Kanzilti, Plattenhorn und Almagellerhorn - Wetterglück im Saastal


Publiziert von 360 Pro , 12. Juli 2012 um 21:37.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:11 Juli 2012
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Aufstieg: 1350 m
Abstieg: 1350 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Saas lmagell, Post
Sesselift Saas Almagell - Furggstalden & Furggstalden Heidbodme
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Saas lmagell, Post

Die urspüngliche Wetterprognose für den heutigen Mittwoch war eigentlich alles andere als erbaulich und ich rechnete eigentlich schon damit wieder einmal ein Alternativprogramm zusammenstellen zu müssen. Je näher der Mittwoch rückte, desto weniger schlimm wurde die Prognose dann aber. Als am Vorabend selbst omega3 zum Schluss kam "Südwallis (Saastal, Mattertal) könnte wettermässig gehen", war die Sache geritzt und die Mittwochstour gerettet. Da wir jedoch dem Wetter nicht so recht trauten und auch andere Optionen in der Gegend um Brig im Köcher hatten, reisten wir mit vielen Ideen (und Kartenmaterial) ins Wallis und wollten uns zwischen dem Ende des Lötschbergtunnels und Visp entscheiden, wohin es denn gehen sollte. Der Blick aus dem Zugfenster Richtung Saastal war erfreulich sonnig und so entschieden wir uns für das Almagellerhorn und dessen Nachbarn als Ziel.

Im Zug erkundigen wir uns bei Zaza (ursprünglich ein potentieller Mitstreiter) noch schnell, wie denn die Grate zwischen Kanzilti und Plattenhorn und Kanzilti und Almagellerhorn von der Schwierigkeit her seien. Sein "schlauer SAC Führer" sagt, dass für uns alles im grünen Berieich sei (also WS oder leichter). So entscheiden wir uns denn sowohl dem Kanzilti, dem Plattenhorn und auch dem Almagellerhorn einen Besuch abzustatten und deshalb den Sessellift hoch zum Heidbodme zu nehmen und so ein paar Höhenmeter zu sparen.

Von cff logo Saas Almagell, Post laufen wir also zur Talstation der Sesselbahn Furggstalden. Da die letzte Talfahrt am Abend um 16:45h ist, denken wir, dass wir die geplante Gipfelrunde bis dann schaffen dürften und erstehen uns deshalb ein erstaunlich preiswertes Retourbillet zum Heidbodme (12.50 Fr. mit Halbtax). In Furggstalden handeln wir uns dann aber ein kleine Verspätung und mehr als 150 zusätzliche Höhenmeter ein. Der Fussweg von hier zur Talstation des zweiten Sesselliftes wäre eigentlich ein "churzer Chut" leicht bergab. Da wir aber beide irgendwie "Bergdrang" verspüren, schwatzen, nicht aufpassen und auch keine Wegweiser beachten, schlagen wir den falschen Weg den Berg hoch ein. Als wir dann den Sessellift kreuzen, bemerken wir unser Malheur und steigen wohl oder über alles wieder ab und finden die Talstation doch noch...

Von der Bergstation Heidbodme folgen wir dem äusserst gut ausgebauten Panoramaweg Richtung Antronapass, welcher vor weniger als 2 Jahren eingeweiht wurde. Auf einer Höhe von ca. 2800m, ziemlich genau südwestlich des Kanziljoch, verlassen wir den Weg und laufen über Gras, Schutt und Schrofen hoch zum Nordwestgrat des Kanzilti. Kurz vor dem Gipfel erreichen wir diesen und folgen ihm in einfacher Kletterei zum Gipfel (L). Wir sind äusserst erfreut über das erstaunlich gute Wetter, denn auf Grund der Prognosen haben wir eigentlich beide nicht wirklich mit dieser wunderbaren Rundsicht gerechnet.

Nach einer kurzen Pause machen wir uns daran von hier (ohne Rucksack) dem Plattenberg einen kurzen Besuch abzustatten. Der direkte Verbindungsgrat entpuppt sich viel schwieriger als erwartet. Schlussendlich finden wir aber in der Südflanke (in diese gelangen wir indem wir zuerst ein Grasband in südwestliche Richtung absteigen) eine gangbare Umgehung der für uns zu schwierigen Kletterstellen, wobei auch so noch eine oder zwei kleinere Knacknüsse auf uns warten. Insgesamt geht die Bewertung WS in Ordnung, der direkte Grat scheint uns aber eher ein ZS zu sein. Auch auf dem Plattenberg ist das Wetter noch immer äussert erfreulich und auch hier bestaunen wir die Umliegenden kleineren und grösseren Berge, bevor wir auf dem gleichen Weg zurück zum Kanzilti kraxeln.

