Pass de Omenit


Publiziert von calendula , 18. August 2010 um 21:20.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Misox
Tour Datum:28 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   Gruppo Zapporthorn 
Zeitbedarf: 1 Tage
Aufstieg: 1700 m
Abstieg: 1050 m
Strecke:Rossa - Valbella - Pian d'As - Alp Rodond - Lagh de Stabi - Pass de Omenit - Alp de Confin - San Bernardino
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Postauto Grono - Rossa
Unterkunftmöglichkeiten:Z.B. Ristorante Alpino, Rossa, Tel. 091 828 11 67 (freundliche Bedienung, angenehmes Zimmer, frühes Frühstück möglich)
Kartennummer:LK 1.25000, Blätter 1254, 1274

Die Tour über den Pass de Omenit ist landschaftlich prächtig, setzt allerdings auf der Calancatal-Seite ein gutes Orientierungsvermögen voraus. Vom Bosch del Mina bis zur Alp Rodond ist das alte Weglein sporadisch mit roter Farbe markiert, ist allerdings im hohen Gras (mit viel gelbem Eisenhut) nicht sehr deutlich zu sehen. (Man muss es mit den Füssen spüren.) Von der Alp Rodond an ist die Wegspur ab und zu mit Steinmännchen markiert. Unterhalb des  Lagh de Stabi bis La Guardia hat es keine Wegspur mehr. Allerdings ist hier die Orientierung einfacher (weniger hohes Gras, übersichtliches Gelände).
Die Aufstiege zum Pass sind  beschrieben im Clubführer Misoxer Alpen 4 von Giuseppe Brenna (Routen 155, 156).
Karte und Höhenmesser sind sehr zu empfehlen.

Von Rossa aus folgt man zuerst der Route über den Pass di Passit (markiert): Strässchen nach Valbella - Pian d'As. Kurzer Anstieg auf schmalerem Weg, nachher senkt sich der Weg wieder ab zur Calancasca. Nach der Brücke kurzer Anstieg bis zum gelben Absperrband, nachher wieder Abstieg zum Fluss. (Man lässt die Alp de Lögna also rechts oben liegen.)  Bis zur Brücke P. 1420.
Von hier aus Aufstieg bis ca. 1490 m ü.M. Der Weg zum Pass die Passit  führt hier nach Nordosten weiter. Der Weg zum Pass de Omenit führt Richtung Nordwesten (im Bereich Pascul del Mina einmal leicht absteigend, nachher lange leicht ansteigend). Nach Südosten abbiegen auf die Alp Rodond. Um die Alphütte findet man beeindruckend hohe Plätschgen. Von der Alphütte aus noch ein Stück weit Richtung Osten, nacher in spitzem Winkel gegen NNW. Das Gelände ist hier nicht sehr übersichtlich. Immerhin lässt sich als Faustregel festhalten: Dort wo die Sträucher sehr dicht sind, dürfte der Weg nicht sein. Nach langer Querung bei P. 2124 über den Bach. Nach dem Bach  steil in östlicher Richtung den Hang hinauf. Man lässt sich  von einem Felsband Richtung Norden leiten. Als letztes Hindernis vor dem Lagh de Stabi stossen wir auf ein Tälchen, in welchem die Gemeindegrenze verläuft. Man überquert es auf relativ deutlichen Spuren auf ca. 2250 m ü.M.. Nachher wandert man weglos zum Lagh de Stabi. Vom See steigt man hinauf zu La Guardia, geht östlich daran vorbei und stösst dann auf eine nicht sehr deutliche, aber markierte Wegspur, welche zum Pass de Omenit hinaufführt.
Von der Passhöhe steigt man etwa 150 Höhenmeter ab und geht dann in Richtung Südosten zu den Seelein bei P. 2275 weiter. Hier flüchten die Grasfrösche beim Anblick eines Bergwanderers ins nächste Munggenloch. Weiter geht es in Richtung Pass di Passit. Etwas nordöstlich der Passhöhe erreicht man den angenehmen Bergweg, welcher einem nach San Bernardino hinunter bringt.

Tourengänger: calendula



Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

Zaza hat gesagt:
Gesendet am 19. August 2010 um 07:42
ah, das hinterste Calanca, eine der schönsten und urwüchsigsten Gegenden der Schweiz! Vor Jahren hatte die ASAC geplant, den Calanca-Höhenweg hintenrum zu verlängern und auf der anderen Talflanke weiter zu führen. Damals war beim kleinen See unterhalb La Guardia ein Zeltbiwak installiert, man konnte das Zelt aus einer Tonne rausfischen und selber aufstellen. War sehr praktisch für ausgedehnte Streifzüge in dieser Zone!

Heute sind die einstigen provisorischen Markierungen nicht mehr gut zu erkennen, so dass man z.B. bei der Route von La Guardia nach La Presa d'Acqua schon mal etwas suchen muss.

PS: Es empfiehlt sich, zumindest einen Wegpunkt zu setzen (zB Rossa oder San Bernardino), dann erscheint auch eine Karte zu deinem Bericht.

Gruess zaza

calendula hat gesagt: RE:
Gesendet am 19. August 2010 um 11:24
Danke für den Wegpunkte-Tipp.

Gruss

Calendula


Kommentar hinzufügen»