COVID-19: Current situation

"Berge im Schweigen 2013" 2. Tag


Published by schwarzert , 1 September 2013, 12h39.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Date of the hike:20 July 2013
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 6:30

Der 2. Tag unserer Tour mit spirituellem Hintergrund beschert uns einen wunderbaren Morgen mit strahlend blauem Himmel. Vor dem Abmarsch lesen wir unseren "Tourpsalm" und machen uns dann auf den Weg. Die erste Hürde wartet gleich ums Eck: Ein Schneefeld im Bachbett lässt zwar unseren schwersten Mann noch klaglos passieren, gibt dann aber beim leichtesten nach - er sackt mit einem Bein ein! Kein Drama, aber ein ungebremster Sturz über 2, 3 Meter ins felsige Bachbett hätte doch ernste Folgen haben können. Zum Glück ist gerade noch genügend vom Schneefeld vorhanden für eine Ausweichroute. Unterhalb vom Fallenbacher Joch teilt sich die Gruppe dann auf: Eine Hälfte nimmt die Wetterspitze in Angriff, die andere Hälfte geht schon voraus Richtung Ansbacher Hütte.

Und weiter geht es bergauf in schottrigem Gelände bis zum Grat, dann hinüber zum Gipfelaufbau. Dieser ist mit II angegeben, aber auch von Kletterunerfahrenen problemlos zu machen, da die Wände kurz und die Route vor allem nicht ausgesetzt ist. Über eine mit Stahlseil gesicherte Stelle gelangen wir rasch zum Gipfel und freuen uns an der phänomenalen Aussicht.

Über Kälberlahnzugjoch und Stierlahnzugjoch orientieren wir uns nun in Richtung Stanzer Tal. Zuvor geht es über eine  Rinne (gesichert) nochmal ein ganzes Stück bergab, bevor wir über Wiesen und später Schotter die Kopfscharte gewinnen, um von dort in wenigen Minuten zur Ansbacher Hütte hinunter zu spazieren. Die anderen sind schon angekommen und genießen die Sonne.


Hike partners: schwarzert


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»