Zigmondyspitze(3089m) - wunderbares Zillertal -


Publiziert von ADI , 29. August 2010 um 14:31.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Zillertaler Alpen
Tour Datum:26 August 2010
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: WS
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Mountainbike Schwierigkeit: WS - Gut fahrbar
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1050 m
Abstieg: 1050 m
Strecke:Berliner Hütte-Schwarzsee-Feldscharte-Gipfel
Zufahrt zum Ausgangspunkt:P beim großen Parkplatz Breitlahner(gebührenpflichtig), Auffahrt mit dem MTB(offiziell verboten!!) bis hinter die Grawand-Almen. Bikedepot dann nach der Schranke(mit Radl-Verbotsschild) hinter der Holzhütte rechterhand. Weiter zu Fuß(obwohl man noch locker bis zur Alpenrose-Hütte biken könnte) und hoch zur Berliner Hütte(2042m).
Unterkunftmöglichkeiten:Berliner Hütte(2042m), geschichtsträchtig, bei der Zimmerzuteilung etwas chaotisch organisiert, immer viel los(besonders am WE), für mich ein Massenbetrieb, den man nicht haben muß; 180 Plätze, Essen gut, HP 23 Euro, Übernachtung für DAV-Mitglieder 9 Euro(Lager). Viel besser, weil privat: die Alpenrose-Hütte(1878m), privat bewitschaftet. SUPER Essen, günstig, nette Wirtsleut', absolut kein Massenbetrieb....rundum sehr empfehlenswert! (Tel. 0043-5286-5222, Hütte; oder 0043-6649177850, mobil; www.alpenrose-zillertal.com)
Kartennummer:Kompass Karte Nr. 37 Zillertaler Alpen 1 : 50000

Schöne Tage muß man nutzen, ganz besonders bei unserem mitteleuropäischen Mistwetter.
Also schneller "Angriff" am Mittwoch mit dem Bike vom Breitlahner in den schönen Zemmgrund und schweißtreibende Auffahrt(wegen dem schweren Rucksack, :-() hoch zur Grawand -Alm, kurz danach Bikedepot.

6 geparkte Autos machen die Bikeverbotstafel am Beginn vom Zemmgrund ziemlich überflüssig....welch ein Schwachsinn, diese Bikeverbote.
Weiter zur Alpenrosenhütte und hoch zur Berliner Hütte, Übernachtung. Hätte ich vorher gewußt, wie nett und ruhig die Alpenrosehütte ist(super Essen!!)....ich wär sofort dort geblieben. Die Berliner Hütte ist ein rechter Massenbetrieb, den ich eigentlich nicht brauche.

Start dann am nächsten Tag auf gutem Steig hoch zum Schwarzsee und weiter am Eissee, vorbei zur Feldscharte in wunderbarer Zillertaler Landschaft.
Über Schutt geht's links-rechts hoch zum Grat und in schönem IIer-Gelände hoch.
Dann Querung nach links(Platte III) und wieder nach rechts hoch zum Grat.
Danach im Genußgelände(Stellen III-) hoch zum Floitentritt. Nun nach rechtsrum(Normalweg II) oder links hoch(Stelle IV) zum Gipfel.
Auf das GB von 1982 hatte ich mich gefreut, leider war's nicht mehr da.
Runter geht's wie rauf, allerdings mit raschem Abseilen. Ein Abseilhaken oben wäre schön gewesen, so mußten wir eine Bandschlinge opfern. Die Tour ist sicherlich für gute Kletterer seilfrei machbar, aber gut luftig.

Eine wunderschöne, geschichtsträchige Genußtour auf einen berühmten 3000er. Eine gute Topo gibt's im Netz(Bergsteigen. at).

Mit auf Tour :  Manuela, Hans und Anneliese

Tourengänger: ADI

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

DHM123 hat gesagt: Super
Gesendet am 1. September 2011 um 10:55
Wie immer von ADI eine Klasse-Beschreibung, macht einfach Spaß zu lesen (und Lust auf eine Durchführung)

Chiemgauer hat gesagt:
Gesendet am 9. September 2013 um 22:39
Servus ADI,
dein Bericht ist zwar schon lange her und die Zigmondyspitze spielte bisher keine so große Rolle für mich. Seit ich sie aber am Sonntag vom Dristner aus gesehen habe, weiß ich, dass ich da rauf muss.
Ist die Bewertung T5 auch auf die IIIer Stelle bezogen (also eine nicht zu extrem ausgesetzte III) oder nur auf das nicht Klettergelände?
Danke,
Hans

ADI hat gesagt: RE:
Gesendet am 16. September 2013 um 13:11
Tja, Hans, die Zigmondy sollte man schon gemacht haben.....allerdings rate ich Dir da zum Seil!
Die IIIer-Platte ist für einen echten Klettermaxe sicher kein Hindernis, aber wenn Du da wegrutscht, dann war's das halt.
Und dann machs't halt keinen 3000er mehr!
Das Gelände ist sonst recht gutmütig, ich hab mich dort sehr wohl gefühlt.
Ob die Platte T5 ist....ich kann es schwer beurteilen.
Auf jedenfall geht die ganze Tour über T5 nicht hinaus, luftig ist es hier und da allemal.
So wie Du unterwegs bist, sind die 2000HM eine Tagestour für Dich.
Die Kletterei dort sollte man aber nicht auf die leichte Schulter nehmen, wenn's auch nicht schwer ist.

Wünsch' Dir gutes Gelingen!

VLG, G.

Chiemgauer hat gesagt: RE:
Gesendet am 17. September 2013 um 20:14
Danke für deine Hinweise!
Was wäre Bergsteigen ohne Nervenkitzel ;-) Wenn's gut läuft, dann habe ich den mabon & friends schon dabei für eine zwei Tagestour mit Löffer. Ansonsten muss ich es mir doch solo ansehen und schauen, ob ich das Risiko eingehe, bzw. ob es mein Kopf mitmacht. T5/III geht aber meist vom Kopf her noch.
Gruß und nochmals Danke,
Hans


Kommentar hinzufügen»