Zum Lai Blau im Val Tuoi


Publiziert von bulbiferum Pro , 11. August 2009 um 12:56.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum: 4 August 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 5:30
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 980 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit dem Auto zum Parkplatz vor Guarda

Nach zwei regnerischen Tagen lagen die Wolken am Abend immer noch tief in den Tälern. Und trotz der treuherzig verkündeten Wetterbesserung in Bucheli's Wetterroulette glaubten wir nicht so recht an viel Sonne für den folgenden Tag. So planten wir sicherheitshalber eine Alternative in das Val Tuoi, sollte aus der Sesvenna nichts werden.

Am nächsten Morgen um fünf Uhr war dann definitiv nichts mir der Tour auf den Piz Sesvenna. Es war trübe und sah gar nicht nach einer Wetterbesserung aus. So gab es zwei zusätzliche Stunden Schlaf, bevor wir nach Guarda aufbrachen.

Heute benutzten wir ausnahmsweise mal das Auto um nach Guarda zu kommen. Die öffentliche Alternative, mit dem Postauto von Ftan nach Scuol Staziun, dann mit dem Bahnersatzbus nach Ardez, von dort mit der Bahn nach Giarsun und wieder mit dem Bus nach Guarda war uns nun doch ein wenig zu kompliziert. In Guarda gibt es 300m vor dem Dorf einen Parkplatz mit ca. 50 gebührenpflichtigen Plätzen.

Zuerst wanderten wir durch Guarda und bewunderten die alten zum Teil mit Graffiti verzierten Häuser. Schon hier verbrachten wir viel Zeit mit Fotografieren. Am östlichen Ende des Dorfes bogen wir nach links Richtung Alp Sura ab. Nach ca. 450m biegt der rechts in den Wald ab. Nun folgt der liebliche idyllische Teil der Wanderung. Nach kurzer Zeit erreicht man den Lajet, ein kleiner Weiher mit glasklarem Wasser und einem kleinen Bächlein als Abfluss. Ein idealer Platz für Familien mit Kindern für den ganzen Tag. Weiter geht es hinauf zur Alp Sura. Unterweges haben wir ein junges Reh aufgeschreckt. Es lag sehr gut getarnt im hohen Farn nur etwa 5 Meter vom Pfad entfernt. Wir haben es, obwohl wir die Stelle gut im Blickfeld hatten, nicht gesehen. Als wir auf gleicher Höhe waren ist es aufgesprungen und suchte in weiten Sätzen das Weite.

Von der Alp Sura wanderten wir weiter zur Alp Marangun und dann weiter zum Lai Blau. Der Reiz der Landschaft lag nun, oberhalb der Waldgrenze, in den tiefliegenden Wolken die über grünen Alpen und Tälern hingen. Bei den Murmeltieren herrschte Highlife. Das Jungvolk genoss den Tag auch und jagte zwischen den Bauten im jugendlichen Übermut hin und her.

Nach dem Lai Blau bot eine Verzweigung die Möglichkeit beim Rückweg einen Umweg via die Tuoi Hütte zu machen. Wir zogen aber den direkten Abstieg hinunter zum Talboden und dann zurück nach Guarda vor. Unterwegs kreuzten wir diverse Berggänger die Richtung Tuoihütte unterwegs waren. Uns fielen dabei die riesenhaften Rucksäcke auf. Ob die wohl auch elektrische Zahnbürsten bei sich hatten wie die holländische Familie auf der Lischanahütte?

Zurück in Guarda kehrten wir noch im Hotel Meissner ein. Dort gab es einen hervorragenden 6 cm dicken Rhabarberkuchen. Ich hätte gerne noch ein zweites Stück genommen aber nach Helenes strengem Blick liess ich es bleiben. Sie hatte ja recht man soll es nicht übertreiben ;-).

Tour mit Helene

 


Tourengänger: bulbiferum

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»