Grünten-Wanderer im Nebel


Publiziert von AllgaeuEr , 14. September 2009 um 13:36.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:13 September 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 1024 m
Abstieg: 1024 m
Strecke:Burgberg - Grüntenhaus - Grünten - Grüntenhaus - Schwandalpe - Kehralpe - Alpenblick - Burgberg
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Nach Burgberg, am Dorfplatz die Straße hinauf Richtung Berggasthaus Alpenblick und dort einen der Wanderparkplätze
Unterkunftmöglichkeiten:Grüntenhaus, Berggasthof Alpenblick

Nebeltour auf den Grünten

Bereits zum dritten Mal innerhalb einer Woche hat es mich nach Burgberg gezogen. Touren hierum gibt es genug. Diesmal ging es auf zum Paradeziel: Den Grünten - Wächter des Allgäus.

Trotz des kühlen, nebligen Wetters ließen wir uns nicht von einem Aufstieg zum Grünten abhalten. Mit der Zusage keine 6 Stunden für die Tour zu benötigen, wie ein Onlinetourenführer veranschlagte, konnte ich noch Freunde als Begleitung dieser Tour gewinnen.

In Burgberg fährt man am Dorfplatz Richtung Gasthof Alpenblick. Hier kann man entweder bereits kurz nach dem Ort weiter unten auf dem kostenfreien Parkplatz am Straßenrand parken und dann einen knackig steilen Anstieg entlang des Baches angehen oder die Straße weiterfahren bis zu einem größeren gebührenpflichten Wanderparkplatz.

Wir parkten bereits weiter unten und folgten dem steilen Wurzelweg entlang des Baches. Nur ein kurzes Zwischenstück führt über einen geteerten Fahrweg bevor es wieder ins steilere Gelände geht. Am Grünten ist ab ca. dem zweiten Drittel immer eine spezielle Winterwanderweg-Variante an lawinengefährdeten Stellen ausgeschildert. Im Sommer bietet es sich an den Normalweg zu laufen, da dieser weniger steil ist.

Auf unserem Weg begegneten uns nicht nur einige Bergläufer, sondern auch überdurchschnittlich viele uniformierte Soldaten. Später am Gipfel gab es hierzu die Auflösung. So hatte um 10:30 eine Gedenkfeier für die gefallenen Gebirgsjäger stattgefunden. Unterwegs gab es zwei Abzweigungen, die es ermöglicht hätten auf das Burgberger Horn zu steigen.

Nach knapp 1:45 erreichten wir das Grüntenhaus und lagen trotz einiger Pausen somit in der angegebenen Zeit des Wegweisers, der eben diese Aufstiegszeit von unserem Ausgangspunkt angab. Aufgrund des Nebels sahen wir das Grüntenhaus erst kurz bevor wir davor standen.

Auf dem Grüntenhaus traf ich noch ein paar Bekannte und gönnte meinen Begleitern eine kleine Pause. Ich selbst nahm den Gipfelanstieg alleine und im Lauftempo. Innerhalb 24 Minuten hatte ich Gipfelan- und abstieg absolviert. Aufgrund der Nullsicht hatte ich das Jägerdenkmal nur schnell umrundet, ein paar Photos geschossen und war unverzüglich wieder zurückgekehrt, um mir eine Brotzeit auf dem Grüntenhaus zu gönnen.

Nach einer weiteren halben Stunde Rast ging es dann über die Schwand Alpe wieder hinab. Inzwischen hatte der Nebel sich wenigsten etwas verzogen und gewährte einen Blick ins Tal.auf das Museumsdorf Erzgruben. Ab der Kehralpe gelangt man auf die Straße an der man weiter unten geparkt hat und muß dieser nur noch folgen. Am Berggasthof Alpenblick gönnten wir uns noch jeweils ein Eis bevor wir den Rückweg zum Auto fortsetzten und Richtung Heimat fuhren. Ohne Pause hatten wir nur 4 Stunden benötigt und somit konnte ich mein Versprechen halten. - Tapfer sind sie gelaufen, meine Mitwanderer! Bin stolz auf Euch!


Tourengänger: AllgaeuEr

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 1235.gpx Burgberg auf Grünten

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»