Derborence (1449 m) - Pas de Cheville (2038 m) - Alp Anzeinde (1876 m) - Tour d'Anzeinde (2169 m)


Publiziert von johnny68 Pro , 29. Oktober 2009 um 18:34.

Region: Welt » Schweiz » Waadt » Waadtländer Alpen
Tour Datum:28 Oktober 2009
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Strecke:Derborence - Pas de Cheville - Alp Anzeinde - Tour d'Anzeinde und zurück
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mir dem PW nach Derborence. Das Postauto verkehrt nur bis zum 20. September.

Nachdem vor 10 Tagen bis weit unter 2000 m Schnee fiel, hiess es für mich, für diese Saison von den Touren über 3000 m Abschied zu nehmen und "kleinere Brötchen zu backen". Ein schöner Herbsttag führte mich in die Gegend der Derborence und der angrenzenden Waadtländer Alpen. Das Tal von Derborence ist ein absolut geschütztes Naturschutzgebiet (wenigstens steht es so auf den Hinweistafeln); es hat in diesem Gebiet aber nicht wenige Ferienhäuschen. Der Generator des Restaurants brummt den ganzen Tag.

Das Tal von Derborence ist wegen der beiden Felsstürze im 18. Jahrhundert bekannt. Vom Gipfel der Diablerets stürzten 50 Mio. Kubikmeter Fels und begruben Alphütten, Menschen und Vieh unter sich. Die Abbruchstelle ist auch heute noch gut sichtbar. Der Talkessel ist mit Steinbrocken übersät, der Felssturz hat den See von Derborence aufgestaut, der wegen Verlandung immer kleiner wird.

Meine Tour führte mich von Derborence 600 Höhenmeter auf den Pas de Cheville (T2) , der die Grenze zum Kanton Waadt bildet. Hier befindet sich eine grosse Hochebene, die sich bis zu Waadtländer Alp "Anzeinde" (1876 m) erstreckt. Steil über den Alpgebäuden ragt der Gipfel der "Tour d'Anzeinde" (2169 m) empor. Ich erkomm in der Direttissima den steilen und schrofigen Nordhang der Tour d'Anzeinde (T3), immer mit Musikbegleitung des Alphornbläsers, der auf der Alp ein Ständchen gab. Zuoberst ist der Gipfel der Tour d'Anzeinde grasig; nach Süden stürzt eine steile Felswand in das Tal ab, das die Tour d'Anzeinde und den Felsgrat der "L'Argentine" trennt.

   

 

Tourengänger: johnny68

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»