Grubigsteinhütte, 2.028 m


Publiziert von mali , 22. Oktober 2009 um 19:35.

Region: Welt » Österreich » Nördliche Ostalpen » Lechtaler Alpen
Tour Datum:20 Oktober 2009
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m

Superschöne einsame Saisoneröffnungstour im noch geschlossenen und dankenswerter Weise auch noch nicht präparierten Skigebiet Grubigstein - und das ganze bei Traumwetter mit TRAUMPOWDER bis an die Knie:

Von der Talstation der Lermooser Grubigsteinbahn über die Skipiste aufwärts bis zur Mittelstation. Nun über einen Fahrweg mit viel Strecke und spärlichem Höhengewinn, aber dafür mit unheimlich schöner Aussicht auf Wettersteingebirge und Mieminger Kette aufwärts zur Grubigalm. Dabei quert man immer wieder die Skipiste, über deren unberührte Tiefschneehänge es später runter ging. Der Fahrweg war netterweise wegen der Herrichtung des Skigebietes für den Winterbetrieb bis zur Grubigalm planiert, was den Aufstieg erheblich erleichterte.

Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an den freundlichen Wirt der Grubigalm, der mir netterweise geholfen hat, meine über den Sommer eingerosteten Skistöcke, die sich nicht mehr auseinanderziehen ließen,  zu reparieren. Die Grubigalm ist absolut weiterzuempfehlen und natürlich einen Besuch wert.

Nach kurzer Rast ging's dann ab der Grubigalm weiter über noch unberührte Tiefschneehänge zur Grubigsteinhütte, wo wir auf dem aussichtsreichen Balkon der benachbarten Bergwachthütte die Sonne in vollen Zügen genießen konnten, bis wir von unten ein lautes Juchzen hörten. Als wir über die Balustrade des Balkons sahen, bekamen wir Grausamstes zu sehen. Ein Skitourengeher zerackerte jodelnd unseren bis dahin unberührten Abfahrtshang, den wir so liebevoll hochgespurt hatten. NEIN!!!!!!!!

Als sich von der anderen Seite auch noch eine Pistenraupe näherte und wir fürchteten, dass sie sich als nächstes an unserem nun leider nicht mehr ganz jungfräulichen Tiefschneehang vergreifen würde, beschlossen wir die Abfahrt lieber gleich unter die Latten zu nehmen, bevor noch Schlimmeres passieren würde ... Man weiss ja nie!

Die Abfahrt war einfach nur endgeil! 20  - 30 cm feinster Powder auf solider Unterlage. Unterhalb der Mittelstation hatte es passagenweise leider schon einen Harschdeckel und schweren Schnee. Hier war's auch schon ordentlich verspurt.

Insgesamt eine sehr geniale Saisoneröffnung, die sogar mich mit dem weißen Zeugs versöhnt, dass im Winter immer den ganzen schönen Fels verdeckt und nass macht ...

Tourengänger: mali

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»