Finie und Osterwald


Publiziert von Alpenorni Pro , 15. November 2012 um 18:11.

Region: Welt » Deutschland » Westliche Mittelgebirge » Weser-/Leinebergland
Tour Datum:14 November 2012
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 430 m
Strecke:17,6 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Alferde, Bus 385 ab Springe/Bhf.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Eldagsen, Bus 385 nach Springe

Glück gehabt mit dem Wetter ! In Erwartung des hierzulande meist nasskalten und trüben Winters kommt so ein Prachttag wie der gestrige genau recht, um noch einmal etwas Sonne zu tanken.
Zwar dunstig in den Fernen, so sorgte doch aber ein makellos blauer Himmel für farblich ansprechende Stimmungen.
Meine Route bewegt sich direkt am Rande der norddeutschen Tiefebene, da wo sie recht unvermittelt in das südniedersächsische Berg- und Hügelland übergeht, hier repräsentiert durch den bis zu 419m hohen Osterwald mit seinem Steilabfall gen Norden.
Start im Dorf Alferde. Über Feldwege zur Finie hinauf, eine dem Osterwald vorgelagerte kleine Kette hübscher Kuppen, deren Gipfelchen von kleinen Wäldchen bestanden sind, während sich drumherum ausgedehnte Ackerflächen über welliges Terrain erstrecken.
An der markanten Klosterkirche Wittenburg vorbei geht es weiter nach Kendelke und alsbald nach Westen abbiegend, mehr oder weniger dem Waldrand des Limbergs folgend (Forstwege) zum Waldhaus Mehle.
Hier kenne ich einen Spezialpfad, der mich straight-on hinauf in den Osterwald führt. Oberer Teil (T2) mit Steinmännern markiert. Da viel Laub, etwas rutschig. In einem Wechselbad aus einsamen, teils finsteren Fichtendickungen und dann wieder sonnendurchfluteten hohen Buchenbeständen geht es teils steil bergan, bis die Olegge (ohne Namen auf der LK) und der Ahrensberg (bis 362m) erreicht sind. Letzterer bildet im Ostteil des Osterwaldes ein ausgedehntes eigenes Reich voller uriger dunkler Fichtenareale. gespickt mit einzelnen in der tiefstehenden Sonne glühenden Lärchen.
Noch vor dem Abzweig zur Sennhütte biege ich rechts ab und erreiche, mit kurzem Abstecher auf den Hohen Stuhl, die Königskanzel.
Hier gönne ich mir eine Rast und genieße die prächtigen Farben des gegenüber liegenden Holenberges (358m). Nun geht es an den Rückweg in die Niederungen : Abstieg zur Drachenschlucht, auf Forstweg geradeaus auf Holtensen zu, und nachdem man den Wald verlassen hat, nach links an Kopfweidenallee hinaus und über Feldwege nach Eldagsen zur Bushaltestelle.

17,6 km
430 Hm


Tourengänger: Alpenorni

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

CarpeDiem hat gesagt:
Gesendet am 11. Dezember 2012 um 08:33
Wie schön, diese Herbstfarben bei blauem Himmel

Gruss, Anne-Catherine


Kommentar hinzufügen»