Nach einer Verpflegungspause machen wir uns dann auf zu unserem letzten und höchsten Ziel für heute, dem Almagellerhorn. Dazu folgen wir dem Verbindungsgrat via Kanziljoch. Zuerst gestaltet sich dieser Grat ziemlich einfach und die Hände bleiben meist im Hosensack. Bald aber gelangen wir auf einen praktisch senkrechten Abbruch (auffällig helles Gestein), welchen wir nicht direkt erklimmen können. Für die Umgehung suchen wir uns westlich dieses Aufschwungs eine gangbare Variante. Dafür queren wir zuerst eine äusserst schuttige Rinne und kraxeln leicht aufwärts etwas weiter links um eine Kante herum. Dort sieht das Gestein etwas vertrauenswürdiger aus und wir klettern wieder hoch zum Grat und folgen diesem nun wieder etwas einfacher bis zum Gipfel. Auch für diesen Aufstieg geht das WS (auf unserer Route) in Ordnung.

Nach diesem weiteren Gipfelerfolg und einer erneuten Pause steigen wir anschliessend wieder zum Heidbodme ab. Vom westlichen Vorgipfel ist die Almagellerhorn Normal-Route seit kurzer Zeit sehr gut blau/weiss markiert. Sie folgt immer mehr oder weniger dem Südwestgrat, wobei einige Male in die Südflanke ausgewichen wird. Kurz vor dem Aussichtspunkt bei ca. 2650m ist die Gratkante dann auch noch klettersteig-ähnlich, mit Stahlseilen und einigen u-förmigen Tritten ausgestattet. Alles in allem eine hübsche Route, welche dank den Markierungen und Hilfsmitteln wohl wesentlich entschärft ist.

Für den Rest des Weges zum Heidbodme folgen wir wiederum dem gut ausgebauten Weg. Wir treffen dort rechtzeitig vor der letzten Talfahrt ein und nehmen die knieschonende Variante ins Tal. Für die letzte Fahrt von Furggstalden (ebenfalls um 16:45h) reicht es allerdings nicht mehr und so schlendern wir denn gemütlich den Rest des Weges zurück zur Bushaltestelle cff logo Saas Almagell, Post, wo die Zeit noch locker für eine Einkehr und das Anstossen auf die gelungene Tour reicht.


Tourengänger: Omega3, 360


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Alpenorni Pro hat gesagt: Super !
Gesendet am 12. Juli 2012 um 22:06
Eine Traumtour habt ihr da gemacht ! Wir waren einst im Nebel auf dem Kanzilti. Toll, nun zu sehen, wie es drumherum ausschaut.
Habe schon länger drauf gewartet, dass das mal jemand macht und auf Hikr veröffentlicht.
Gratulation auch zu den Bildern !
Gruß
Martin

360 Pro hat gesagt: RE:Super !
Gesendet am 12. Juli 2012 um 22:21
Danke! "Natürlich" habe ich Eure Kanzilti-Nebeltour gesehen und gelesen. Eigentlich haben wir ebensolches Wetter für unsere Tour befürchtet. Für einmal haben sich die Befürchtungen jedoch nicht bewahrheitet und wir wurden äusserst positiv überrascht :-)
Gruss 360

CarpeDiem hat gesagt: Freut mich...
Gesendet am 13. Juli 2012 um 08:57
,,,zu sehen, wie es auf diesen Hörnern aussieht und dass Euch der Nebel keinen Streich gespielt hat!

Gruss, Anne-Catherine

360 Pro hat gesagt: RE:Freut mich...
Gesendet am 13. Juli 2012 um 10:40
Danke Anne-Catherine,

Ja ich wusste nicht so recht, ob ich Deinen "*Almagellerhorn 3327 m - Gipfel nicht erreicht"-Bericht, welchen ich am Abend vor der Tour vor dem ins Bett gehen gerade noch entdeckt hatte, als gutes oder schlechtes Omen einordnen sollte...

Wünsche Euch beim nächsten Versuch aber ebensolche, oder wie Du selbst sagst noch bessere johnny68-Sicht!

Gruss 360


Kommentar hinzufügen»