Berglauf Brülisau - Hoher Kasten (1794 m)


Publiziert von marmotta , 29. August 2010 um 18:25.

Region: Welt » Schweiz » Appenzell
Tour Datum:29 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Alpstein   CH-AI   CH-SG 
Zeitbedarf: 1:00
Aufstieg: 850 m
Strecke:Brülisau - Rossberg - Schraienrossberg - Unter Kamor (P. 1378) - Kamor - Hoher Kasten
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Brülisau, Kastenbahn
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Brülisau, Kastenbahn

Der Hohe Kasten (1794 m) ist ein beliebtes Ausflugsziel im Appenzell, das dank Luftseilbahn und neuem Drehrestaurant mit umfassendem Ausblick in den Alpstein und ins Rheintal Wochenende für Wochenende viel Volk anzieht. Einmal im Jahr kann man einen Besuch des Gipfels damit verbinden, seine Kondition mit anderen zu messen: Beim Berglauf "Brülisau - Hoher Kasten", organisiert vom Sport- und Wanderclub Brülisau.

Obwohl der Alpstein mein erklärtes Lieblingsgebirge ist und ich auch schon dutzende Male auf dem Hohen Kasten war, hatte ich bis anhin noch nie am Berglauf von Brülisau auf den Gipfel teilgenommen. Das sollte sich heute ändern, hatten sich doch einige Laufkollegen meiner Heimatstadt zusammengefunden, um zusammen dort hinzufahren. Leider sollte das Wetter nicht ganz mitspielen: Am frühen Morgen waren eher Mütze und Handschuhe gefragt als das Sommertenue, und pünktlich zum Start begann es dann zu allem hin auch noch zu regnen!

Der Startschuss zum Berglauf über 8,2 km, auf denen ca. 850 Höhenmeter zu überwinden sind, erfolgt um 9.15 Uhr. Wie immer stürmen sofort alle los, als wäre das Ziel gleich hinter der nächsten Ecke. Ich versuche ein möglichst gleichmässiges Tempo anzuschlagen, um vielleicht später noch etwas "aufzudrehen". Leider hatte ich die Strecke vorgängig nicht rekognostiziert und konnte so schlecht einschätzen, wie ich meine Energie einzuteilen hatte. Zudem bin ich zwar den Sommer über viel in den Bergen gewandert, macht mich das aber -bei im Schnitt nur einem Lauftraining pro Woche- automatisch auch zum (guten) Bergläufer?

Nach einem steileren, aber dank asphaltierter Strasse gut zu laufenden Abschnitt zu Beginn folgt bei P. 1214 (Rossberg) eine fast ebene Passage, die aber infolge des Regens sehr schlammig und rutschig war. Ich finde meinen Rhythmus, muss hier aber meine Laufkollegen Patrick und Andreas ziehen lassen. Carsten läuft unterdessen unangefochten an der Spitze des Feldes. Wo es mir zu steil oder rutschig ist, wechsle ich in einen flotten Wanderschritt - im Laufschritt wär ich nur unwesentlich schneller, würde aber ständig mit den glatten Sohlen meiner (Strassen-)laufschuhe zurückrutschen. Trailrunners wären jetzt nicht schlecht...

Auf einer Höhe von ca. 1430 m trifft man dann wieder auf die (asphaltierte) Kamorstrasse, wo ich wieder einen gleichmässigen Laufrhythmus anschlagen kann. Die Strasse steigt nur mässig, so dass ich hier alles durchlaufe. Erst nach den Hütten bei Stofel schiebe ich wieder einige Gehpausen ein - so kann ich wenigstens in aller Ruhe die sich durch ein Wolkenfenster eröffnende Aussicht auf den östlichen Bodensee und das Rheintal geniessen. Zwischenzeitlich sind meine Zehen und Hände bei Regen, Wind und Kälte ziemlich eingefroren - ich freue mich nun auf einen warmen Tee im Zielbereich und die beheizten Räume der Gipfelbauten!  

