Piz Surlej (3188m) (Überschreitung Rosatsch-Kette)


Publiziert von Omega3 , 5. September 2007 um 00:35.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum:28 August 2007
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   Bernina-Gruppe   Corvatsch-Sella-Gruppe 
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 1600 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Pontresina
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo St. Moritz Bad, Signal
Kartennummer:1257

Pontresina - Muottas da Schlarigna - Piz da Staz - Piz Mezdi - Il Corn - Coulm d' Mez - Piz Rosatsch - Piz San Gian - Piz Surlej - P.2984 - Lej dals Chöds - St. Moritz Bad.

Überschreitung der grossartigen Rosatsch-Kette bei zweifelhaftem Wetter, ideales Gebiet für Gipfelsammler. Start in Pontresina bei Sonnenschein, doch von Westen walzt eine Regenfront heran. Kurz unterhalb des Muottas da Schlarigna holt mich der Regen ein. Ich mache es mir unter einem Wasserabweisenden Baum bequem, nach einer halben Stunde lässt der Regen nach und ich kann trocken weiterziehen. Schon bald lacht die Sonne vom wolkenlosen Himmel herab. Den Piz da Staz erreiche ich über das Gerölltal, das westlich vom Gipfel nach Norden abfällt. Vom Piz da Staz über den anfangs schmalen Grat in einfacher Kletterei (I) zum Plateau des Piz Mezdi und weiter zum Gipfel. Die Sonne wurde mittlerweile von der nächsten Front verdrängt, diese zieht jedoch direkt zum Berninamassiv knapp an mir vorbei. Doch bereits in der Lücke zwischen Piz Mezdi und Cuolm d'Mez jagt die nächste Regenfront heran, ich verdrücke mich im Windschatten eines Felsbrockens. Regen peitscht durch die Lücke. Ich staune nicht schlecht, als vom Rosegtal her eine triefend nasse Gestalt zur Lücke strebt. Als ich entdeckt werde, bleibt die Gestalt verdutzt stehen, nach einer Weile steuert sie mich an. Hilfsbereit erkundigt sich der Bergler, ob ich Hilfe benötige. Ich bin wohlauf und trocken, also zottelt er weiter. Auch dieser Schauer hat ein Ende, es hellt wieder auf. Weiter geht's, bald stehe ich am leicht ausgesetzten Grat des Piz Rosatsch, in einfacher Kletterei (II) erreiche ich den Gipfel. Der Verbindungsgrat zum Piz San Gian bietet keine Schwierigkeiten, ebenso der weitere Verlauf bis zum Piz Surlej. Vom Piz Surlej steige ich ab zur Lücke 2984m, von hier wollte ich zur Mittelstation der Corvatschbahn. Beim Abstieg durch die sehr labilen Geröllhalden vergeht mir die Lust auf ein weiteres Queren durch dieses unwirtliche Gelände, Regen setzt auch noch ein, also steige ich in direkter Linie zum nächsten Wanderweg ab und erreiche im Dauerregen St. Morizt Bad.

Diese Tour möchte ich bei guter Sicht unbedingt wiederholen, allerdings würde ich dann vom Piz Surlej direkt über den W-Grat absteigen. Der Munt Arlas wäre ebenfalls einen Versuch wert.


Tourengänger: Omega3

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
13 Okt 07
Überschreitung Rosatsch-Kette · Schlumpf
T5
T5- II
T5 II
T6
12 Sep 00
Piz Rosatsch - Piz Surlej · Delta

Kommentar hinzufügen»