Muttenhorn 3099m


Publiziert von lafa , 22. September 2009 um 21:17.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Oberwallis
Tour Datum:29 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T4+ - Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: I (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS   CH-UR 
Zeitbedarf: 1 Tage
Strecke:Furkapass-Tällistock.Muttenhorn-Furkapass

Das Muttenhorn. Ein oft besuchter Berg, welcher genau auf der Grenze der beiden Kantone Uri und Wallis liegt. Was diesen Berg auch sehr interessant macht, sind die vielfältigen Aufstiegsrouten auf den Gipfel. Der Normallweg verläuft um den Tällistock herum und später über den Westgrat auf den höchsten Punkt. Ebenfalls kann man aber auch die Überschreitung West-Nordgrat wagen. Aber wer zeit sparen will kann über den fast spaltenlosen Muttengletscher, direkt auf den Westgrat aufsteigen, ohne den Umweg über den Tällistock zu nehmen. Da das Muttenhorn schon relativ oft bestiegen und auch beschrieben worden ist, fasse ich mich kurz und schreibe noch über die damaligen Verhältnisse. 
Aufstieg: Ins Muttental hinein und dann auf einem Weg ansteigen auf den Grat zum Tällistock. Um den Tällistock herum auf den Westgrat. Weiter über eifache kleine Kletterstellen auf dem Grat aufwärts zum Gipfel 3099m.
Der Abstieg bewältigten wir über den Gletscher. Zuerst auf dem Grat zurück bis man einfach auf den Gletscher absteigen kann. Weiter über den fast Spaltenlosen, aber auch z.T ausgeaperten Gletscher abwärts bis man wieder auf den ursprünglichen Weg kommt. Nun zurück zum Furkapass.

Fazit: Das Muttenhorn ist eine super Bergtour, mit einer interessanten Gratwanderung. Der Aufstieg war bis zu diesem Tag sehr gut machbar und vorallem waren die Felsen nicht verschneit. Einzig auf dem Gletscher mussten wir aufpassen, da er doch schon z.T ausgeapert war und vorallem beim Einstieg auf ihn auch war er auch relativ steil. Der Grat weist einige leichte Kletterstellen auf und ich empfehle desshalb, Trittsicherheit und auch Schwindelfreiheit. Ebenfals sollte man sich nicht zu unsicher im Felsen bewegen. Der Gletscher stellt keine grossen Probleme dar, ausser man ist sich nicht gewohnt auf Eis und Schnee zu gehen. Dann empfehle ich sicher Steigeisen.

Tourengänger: lafa

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»