Pizzo di Güida - Piz Ner


Publiziert von Delta Pro , 13. Juli 2010 um 13:21.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Bellinzonese
Tour Datum: 7 Juli 2010
Wandern Schwierigkeit: T6- - schwieriges Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   CH-TI   Gruppo Piz Terri   Gruppo Pizzo Corói 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1310 m

Spannende Kraxeltour auf zwei einsame Gipfel über der Motterascio-Hütte
 
Als ich vor gut 4 Jahren bei Hikr meinen Einstand gab, war es noch einfach Berichte zu Gipfeln zu verfassen, die auf unserer Seite noch unberührt waren. Heute ist dies anders, und wir decken schon eine unglaubliche Anzahl von Gipfelzielen in ganz Europa mit Beschreibungen und Informationen ab. Dies nur als Einleitung, mit Dank an alle aktiven Hikr, und vor allem an Anna und Stani!
Die hier beschriebene Tour verbindet zwei bisher noch unbeschriebene Gipfel – ein ganz besonderer Genuss, diese auf Hikr.org zum „Leben“ zu erwecken! Pizzo della Güida und Piz Ner erheben sich im Schatten des Piz Terri über der Greina-Hochebene, stellen aber auch für sich durchaus lohnende Ziele dar. Die individuelle Besteigung ist ohne grössere Schwierigkeiten möglich, die Überschreitung vom Pizzo della Güida zum Piz Ner erfordert Erfahrung im Bündner Schiefer und etwas Mut.
 
Start bei der Adula Hütte, Abstieg und Fahrt ins Café beim Luzzone Stausee. Nach langer Pause Spurt zum Motterascio-Hütte (55min von der Alp Garzora) und wiederum eine lange Pause… Um 17.10 Uhr konnte ich dem Stop und Go endlich ein Ende bereiten und zog mit viel gestauter Energie von der Motterascio-Hütte gegen den Pizzo della Güida. Aufstieg durch gut geneigte Grasflanken entlang eines schwach ausgeprägten Sporns gegen Pt 2493 im SE-Grat des Pizzo della Güida. Auf dem Grat auf Wegspuren in schönem Aufstieg zum Gipfelsteinmann (insgesamt T4). Auf der Karte schaute der Übergang zum Piz Ner deutlich einfacher aus… Hier soll sich nur runterwagen, wer schon mal steilen Bündner Schiefer unter den Füssen hatte! Vom Gipfel direkt den steilen Nordgrat hinunter. Felsstufen können auf guten Tritten abgeklettert werden. Wo der Grat abbricht hält man etwas nach links und kann dann auf einem weichen Band, steil rechts abwärts queren. Dann vorsichtig über eine brüchige Felsstufe abwärts und einfacher zum Sattel. Über den hübschen Grat bis zu einem Turm, den ich links umgangen haben. Dann weiter, am Schluss recht exponiert, über den Grat, und dann über den Wiesenrücken zum Piz Ner. Da das Abendessen wartete stieg ich schnell ab – und entdeckte eine geniale Schneerinne: 400Hm Abfahrt bis praktisch zum Wanderweg hinab! Nach 75 Minuten, 750 Höhenmetern Auf- und Abstieg, zwei Gipfeln, einem Schuttabenteuer und einem Temporausch war ich zurück bei der Motterascio-Hütte.
 

Tourengänger: Delta


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»