Holzgauer Wetterspitze + Feuerspitze


Publiziert von margitH , 24. August 2012 um 17:14.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Tour Datum:12 August 2012
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 1850 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:von Reutte durch's Lechtal bis Bach, Pp. im Ortsteil Stockach
Kartennummer:Kompass 024

Letztes Jahr -vom Heilbronner Höhenweg aus- haben wir uns in sie verliebt: in die markante Gestalt der Holzgauer Wetterspitze.....
Also am Vorabend gemütliche Spätnachmittagswanderung zur Frederik-Simms-Hütte im hinteren Sulzltal. Für etwas Abwechslung sorgt zu Anfang die wild zerklüftete Schlucht mit einigen stockfinsteren Tunnels (gut 2h)...

Wetterspitze: der Aufstieg zum Fallenbachjoch braucht etwas Durchhaltevermögen; gilt es doch unzählige Serpentinen in steilem, feinem Bröselgeröll zu bewältigen (im Abstieg sehr kniefeindlich). Am Fallenbachjoch hält man sich rechts und umrundet ein felsiges Eck, bei dem auch schon erste kurze ausgesetzte Passagen zu bewältigen sind. Der Schlussanstieg zur Wetterspitze ist techn. nicht schwierig (I+), erfordert aber Immunität gegen (sehr tiefe) Tiefblicke und duldet kein schlampiges Gehen. Die ehemalige "Schlüsselstelle", eine griffarme, glatte, sehr ausgesetzte Platte ist mittlerweile gut versichert.
Details s. http://www.steinundkraut.de/bergtour-Holzgauer%20Wetterspitze.html
Wer noch Zeit und Lust hat, kann die Tour noch um die benachbarte Feuerspitze erweitern:

Feuerspitze: Wieder zurück zum Geröllkessel unterhalb des Fallenbachjochs und mit mässigem Höhengewinn über das Kälberlahnzug-Joch zum Stierlahnzug-Joch. Der "offizielle" Aufstieg zur Feuerspitze beginnt allerdings nicht -wie man annehmen könnte- Direkt am Joch, sondern ein Stück weiter in Richtung Ansbacher Hütte. Man muß also erst noch eine kurze, versicherte Rinne hinunter, dann findet man an einem großen Stein die verwitterte Aufschrift "AH" und auf der Rückseite (!) ein ebenfalls verwittertes "FS". Da geht dann auch das schmale, geröllige Steiglein los, das zunächst steil durch die Schrofenflanke, dann durch den seltsam roten Bröselfels zum Feuerspitz-Gipfel führt.
Details s. http://www.steinundkraut.de/bergtour-Feuerspitze.html

Gefahreneinschätzung:
- sehr exponiertes Gelände am Gipfelaufbau der Wetterspitze
- massiver Steinschlag zwischen Kälberlahnzug-Joch und Stierlahnzug-Joch

Tourengänger: margitH

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

sven86 hat gesagt:
Gesendet am 24. August 2012 um 18:34
Dann war wohl viel los auf der Simms-Hütte? Wollte an dem WE auch rauf, war dann aber schon ausgebucht.
Viele Grüße, Sven

margitH hat gesagt: RE:
Gesendet am 25. August 2012 um 15:04
Hi Sven,
ja, die Hütte war gerammelt voll. Obwohl wir reserviert hatten, bekamen wir nur ein Notlager zugewiesen; d.h. zu zweit eine Matratze im Fussraum zwischen den normalen Lagern. Kurz vor 22:00 kam dann der Charly Wehrle (seit heuer Hüttenwirt auf der Simms-Hütte) und meinte leise, eine Gruppe wäre nicht gekommen und wir könnten das Lager haben. So bekamen wir quasi zu zweit allein ein 8er-Lager - selten so feudal genächtigt! Vom Notlager zum Doppelzimmer - das ist ja wie ein 500%-Upgrade! Dussel gehabt!
Viele Grüsse,
Margit


Kommentar hinzufügen»