Rigi Hochflue (1698m)


Publiziert von أجنبي , 29. August 2011 um 10:56.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:28 August 2011
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: II (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Rigigebiet   CH-SZ   CH-LU 
Aufstieg: 1300 m
Abstieg: 1300 m
Strecke:Obertimpel – Gottertli – Egg – Spitz – Rigi Hochflue – Gätterlipass – Chellensack – Höcheli – Burggeist – Hinder Dosse – Dosse – Chli Dosse – P. 1452 – First – Rigi Kaltbad – Chänzeli – Räbalp – Altruedisegg – Seebodenalp Bergstation LSB
Zufahrt zum Ausgangspunkt:ÖV bis Talstation LSB Urmiberg, LSB bis Obertimpel
Zufahrt zum Ankunftspunkt:LSB ab Seebodenalp
Kartennummer:LK 1:25.000: 1151 Rigi

Als Anwohner der Rigi noch nie auf der Rigi Hochflue gewesen zu sein beschäftigte uns schon länger, weshalb wir nun endlich diesem Voralpenhügel den Vorzug vor einer Hochtour gaben. Auf dem Programm stand eine kurze Tour vom Urmiberg nach Küssnacht am Rigi, mit dem Ziel (wie immer), möglichst bald in unserem Dorf am See in der Sonne zu liegen.

Mit dem ersten Bahn fuhren wir morgens um 8 Uhr auf den Urmiberg. Via Gottertli und Egg gelangten wir auf den Ostgrat. Auf eine genaue Beschreibung verzichte ich, denn auf hikr.org gibt's bereits genügend gute Berichte dazu. An dieser Stelle nur ein paar Anmerkungen: Bei Nässe ist die Route relativ heikel. Bei unserer Begehung war's in den schattigeren Passagen alles andere als trocken und vor allem auf die vielen glitschigen Wurzeln und teils den speckigen Kalkfels galt es aufzupassen. Die Schlüsselstellen sind alle mit Fixseilen und Eisenbügeln versehen, auf deren Benützung wir aber verzichteten. Griffe gibt's überall zur Genüge, wobei zu diesem Zweck die Wurzeln wiederum nützlich sind. Der Weg ist durchgehend blau-weiss markiert und stets gut ersichtlich.

Nach etwa eineinhalb Stunden erreichten wir den Gipfel. Auf der Hochflue genossen wir den hervorragenden Weitblick und waren beinahe etwas enttäuscht, dass wir nun das Highlight der Tour bereits hinter uns hatten, denn nach Bewältigung des Leitern-Abstiegs ging's fortan über die Wanderer- und Halbschuh-Autobahn via Burggeist nach First und Kaltbad. Auf die Rigi Scheidegg verzichteten wir, auf den Dosse rannten wir aber noch schnell hoch. Vom Rigi Kaltbad liefen wir zum Chänzeli und stiegen via Räbalp zur Altruedisegg ab. Auf der Seebodenalp schien es mehr Leute zu haben als auf der Rigi. Deshalb und aufgrund des verlockenden Bades im See waren wir ziemlich schnell unterwegs und fuhren schliesslich mit der Luftseilbahn von der Seebodenalp zu Tal. Für die gesamte Tour vom Urmiberg über Rigi Hochflue und Dosse zur Seebodenalp benötigten wir (inkl. Pausen) 5h 20min.


Tourengänger: أجنبي

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»