Nach einem Zwischenspurt auf matschigem Bergweg vom Kastensattel zum Gipfelkopf des Hohen Kasten tuen die letzten 80-90 steilen Höhenmeter zum Gipfel dann nochmal etwas weh - in steilen Kehren geht´s über lange Stufen hinauf zum kleinen Zielbogen, wo mich der Speaker schon namentlich ankündigt. Geschafft! Ich halte mich nicht lange im unwirtlichen Zielbereich auf, sondern gehe gleich rein in´s Haus unterhalb der Seilbahnstation, wo die vor dem Start abgegebenen Kleiderbeutel deponiert sind.

Mit über 53 min habe ich zwar nicht an vorderster Front oben ausgeschwungen, bin aber dennoch zufrieden. Patrick war am Ende genau 1 Minute schneller, Andreas über 3 min. Und Carsten ist bereits mit der ersten Bahn runtergefahren - er wirkt unten zunächst etwas enttäuscht, hat er doch noch am Ende den sicher geglaubten Sieg verspielt. Schlussendlich konnte er sich aber doch über seinen 2. Gesamtplatz freuen.

Beim gemütlichen Hock und der Rangverlesung vor dem Gasthaus Rössli in Brülisau kam dann (natürlich) die Sonne voll raus und ich konnte noch eine ganze Weile den Aus- und Einblick in mein Lieblingsgebirge bei schönstem Wetter geniessen... 

Fazit:

Ein schöner Berglauf in einer wunderschönen Umgebung, an dem ich wohl nicht das letzte Mal teilgenommen habe! Positiv ist zu vermerken, dass im Startgeld von CHF 21,00 die Talfahrt mit der Luftseilbahn nach Brülisau inbegriffen ist. Die Luftseilbahn und Drehrestaurant Hoher Kasten AG bietet diesen Service als Sponsor kostenlos für den Veranstalter an - toll! Auch die Verpflegung mit warmem Tee, Isogetränk, Appenzeller Biberli, Bananen und Äpfeln kann sich sehen lassen. Zudem erhält jeder Teilnehmer ein Naturalpräsent (in diesem Jahr ein Paar Appenzeller Schübling mit orignial Appenzeller Halstuch)

Weitere Infos zu der Veranstaltung: www.swb.ch/Seite/Infos.php

P.S.: Leider hatte ich meine Kamera nicht dabei, somit gibt´s nur ein paar mickrige Bildli, die ich vor dem Start und nach dem Zieleinlauf mit dem Handy gemacht habe     

Tourengänger: marmotta

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

Pfaelzer hat gesagt: Michael, du bist ein...
Gesendet am 30. August 2010 um 16:38
...TIER!!! :-))

Gratulation zu dieser Wahnsinnszeit!

Viele Grüsse,
Wolfgang

marmotta hat gesagt: Tierisch
Gesendet am 30. August 2010 um 18:01
Na ja, zum Tier wird man deswegen nicht gleich - im übrigen bin ich mir sicher, dass Du da mindestens genauso schnell (oder langsam) hochgeseggelt wärst.

Der Lauf ist für nächstes Jahr bereits vorgemerkt - jetzt kenne ich ja die Strecke. :-) Vielleicht bist Du ja dann auch dabei?

Herzliche Grüsse

Michael

dabuesse hat gesagt: Hallo Mike
Gesendet am 30. August 2010 um 21:02
Bist du jetzt defintitv wieder (Berg-)läufer? auch von Seite Gratulation zu dieser Zeit.
Hätte ich nicht gerade muskuläre Probleme, hätte ich dieses Jahr auch einmal mitgemacht. Vielleicht nächstes Jahr....
So wie es tönt, muss man diese gute Organisation wirklich unterstützen.

gruss David

runmountains hat gesagt: Gratulation und Willkommen bei Mountain Running Community
Gesendet am 31. August 2010 um 12:25
Von mir auch herzlich Gratulation...53 Minuten ist eine schnelle Zeit! Leider musste ich arbeite und konnte also nicht an dem Rennen meines Hausbergs mitmachen :-(

Es freut mich dich in der Mountain Running Community willkomen zu heissen und bin auf deine Berichte gespannt!

Gruess

Sophie


Kommentar hinzufügen»