Rund um den Grossen Mythen


Publiziert von HBT , 14. Juni 2008 um 22:37.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:14 Juni 2008
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Nördliche Muotataler Alpen   CH-SZ   Mythengruppe   Alptaler Berge 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 550 m
Abstieg: 550 m
Strecke:Ibergeregg - Holzegg - Zwyschet Mythen -
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Parkplätze auf der Ibergeregg oder Postauto ab Schwyz
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Ausgangspunkt
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel Passhöhe auf der Ibergeregg
Kartennummer:1152 Ibergeregg

Schöne kurze Regenwanderung um den imposanten und felsigen Grossen Mythen herum.

Die Mythengruppe mit dem Grossen Mythen (1898 m), dem Kleinen Mythen (1811 m) und dem Haggenspitz (1761 m) bietet interessante Gipfelziele. Kleiner Mythen und Haggenspitz können nur auf Alpinwanderpfaden und Kletterrouten erreicht werden. Der Grosse Mythen hingegen wurde schon 1864 mit einem ausgebauten Weg erschlossen. 2005 ist der ganze Weg erneuert worden. Es wurden viele neue Sicherungen angebracht und an manchen Stelle sogar der abgeschliffene Kalkstein angerauht. Dennoch geschehen an diesem Gipfel häufig Unfälle - durchschnittlich ein Todesopfer pro Jahr ist leider traurige Realität. Wir haben bei unserer Wanderng keinen der drei Gipfel bestiegen, sondern haben den Grossen Mythen auf einfachen Pfaden umrundet. Dank dem schlechten Wetter konnten wir Gämsen aus nächster Nähe beobachten.

Erst am Nachmittag sind wir auf der Ibergeregg (1406 m) gestartet. Der Himmel war schon jetzt stark wolkenverhangen, aber wir erhofften uns dennoch eine einigermassen regenfreie Tour. Auf dem direkten Weg zur Holzegg über P. 1470, die Müsliegg (1427 m), P. 1466 und die Stäglerenegg (1463 m) rückt der felsige Gross Mythen schnell ins Blickfeld. Um das sogenannte Matterhorn der Innerschweiz soll die heutige Wanderung führen.

In etwa 45 min erreicht man die Holzegg (1405 m) auf einem breiten einfachen Weg (T1). Weiter den Wegweisern nach unterhalb des Chalberstöckli (1551 m) hindurch nach Zwyschet Mythen (1356 m). Auf den ersten Metern trafen wir schon auf eine Gruppe Gämsen, die unterhalb der steilen Schroffen des Berges grasten. Einige Meter weiter bei dem grossen Geröllfeld ist schon von weitem der grosse pinkfarbene Pfeil mit den Buchstaben NE zu sehen. Hier startet die Chalberstöckli-Route über den Nordostgrat auf den Grossen Mythen (1898 m). ossi hat einen guten Tourenbericht über diese Route geschrieben. Die Route ist hoffentlich eines meiner nächsten Ziele, es sieht interessant aus :-).

Gämsen im Mythengebiet
Gamskolonie nach der Holzegg

Nach Zwyschet Mythen steigt der Weg wieder einige Höhenmeter an zu P. 1438, der auf dem Wegweiser dem Zwyschet Mythen Chrüz heisst. Bis zum Chrüz braucht man knapp 30 min ab Holzegg. Hier fängt es schon ein bisschen zu tröpfeln an. Der Vorteil ist aber, dass wir praktisch alleine unterwegs sind. Beim Chrüz werden wir wieder von mehreren Gämsen begrüsst. Die Aussicht auf die Rigi-Kette in der düsteren Wolkenstimmung ist eindrücklich.

Der Abstieg vom Zwyschet Mythen Chrüz (T2) führt uns dann in Richtung Schwyz. Auf dem Weg bis zur ersten Kurve ist der Weg an zwei Stellen abgerutscht, es ist jedoch kein Problem diese Stellen über Geröll zu überwinden. Bei der ersten Kurve nach Zwyschet Mythen Chrüz zweigt nach links oben auch ein Weg ab. Dieser ist auf der LKS 1:25'000 nicht eingezeichnet und ist auch keine Abkürzung, sondern führt zu einem kleinen Häuschen (Holzflüeli auf der LKS 1:25'000). Man folgt einfach dem markierten Wanderweg nach unten.

Nach einigen weiteren Metern im Regen und nochmals einer Geröllstelle wo der Weg abgerutscht war, kommt man vom rotweissen Wanderpfad auf einen breiteren Weg (T1). Auf diesem quert man mit mehr oder weniger keinen Auf- oder Abstiegen in den Südwesthängen unterhalb der Felsen des Grossen Mythen. Immer wieder geniesst man eindrückliche Blicke hinauf in die senkrechte Welt. Hoch oben grüsst das kecke Adlerspitzli (1455 m), darüber thront der wuchtige Geissstock (1613 m). Leider sind wir immer noch im Regen. Später steigt der Weg wieder zur Holzegg (1405 m) an. Hier schliesst sich der Kreis und wir folgen wieder dem breiten Höhenweg über die Müsliegg zur Ibergeregg (1406 m).

Fazit: Schöne Tour und dank dem Regen auch einsam. Die Gämsen im Mythengebiet sind nicht sehr scheu und man kann sie gut beobachten.

Tourengänger: HBT

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5 II
T5- I
26 Apr 09
Kleiner Mythen, 1811 m · HBT
T5 II
T6 III
T2
4 Mai 07
Schwyzer Panoramaweg · chaeppi

Kommentar hinzufügen»