Grosser Turm 2830m (Dri Türm)


Publiziert von Schlumpf , 22. April 2008 um 19:19.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Prättigau
Tour Datum:20 April 2008
Ski Schwierigkeit: ZS+
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   A 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1550 m
Abstieg: 1550 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Landquart - Küblis - St.Antönien - Rüti
Unterkunftmöglichkeiten:Hotel's in St.Antönien und Partnun, Carschinahütte 2236m

Lange und abwechslungsreiche Skitour auf den grossen der Dri Türm 2830m

Von mir eine kurze Zusammenfassung der Route, siehe auch den ausführlichen Tourenbericht von Bombo.

Ein weiteres Mal ist der Ausgangspunkt der Parkplatz P5 bei St.Antönien Rüti 1461m. Bei der Ankunft noch dunkel und kaum losgefellt erwachte ein wunderschöner Tag, dass war schon da klar. Auf der Strasse am Schanielabach nach Richtung Partnun 1763m bis zur Brücke bei Untersäss und über die am P.1637 vorbei den steilen Hang hinauf. Einfacher geht es auf dem Weg der im Gefälle gut erkennbar ist, über ein paar Lawinenkegel der vergangenen Tage hinauf nach Obersäss 2036m.

Dann sieht man auch schon die Carschinahütte 2236m und direkt dahinter die Dri Türm 2830m. Weiter auf der Route 12 immer Richtung Hütte, da angekommen gab es dann die erste Pause vor unserem Ziel dass wir von hier aus in voller Grösse betrachten konnten.

Jetzt auf der Route 110 etwas abfahren und wieder hinauf zum Drusator 2343m dass wir zu weit rechts über einen steilen Übergang überquerten und so zum eigentlichen Pass mit Schweiz - Österreich Tafel auf der Grenze kamen. Dort spürten wir das erste Mal so richtig den starken Föhn der vorhergesagt wurde, doch er sollte noch stärker werden.

Vom Drusator 2343m die teilweise steilen Hänge Richtung Sporaturm 2489m traversieren. Die ganze Flanke war ein grosser Rutsch und die Sonne brannte schon mit ganzer Kraft auf den Schnee, in der Hoffnung dass schon alles unten war. Beim Sporaturm 2489m angekommen steigten wir zu Fuss das steile Couloir hoch, Vorgänger machten uns gute Tritte für einen einfachen Aufstieg.

Oben angekommen, die Ski wieder an den Füssen verläuft der weitere Aufstieg in einer breiten Rinne dem Sporatobel hinauf Richtung Dri Türm und in einer Rechtskurve die letzten Spitzkehren den Gipfelhang hinauf, oben wieder flacher zum höchsten Punkt vom grossen Turm 2830m.

Der Schneefahne an konnten wir schon vor der Ankunft erahnen was uns oben erwartet und tatsächlich stand die Frisur danach etwas schief. Die Aussicht wie auch schon auf der Sulzfluh 2817m supi schön auf die schweizer und österreichische Seite.

Nach dem 38% Mutmacher (danke Dominik!) folgten wir der Aufstiegsroute das Sporatobel hinunter Richtung Sporaturm 2489m wo das steile Aufstiegscouloir nördlich umfahren werden kann, jedoch auch etwas heikel wegen den versteckten Felsen. Den Hang so weit oben wie möglich traversieren um den Gegenstieg zum Drusator 2342m zu verkürzen wo dann im windstillen nochmals eine Sonnenpause nötig war.

Wieder angefellt geht es bis vor das Drusator 2342m wo die Ski ein paar Tritte getragen werden müssen. Mit den Fellen kurz abfahren und wieder hinauf bis wir vor der Carschinahütte 2236m Richtung Brunnegg abbogen wo der letzte Hang bei Meder vor und stand und noch den besten Sulz der Tour zu bieten hatte.

In Partnun 1763m angekommen genossen wir das wohlverdiente Bier im Liegestuhl und trotz mehreren Wolken konnten wir noch ein paar Sonnenstrahlen geniessen bevor wir dem Schanielabach bis zum Parkplatz folgten.

Wieder eine herrliche Tour mit Bombo die ich in vollen Zügen geniessen konnte. Danke Dominik!

Skitourenkarte Montafon 238m:      Route 12 und 110


Tourengänger: Schlumpf, Bombo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

ZS+

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Mayerhofer hat gesagt: Falsche Bergbezeichnung
Gesendet am 13. August 2008 um 10:03
Lieber Tourengänger Schlumpf!

Du beschreibst den Anstieg auf den Grossen Turm der Drei Türme und nicht auf die Drusenfluh. Die Drusenfluh ist ein eigenständiger und sehr schwieriger Berg und ist durch das markante Eistobel von den Drei Türmen getrennt.

Schlumpf hat gesagt: RE:Falsche Bergbezeichnung
Gesendet am 13. August 2008 um 12:24
Hallo Mayerhofer!

Danke für den Hinweis, Du hast natürlich vollkommen recht.
Von ein paar Tagen habe ich schon ein Mail bekommen, bin aber noch nicht dazu gekommen den Bericht abzuändern.

Gruess Schlumpf


Kommentar hinzufügen»