Rotsandnollen 2700m


Publiziert von Sputnik Pro , 21. Oktober 2007 um 08:46.

Region: Welt » Schweiz » Obwalden
Tour Datum:20 Oktober 2007
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Östliche Melchtaler Alpen   CH-NW   CH-OW 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 820 m
Abstieg: 820 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Von Luzern mit der Bahn nach Sarnen, dann weiter mit dem Bus zur Stöckalp. Von dort mit der Gondelbahn auf die Melchsee-Frutt.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:analog Zufahrt zum Ausgangspunkt.
Unterkunftmöglichkeiten:Ferienhäuser und Hotels auf der Melchsee-Frutt. (www.melchsee-frutt.ch).
Kartennummer:LKS Nr: 1190 und 1210 (1:25000)

ERSTER WINTEREINBRUCH IN DEN ALPEN.

Mein NW-Gipfel Nummer 50 und mein OW-Gipfel Nummer 42.

Eigentlich habe ich eine Zwei-Tagestour mit Biwak geplant um auch die Nidwalder Gipfel Hüenderbergli (2630m), Hanghorn (2679m), Sattel (2416m) und Schafbandschnauz (2044m) zu besuchen. Doch es kam anders, mein Tourenpartner wurde krank und mit Erstaunen wurde am Freitagabend erneut Schneefall für Sonntag angesagt. So musste ich meinen Rucksack wieder für eine Eintagestour umpacken, also ging es am Samstag nur auf den Kantonsgrenzgipfel (NW/OW) des Rotsandnollens. Der exakt 2700m hohe Rotsandnollen ist der höchste Gipfel der östlichen Melchtalkette und relativ einfach zu besteigen.

Auf der Melchsee-Frutt angekommen war ich doch ein wenig überrascht von der Neuschneemenge, es waren sicherlich 10cm. Weiter oben sank ich dann auch öfters bis fast zu den Knien an Stellen mit Schneeverfrachtungen ein. Der erste Teil der Route auf den Rotsandnollen war aber eine hübsche Schneewanderung. Man folgt dem Melchsee entlang zur Talstation der Bonistockbahn, danach geht es weiter zum Tannensee. Vom nordöstlichen Ende des Sees wandert man über die Alpweiden "Schnauer" weiter auf einem Strässchen bis zum Wasserreservoir beim P.2161m. Vom Wasserreservoir an ist nun Schneestapfen angesagt. Zuerst geht es noch einfach durch ein schwach ausgeprägtes Tälchen über Mormoltereneggen hoch, bald kommt man jedoch in die Geröllhalbe südlich der Barglenwände. Bei dem Neuschnee ist dies so richtiges Beinbrechgelände! So entschied ich mich bis unter  Felswand die über die Geröllhalde aufzusteigen um unter ihr in den Sattel P.2515m zu gelangen. Die Idee mit Querung unter der Felswand war genial, ich kam gut voran und es hatte sogar schwache Pfadspuren. Beim P.2515m sieht man dann den Rotsandnollen wieder. Der erste Gratturm muss man südwärts umgehen, danach bleibt man auf der bei Schnee rutschigen Gratschneide aus Schiefergestein. Man gelangt somit in den wenig ausgeprägten Sattel P.2537m. Die letzten Meter auf den Gipfelaufschwung sind zum Schluss auch bei Schnee mühelos zu meistern. Interessanterweise hat der Rotsandnollen kein Gipfelkreuz, auch im verschneiten Gipfelsteinmann konnte ich kein Gipfelbuch finden.  Der Aufenthalt auf dem aussichtsreichen Rotsandnollen war aber nur kurz, es herrschte starker Nordwind und mein Thermometer im Rucksack zeigte -11°C an! Also schnell wieder runter...

Genaue Route: Station Melchsee-Frutt - Frutt - Müllerenhütte - P.1894m - Distelboden - P.1951m - P.1972m (Tannsee) - P.2048m - Schnauer - Wasserreservoir - P.2193m - Murmoltereneggen - Aufstieg Geröllhalde bis Barglen-Südwand - Querung unter Barglen Südwand - P.2515m - P.2537m - Rotsandnollen Südwestflanke - Rotsandnollen - Abstieg wie Aufstieg.

Tour im Alleingang.


Tourengänger: Sputnik

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
16 Sep 11
Rotsandnollen · BaumannEdu
WS ZS
31 Jan 09
Rotsandnollen · riemi
ZS-
29 Jan 09
Rotsandnollen 2'700m · saebu
WT3
19 Feb 11
Rotsandnollen, 2700m · Linard03
WT3
3 Feb 11
Rotsandnollen · Queribus

Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

Fenek hat gesagt: mein Geschmack
Gesendet am 21. Oktober 2007 um 17:26
das ist eine Tour ganz nach meinem Geschmack. Der erste Schnee ist immer verlockend und die Spannung gross, ob der Gipfel zu Fuss noch erreicht werden kann. Super dass du es geschafft hast.
Schöne Bilder!
Grüsse vom Fenek


Kommentar hinzufügen»