Bschießer, 2.000 m (Südkante)


Published by mali , 7 September 2010, 17h58. Text and phots by the participants

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike: 5 September 2010
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: VI- (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: D   A 
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:Nach Schattwald im Tannheimer Tal. Dort auf dem Parkplatz der Wannenjochbahn parken.

Zustieg:

Vom Parkplatz bei Schattwald dem Fahrweg zur Mittleren Stuiben Alpe im Skigebiet folgen. Dann über bezeichneten Steig in den Sattel zwischen Ponten und Bschießer. Kurz bevor der Steig in die Schroffenflanke des Bschießers führt, folgt man den linkerhand abzweigenden Steigspuren hinunter in die Südflanke des Bschießers. Man quert auf der Südseite leicht absteigend durch mehrere Geröllrinnen und über gut gangbare Bänder (Stellen I) bis man in die oberen Ausläufer eines größeren Geröllfeldes gelangt. Dieses quert man leicht aufsteigend bis man an den Fuss der Südkante (Muniring) gelangt. Hier befindet sich der Einstieg.

Route: Bschießer-Südkante (6-)

Schwierigkeit: VI- (eine Stelle), sonst meist IVter und Vter Grat
Klettermeter: 140 hm
Seillängen: 4 und 100 hm Kraxelgelände (I - II) bis auf den Gipfel
Fels: in der Tour bombastisch fest, im leichten Ausstiegsgelände das übliche Gebrösel
Absicherung: Stellen im Vten Grad sowie die ganze Schlüsselseillänge sind jeweils sehr gut abgesichert, ansonsten steckt nicht viel in der Route.
Orientierung: recht eindeutig, lediglich in der dritten SL darf man sich nicht verleiten lassen, die markante und ansprechend aussehende Verschneidung hochzuklettern, sondern muss sich vom Standplatz weg links an der Kante halten.

Routenbeschreibung:
1. SL (20m, V-): Vom Einstieg gerade hoch zum Standplatz auf einem Felsvorsprung. In der V- -Stelle stecken zwei Bohrhaken, darunter nix.
2. SL (40m, VI-): Gleich über dem Stand sehr gut abgesicherte Schlüsselstelle, die über einen überhängenden Wulst führt, der es für meinen Geschmack in sicht hat. Dieser wird nach links querend überwunden. Danach wird das Gelände wesentlich leichter und es geht der hier rechte breiten Kante hoch bis zum Stand hinter einer grasigen Querung in einer Nische. Die ganze Seillänge ist auch im leichten Gelände sehr gut abgesichert.
3. SL (25m, IV): Vom Stand nicht durch die Verschneidung sondern auf dem Pfeiler links davon recht luftig hinauf bis zum aussichtsreichem Stand auf einem Felskopf (Wandbuch). In der ganzen SL steckt nur ein Bohrhaken.
4. SL (55m, V+): Die Ver-Stelle kommt wieder gleich nach dem Stand (kurz und gut abgesichert, deutlich leichter als die Schlüsselstelle). Dann geht's über Platten in leichteres Gelände, bis sich der Grat zurücklegt.
Es folgen noch 100m Schrofengelände und dann eine grasige Querung in der Westflanke bis zum Gipfel.

DANK AN WOLFGANG, DASS ER MIR MAL WIEDER EINEN AUSFLUG IN DEN ALPINEN VI-ten GRAD ERMÖGLICHT HAT!!!

Abstieg:
Vom Gipfel dem bezeichneten Steig in den Sattel zwischen Ponten und Bschießer folgen. Ab da Abstieg wie Aufstieg.

Hike partners: mali, Bart

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

marvel says: Schöne Tour
Sent 8 September 2010, 20h01
Ist mir auch schon seit Jahrzenten ein Begriff und ich habe mich immer gefragt, wie es da wohl aussieht, jetzt weiss ich es endlich.

ju_wi says: Genial
Sent 9 September 2010, 22h45
... wusste gar nicht, dass man am Bschisser klettern kann. Neben Aggenstein müssen wir das auch irgendwann mal machen. Danke für die schönen Fotos!

Grüße, Jürgen


Post a comment»