Vom Chalet Les Marrindes über Hochmatt zum Chalet du Régiment


Publiziert von Freeman , 13. Juli 2012 um 23:22.

Region: Welt » Schweiz » Freiburg
Tour Datum:10 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-FR 
Zeitbedarf: 6:15
Aufstieg: 1120 m
Abstieg: 1230 m
Strecke:Chalet Les Marrindes - Haut du Mont - Hochmatt - Schänis - Chalet du Régiment
Unterkunftmöglichkeiten:Chalet du Régiment
Kartennummer:1:25'000 Blatt 1225 Gruyères, Blatt 1226 Boltigen, Blatt 1245 Château-D'Oex, Blatt 1246 Zweisimmen, 1:50'000 Blatt 252T Bulle, Blatt 253T Gantrisch, Blatt 262T Rochers de Naye, Blatt 263T Wildstrubel

Viele Wanderer treffen wir hier hinten nicht an. Eingebettet zwischen Vanil Noir und der Gastlosen Bergkette erstreckt sich das Hochtal Gros Mont und Petit Mont. Dies ist ein ideales Wandergebiet um auf eher wenig begangenen Wanderwegen die Friburger Voralpen zu erkunden und die zum Teil recht schroffen Felswände zu bestaunen.

Vom Chalet Les Marrindes steigen wir auf dem Hüttenzustieg ab bis zum Parkplatz bei Haut du Mont / Gros Mont. Auf dem Weg können wir noch eine Familie Murmeltiere beobachten. Das ältere Tier pfeifft zwar nicht um die Wette, beobachtet uns jedoch mit scharfem Blick. Die Jungtiere kümmert unsere Anwesenheit wenig und sie tollen zahlreich auf dem Weg und im Gras herum.

Der Anstieg bis zum Punkt 1817m ist zum Teil etwas steil, führt durch blumenreiche Wiesen und Feuchtgebiete. Stellenweise sind noch die Grundmauern von ehemaligen Alphütten oder Ställen sichtbar. Der Himmel bedeckt sich allmählich und das geübte Auge sieht regnerische Wolken im Anzug. Wir beeilen uns mit dem Aufstieg auf den Hochmatt und weiter auf den Cheval Blanc. Immer wieder staunen wir über die beeindruckende Blumenpracht.

Die ersten paar Meter im Abstieg über den schmalen Grat vom Cheval Blanc sind steil aber auf dem Wanderweg bestens zu meistern. Vom Punkt 1923m traversiert man eine steile Grasflanke und quert auf ca. 1750m eine Runse. Die ersten Regentropfen fallen. Weit ist es nicht mehr bis zur Alphütte 1550m wo wir im Eingangsbereich Unterschlupf finden. Lange dauert der Regen nicht und wir steigen weiter ab bis zur Alphütte bei Schänis. Noch etwas dem Fahrsträsschen entlang bis zur Brücke bei 1390m wo der Aufstieg zum Chalet du Régiment beginnt.

Auf dem breiten Wanderweg sind die rund 400 Höhenmeter bis zum Chalet du Régiment nur noch ein Katzensprung. Wir quartieren uns ein und geniessen erst einmal eine reichhaltige Mahlzeit und danach ein gemütliches Schläfchen.

Meine kulinarischen Erwartungen sind in Berghütten nicht besonders hoch. Hier im Chalet du Régiment werde ich positiv überrascht. Der Koch scheint spanischer oder südamerikanischer Herkunft zu sein und bereitet uns ein echtes Festmahl. Ich habe in einer Berghütte noch selten so köstlich gegessen.

Wanderung mit der SAC Sektion Lägern.

Tour aus: Alpinwandern in den Voralpen zwischen Saane und Reuss, SAC-Verlag, ISBN 3-85902-251-2

Tourengänger: Freeman


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»