Pizzo Ruscada 2004m.ü.M.


Publiziert von budget5 , 26. August 2013 um 20:39.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum:20 August 2013
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Ruscada 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1500 m
Strecke:Monte di Comino - Pianascio - Pizzin - Cappellone - Pizzo Ruscada - Costa - Camedo
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit der Centovalli-Bahn von Locarno nach Verdasio, mit der Luftseilbahn nach Monte di Comino
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Centovalli-Bahn nach Camedo

Ein entspannter Ausflug ins Centovalli inklusive Besteigung des Pizzo Ruscada, der zweithöchste Berg des Tals an der Grenze zu Italien. 

Heute wollten wir es etwas gemütlicher angehen und entschieden uns für einen Ausflug ins Centovalli. Mit der Eisenbahn fuhren wir bis nach Verdasio und schliessend mit der kleinen Gondel nach Monte di Comino. Ein herrlich idyllischer Fleck Tessin, fernab von jeglicher Hektik.

Die Wanderung führte uns zuerst nach Madonna della Segna und anschliessend bestens markiert auf den ersten Gipfel des Tages, den Pianascio. Von hier sieht der Pizzo Ruscada schon verdächtig nahe aus, jedoch zieht sich der Grat ordentlich in die Länge. Auf dem Pizzin erwartet einem eine ziemlich hässliche Stahlkonstruktion (Vielleicht weiss jemand um was es sich dabei handelt?), dafür auch ein fantastischer Ausblick.

Wir folgten weiter dem Grat entlang, verlassen diesen dann den Markierungen folgend und gelangten somit zum Capellone, von wo aus es nur noch ein Katzensprung auf den Pizzo Ruscada ist. Ein wirklich toller Berg, zwar nicht schwierig, aber eine unglaubliche Rundumsicht. 

Nach ausgiebiger Pause stiegen wir wieder ab, dem Wegweiser folgend Richtung Costa. Dies ist eine kleine Tessiner Siedlung ohne ÖV Anschluss. Auch hier geniesst man eine herrliche Ruhe. Der weitere Abstieg nach Camedo zieht sich etwas in die Länge, da eine Schlucht umgangen werden muss. Am Bahnhof Camedo mussten wir uns dann auf italienische Fahrzeiten einstellen d.h. der Zug kam 30min später als nach Fahrplan, auf Infos warteten wir vergebens...ab wir hatten ja Zeit! 

In Intragna stiegen wir nochmals aus und gönnten uns ein feines Risotto. Ein perfekter Abschluss nach dieser Genusstour. 

Tourengänger: budget5


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»