Chli Kärpf


Publiziert von Christoph , 10. September 2007 um 16:51.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 9 September 2007
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Chärpfgruppe 
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m
Strecke:Steinibach - Dachsenstein - Bischof - Plangg - Kärpfscharte - Chli Kärpf und zurück

Schöne Spätsommerwanderung mit endloser Geröllkletterei und jeder Menge Neuschnee

Der Zwillingsberg Kärpf beheimatet die beiden höchsten Gipfel im Massiv zwischen Linthal und Sernftal und bietet bei gutem Wetter nicht nur einen hautnahen Einblick in die beeindruckende Nordwand des Hausstocks, sondern auch eine weite Aussicht über den gesamten Kanton. Wir haben dieses Glück leider nicht, ab etwa 2100m befinden wir uns in der Wolkendecke und können nur für wenige Augenblicke Sonnenstrahlen erhaschen, von einem Ausblick ganz zu schweigen. Da ist der einzige Trost, dass wir die Kamera ohnehin vergessen haben...

Los geht's in Elm-Steinibach auf 1100m, wir laufen uns gemütlich auf der in Serpentinen ansteigenden Straße ein, verlassen diese beim Wegweiser auf 1330m und gelangen über Dachsenstein zum Bischofbach (1600m). Zunächst weiß-rot, bald aber weiß-blau markiert führt von hier ein Pfad am Nordufer des Baches den Hang hinauf, leider immer wieder unterbrochen durch mindestens knöcheltiefe Sumpfstellen.

Auf gut 2100m beginnt das immense Geröllfeld der Kärpf-Brüder, und von hier an liegt auch Schnee, der vermutlich in den letzten beiden Wochen gefallen ist und sich nun vorwiegend zwischen den Felsen sammelt. In genussvoller Geröllfeld-Kletterei geht es immer weiter hinauf, die Orientierung wird schwieriger, da ein Weg nicht mehr auszumachen ist, die Markierungen nur sehr vereinzelt angebracht sind und auch der Nebel zunimmt. Auf etwa 2500m vereinigt sich unser Aufsteig mit jenem aus Erbs, von hier bis hinauf zur Scharte auf 2649m ist Tiefschneestapfen angesagt.

Die letzten 50 Meter auf den kleineren Kärpfgipfel sind leichte Kletterei, mehrere Routen eignen sich für den Aufstieg. Wegen des Nebels ist eine vernünftige Route auf den Groß Kärpf von dieser Seite nicht auszumachen, folglich belassen wir es dabei und kehren auf gleichem Weg um, benutzen ab Bischof aber den weiter am Bach hinabführenden Weg nach Steinibach, der viel kürzer ist als die Route über Dachsenstein.


Tourengänger: Christoph

S-
28 Dez 13
Neujahr im Chärpf Gebiet · tricky
WS
7 Jan 10
Chli Chärpf 2700m · adrian
WS
15 Dez 09
Chli Chärpf (2700m) · Alpin_Rise
WS
19 Feb 09
Chli Chärpf (bis 2430) · 3614adrian
WS
26 Nov 04
Chli Kärpf 2700m · Cyrill

Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

ossi hat gesagt: Gross Chärpf
Gesendet am 10. September 2007 um 18:50
Hoi Christoph

Von der Chärpfscharte auf den Gross Chärpf führt über den sog. Nordgrat eine Route (ZS, Stellen III bis VI), einzelne Sicherungspunkte sind vorhanden.Im alten Führer war der Grat fälschlicherweise mit WS drin, was einen Kumpel und mich damals zu einem seilfreien Besteigungsversuch verleitet hat. Zum Glück haben wir unseren Augen mehr vertraut als der Bewertung, wir sind nach einigen "Boulderversuchen" umgekehrt...

Grüsse
ossi

ossi hat gesagt: RE:Gross Chärpf
Gesendet am 10. September 2007 um 19:10
ÄHHH, Ich meine natürlich IV, nicht VI.

Christoph hat gesagt: RE:Gross Chärpf
Gesendet am 18. September 2007 um 12:08
Hallo Ossi, danke für den Hinweis.
Da wir auch kein Seil dabei hatten, war es wohl umso vernünftiger, umzukehren. Wenn ich mir die anderen Tourenberichte auf hikr.org anschaue, führt der Normalaufstieg auf den Groß Kärpf wohl von der Gegenseite (Südwestflanke / Kärpftor) hinauf, das entspricht eher meinen Fähigkeiten - wäre dann aber auch eine völlig andere Tour gewesen.


Kommentar hinzufügen»