, fast ausnahmslos im Schatten, dafür aber auch fast ausnahmslos in oft fantastischem Pulverschnee. Die Unterlage fehlt meistens noch, mit einer guten "Spür-" bzw. "Spurnase" lassen sich im Aufstieg wie aber auch bei der Abfahrt Steinberührungen ziemlich erfolgreich vermeiden. 

Die Gipfelpause genossen wir über 1 1/2h lang - Geniessen, die Sonne ins Herz lassen, Verschüttetensuche, oder einfach auch nur ein wenig am Flachmann nippeln - genau so muss es sein.

Die Abfahrt hielt, was wir uns im Aufstieg schon erhofft haben - tolle Pulverschnee-Verhältnisse und wie eben gesagt praktisch keine Steinberührungen. Querungen sind nie wirklich toll - aber alles kann man auf einer Tour eben auch nicht haben. Der Gross Gade 1434m bildete gerade die Nebelgrenze und noch bevor ich den Vorschlag platzieren konnte, hier doch nochmals ein wenig in die Sonne zu blinzeln, da war die Nebelgrenze auch schon angestiegen. Also nichts wir runter ins triste Tal - kein einfacher Entscheid beim Wissen, welches Paradiswetter nur wenige Meter oberhalb davon herrscht. Doch morgen ist ein neuer Tag und da wird erneut wieder Sonne getankt, dann aber von Beginn weg und vermutlich bis zum letzten Sonnenstrahl :-)


Fazit:

Das war ein absolut fantastisches Saison-Opening! Quantitativ weniger, qualitativ besserer Schnee als erwartet, eine super Truppe und endlich wieder einmal ein Tag draussen an der Sonne. 

Ach, da fällt mir doch gerade etwas passendes dazu ein: Eins kann mir keiner... Genau!!


Tourengänger: Bombo, MaeNi, Schusli

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»