Cabane Ar d`Pitetta - Col de Milon (2990m) - Zinal


Publiziert von Alpenorni Pro , 26. August 2012 um 10:09.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Mittelwallis
Tour Datum: 1 August 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 300 m
Abstieg: 1400 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zinal, Poste
Kartennummer:LK 1:25.000, Blatt 1327 Evolene

Teil 2 unserer 1.August-Rundtour führte uns von der Cabane d`Arpitetta (2786m) über den Col de Milon (2990m) nach Combautanna am Tracuitweg und zurück nach Zinal.
Für Teil 1, den aussichtsreichen Aufstieg zur Cabane über den "Pas du Chasseur", siehe hier !


Nach einer gemütlichen Mittagsrast an der Cabane (2786m), die um diese Zeit einigen Besuch, vor allem von Tagesgästen, hatte, zogen wir also weiter, zum Col de Milon (2990m).
Auf dem gesamten hier beschriebenen Teil unserer Tour trafen wir ab der Hütte keinen einzigen Menschen mehr an !
Direkt an der Hütte beginnt der blau-weiß markierte Bergweg. Man verlässt die grünen Matten und begibt sich nun in das ausgedehnte Gletschervorfeld, in spürbar höhere Regionen. Zunächst muss man aber noch einige Höhenmeter absteigen, um die ersten Moränenrücken zu unterqueren, um dann auf einem steinigen Moränenkamm aufzusteigen, auf dessen schmalem aussichtsreichen Rücken man bis unter den Pass gelangt.
Der Col de Milon (2990m) liegt auf dem Felsgrat zwischen der Pointe d`Arpitetta im Westen und Tete de Milon im Osten. Der gut markierte Bergweg führt nach dem Ende der Moräne über eine blockige Flanke direkt zu ihm hinauf.
Hier hatten wir den letzten Blick zurück auf das großartige Gletscher-Amphitheater des Mominggebietes.
Und auf der anderen (Nord-)Seite des Passes erblickt man nun die grünen Buckel und Mulden von Tracuit, die es zu erreichen gilt.
Der oberste Hang am Col bildet hier auch gleich die "Schlüsselstelle" des Abstiegs : Es geht, von einigen langen Ketten begleitet, eine felsige Steilstufe hinab. Etwas bröckelig, aber bei trockenen Verhältnissen eine einfache, kurze Kraxelei, die einen auf die nordseitigen Geröllhänge hinabführt. Weiterhin bestens markiert, führt der Weg nun zu P.2703 in die Mulde unter der hoch oben thronenden Tracuithütte.
Man könnte nun auf dem markierten Bergweg hinüber- und vor allem mühsam hinaufsteigen zum Hüttenweg der Tracuithütte. Ein kleines Stück weit taten wir dies auch, aber dann kam uns eine bessere Idee, die wir schon vorab anvisiert hatten (vom Col schon gut zu sehen) :
Wir verließen den alpinen Wanderweg auf etwa 2750m nach Westen, überquerten den Bach linkerhand, und begannen nun eine weglose Querung der schönen Rasenhänge südlich unterhalb von P.2794 Richtung talauswärts. Leicht absteigend gelangt man hier auf eine alte, verblichene Pfadspur, die uns entlang der Grasterrassen ganz trefflich, immer auf etwa 2680m Höhe, einem Panoramahöhenweg gleich, Richtung Westen voranbrachte und schließlich etwa 10min. oberhalb der Hütten von Combautanna in den Tracuithüttenweg mündete. Bingo !
Der weitere Abstieg erfolgte dann auf den uns vom Roc de la Vache schon bekannten Wegen hinunter nach Zinal.
Den ganzen Tag herrschte allerbestes Wetter. Erst abends entlud sich ein Gewitter, dessen Grollen sich unter die ausgiebigen Feuerwerksaktivitäten mischte, die wir von unserer Terrasse aus verfolgen konnten. Grande Finale eines tollen Bergtages ! :-)








Tourengänger: Alpenorni

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3+
13 Sep 14
Col de Milon · stargazer
T4 L
T5 I
25 Aug 14
Pointe d'Arpitetta · alexelzach
T3
T5- I

Kommentar hinzufügen»