Libingen – Schnebelhorn mit Schneeschuhen


Publiziert von Seeger Pro , 14. Februar 2013 um 20:31.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:14 Februar 2013
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-SG   CH-ZH 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 751 m
Abstieg: 751 m
Strecke:9.2km: Libingen 769m – Unterstein 956m – Steinwald Ost 1080m - Pt. 1177m – Laubberg 1169m – Stall 1147m – Schnebelhorn 1292m – gleicher Weg mit Varianten retour
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postautoverbindung : Flawil – Bütschwil – Libingen. Auto: Abzweigung in Dietfurt nach Libingen. Parkplätze beim Gemeindehaus.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:dito
Unterkunftmöglichkeiten:Einkehr in Libingen: Zwei Restaurants
Kartennummer:Swissmap

Rekognoszieren hat den Vorteil, dass das Datum je nach Wetterlage gewählt  werden kann. Im Gegensatz zu den ausgeschriebenen Touren, welche ein Jahr im Voraus auf ein Datum fixiert sind. Und da ich das Rekognoszieren gerne begleite, bin ich schon beinahe ein zuverlässiges Gutwetter-Maskottchen! Dieses Mal gehe ich der Reko-Gruppe von Libingen her entgegen, welche im Tösstal in Steg startet. Man weiss ja nie,  wie die Trails gespurt sind.
Doch schon in Libingen 769m finde ich gleich oberhalb der Kirche und des Schulhauses die Spur, welche mich zur Strasse nach Unterstein 956m hinauf begleitet. Einige „unnütze“ Strassen - Kurven sind abgekürzt. Langer Schwatz mit den sympathischen Bauersleuten, welche Ammenkuh-Haltung betreiben.
Zwischen Schopf und Bauernhaus geht es auf dem tiefverschneiten, markierten  Wanderweg  leicht nach links haltend zügig hinan. Der Weg führt weniger steil zur Abzweigung  Steinwald Ost 1080m.
Immer in gleicher Richtung 300m um eine Rippe im Wald herum und ich sehe die Kuppe  Pt. 1177m rechts oben. Ich verlasse den Wanderweg und steige in Direttissima zu ihr hinauf. Höhe erreicht. Fantastische Aussicht auf Alpstein und Churfirsten zur einen und das Hügelvorland – typische Nagelfluh-Formationen – und nicht zu vergessen die Vorarlberger-Spitzen.
Auf diesem Himmelsgrat führt der Trail in Auf und Ab zum  Laubberg 1169m, am Stall 1147m vorbei – die Meiersalp links unten lassend, da geschlossen – direkt in den Wald hinein und steil zum Schnebelhorn 1292m hinauf. Um 12 30 Uhr treffe ich auf die Reko-Gruppe. Kurze Begrüssung, heisser Tee und gleich wieder retour in den Windschatten, dem bitterkalten Wind ausweichend.
Es wird merklich wärmer und die Sicht wird klarer, das Licht brillanter. Beim Stall 1147m nehmen wir unser Menü 1 ein. Ich mit einem feinen Birnweggen zum Dessert (Direkt von einer Bäuerin in Gossau). Dazu diese fantastische Aussicht auf den Alpstein und die Churfirsten. Ich kann mich kaum satt sehen auch wenn ich schon satt bin (vom Menü 1). So wird die Rast an der wärmenden Stallwand etwas länger und zu einem absoluten Event.
Irgendwann müssen wir aufbrechen. Wir kehren auf dem  gleichen Weg zurück  mit Varianten: Wir verfolgen den Grat noch weiter durch einen schönen Wald bis Pt. 1116. Von dort gleiten wir direkt hinunter zur Strasse unterhalb Unterstein.
Ein traumhafter Wintertag geht zu Ende.
Die Erinnerungen bleiben. 
  
 


Tourengänger: Seeger


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Henrik Pro hat gesagt: ....wir haben ja recht umfangreiche
Gesendet am 14. Februar 2013 um 23:06
Stofftiergruppen mit allerlei flotten Kerlen der Marke Zufriedenheit....

> zuverlässiges Gutwetter-Maskottchen!

Wieder mal eine Seegerersche sprachliche Wundertüte.


Kommentar hinzufügen»