Wildstrubel (3244 m) - drei auf einen Streich


Published by alpinos , 1 February 2011, 20h50.

Region: World » Switzerland » Bern » Frutigland
Date of the hike:29 January 2011
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE   CH-VS 
Time: 6:00
Height gain: 1650 m 5412 ft.
Height loss: 1650 m 5412 ft.
Route:Engstligenalp Bergstation - Rossfärich P. 2005 - Schönbüel - P. 2150 - P. 2458 - Strubelgletscher - Frühstücksplatz - P. 3098 - P. 3195 - Mittelgipfel P. 3244 - Wildstrubel - zurück zu P. 3098 - Grossstrubel - Abfahrt entland Aufstiegsspur
Access to start point:PKW bis Talstation Engstligenalpbahn. Kostenlose Parkplätze; Bahnbetrieb ab 8:40 Uhr, ab 26.02.2011 ab 8:00 Uhr. Retourfahrt 24 CHF/12 CHF mit Halbtax/GA

Traumhafte Panoramatour mit Ausdauerwirkung
[Tour Robert mit Bombo]


Eine Tour über den Wildstrubel bietet vor allem eines: eine gigantische, unverstelle Aussicht auf die Alpen, vom Jungfraugebiet über die Zermatter Berge bis zum Mont Blanc. Überschreitet man den Berg in beide Richtungen, so kann man auf dem "'Spaziergang" von Grosstrubel zum Hauptgipfel und wieder zurück das Panorama im Westen bzw. Osten ausgiebig betrachten. Allerdings sollte vor lauter Gucken nicht die Vorsicht vernachlässigt werden, zwei ausgesetzte Passagen über schmale Firngrate erfordern Wachsamkeit. Alles in allem aber eine großartige Genusstour mit einzigartigem Panorama!

Mit der dritten Bahn um 8:30 Uhr (wegen des Andrangs fuhr die Bahn schon vor dem regulären Betrieb) fuhren wir hinauf zur Bergstation Engstligenalp (1965) und begannen bei noch bewölktem Himmel unseren Weg über die weite Ebene der Engstligenalp. Zunächst auf gewalztem Winterwanderweg, schließlich durch pulvirgen Schnee wanderten wir hinüber an Rossfärich P. 2005 vorbei und stiegen dann rechtsan P. 2081 vorbei die breite Flanke hinauf nach rechts und hinein in eine sich nach oben weitende Mulde. An P. 2458 vorbei erreichten wir den Strubelgletscher. Wir holten nach links (Osten) aus, traviersierten dann wieder nach Westen und stiegen etwas ausgesetzt hinauf zum Frühstücksplatz (2900 m). Der Übergang vom Gletscher auf den Absatz des Frühstücksplatzes war heute problemlos und ohne Pickel zu meistern. Die letzten Meter mussten die Ski aber doch getragen werden.

Über harten, teils mühsamen Schnee stiegen wir steil hinauf zum Sattel P. 3098 (ca. 11:45 Uhr, 2h45min Gehzeit). Oh welch ein Anblick! Mittlerweile hatten sich die Wolken verzogen und die Sonne strahlte im tiefblauen Himmel. Vor uns lagen die großen Berge im Süden - ein herrliches Panorama!

Aber noch wartete die Überschreitung des Wildstrubels auf uns. Wir stiegen die breite Flanke nach Westen hinauf und überquerten den schmalen Firngrat und erreichten P. 3195. Über einen zweiten Firngrat stiegen wir zum Wildstrubel-Mittelgipfel (3243,5 m) hinauf. Wir wanderten hinüber zu P. 3234 und fuhren dann hinab an den Fuß des Hauptgipfels. Nach wenigen Minuten hatten wir die letzten Höhenmeter zum Wildstrubel (3243,5 m; 13:15 Uhr, ca. 1h15 Gehzeit von P. 3098) überwunden und konnten im Anblick der Berge unsere Brotzeit genießen.

Hatten wir beim Hinweg noch alle Erhebungen mitgenommen, so versuchten wir nun energiesparend die höheren Punkte zu umgehen und gelangten wieder zu P. 3098. Während des Rückweges blutete das Freerider-Herz von Bombo beim Anblick der großartigen Abfahrten über den Wildstrubelgletscher - die gleichmäßigen Abfahrtsspuren durch den scheinbar einwandfreien Schnee sahen schon recht verlockend aus. Um 14:50 erreichten wir schließlich den Gipfel des Grosstrubels (3243 m). Noch einmal konnten wir uns am Panorama satt sehen, bevor wir uns an die Abfahrt machten.

Über die Abfahrt ist nicht allzu viel zu erzählen. Der Schnee im oberen Teil bis ca. 2400 war eher von einer Beschaffenheit, dass man zügig Höhenmeter vernichten wollte. Die letzten Hänge hinab zu P. 2176 waren aber großartiger Pulver und wir hatten unseren Spaß. Gegen 16:00 Uhr erreichten wir das Restaurant der Engstlingenalp, wo wir die letzten Sonnenstrahlen und den Tourenerfolg genossen.

Es war eine traumhafte Tour bei traumhaftem Wetter! Vielen Dank an Bombo für die großartige Zusammenarbeit und die unterhaltsame 'Tourenbegleitung. Freue mich auf's nächste Mal!

SLF: "mäßig"

Hier geht's zum detailierten Tourenbericht von Bombo

Hike partners: alpinos


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 4867.gpx Wildstrubel

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»