Liechtensteiner Panoramaweg mit Fürstensteig


Publiziert von ThomasH , 30. Juli 2009 um 13:58.

Region: Welt » Liechtenstein
Tour Datum:12 Juni 2009
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: FL   A   A-V 
Zeitbedarf: 3 Tage
Strecke:Malbun - Sareis - Augstenberg - Pfälzerhütte - Sücka - Fürstensteig - Gafleisattel - Gafleispitz - Kuhgrat - Garsellikopf - Drei Schwestern - Gafadurahütte - Planken - Schaanwald - Mauren - Hinter Schellenberg - Ruggell
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Da wir zwei Autos hatten, konnten wir eins am Stadion in Vaduz abstellen und das andere zur Weiterfahrt nach Malbun nutzen. Es ist aber auch kein Problem, mit dem Bus nach Malbun zu fahren.
Kartennummer:1:25.000 Fürstentum Liechtenstein

12. - 14.06.2009:  Gemeinsam mit dem Schwager und dessen Freundin ging es ein Wochenende auf dem Panoramatrail durch, oder besser über Liechtenstein.

Als Startpunkt wählten wir Malbun, von wo aus wir mit der Seilbahn nach Sareis gefahren sind. Über den Fürstin Gina Steig ging es in Richtung Augstenberg - 2359m. Der Weg führt mit herrlichem Panorama über den Kamm, einfach wunderschön.

Vom Gipfel geht es kurz steil hinab zur Pfälzer Hütte. Warum der Steig hier anno tuck mit einigen Betontreppen angelegt wurde, bleibt mir verborgen... aber ich muss ja nicht alles verstehen. Trotzdem tut diese kleine Episode den Gesamtfreuden keinen Abbruch. Der Weiterweg zum Gasthaus Sücka führt durch ein schönes einsames Stück Berglandschaft. Trotzdem würde ich nun Wiederholern empfehlen, noch vor erreichen der Alpelti wieder auf den Bergkamm aufzusteigen, anstatt auf halber Höhe durch das ganze Tal zu schlendern.

Der nächste Tag bietet zwar nicht den höchsten Punkt der Wanderung, aber sicherlich den Höhepunkt. Nach anfänglichem Wandern ohne große Steigung, mit sehr viel Grün und herrlichen Blicken ins Rheintal, beginnt bald der Fürstensteig, der durch eine wirklich wilde Gegend führt. Schwindelfreiheit ist eindeutig von Vorteil, Kinder sollten gesichert werden. Nach Abschluß des Fürstensteig findet man sich wieder nahe des Kammes, oder eben direkt auf diesem. Man überschreitet Kuegrat - 2123m - und den Garsellikopf - 2105m - und wandert weiter zu den Drei Schwestern - 2052m. Die letzten Meter zum Hauptgipfel der Drei Schwestern ist dann sogar ein richtiger Felsbuckel - mit gekippter Kamear der rechte Fleck für spektakuläre Bilder.

Für den Weiterweg zur Gafadurahütte wählten wir den Schwesternsteig. Tatsächlich leiten uns zwei Leitern gen Hütte und durch ein natürliches Felsentor ist diese auch schon bald zu sehen...

Der Abend an der Hütte war dann die Krönung des Tages. Das herrliche Wetter - das wir übrigens die ganze Tour über hatten - belohnte uns mit einem wunderbaren Alpenglühen.

Der dritte Tag paßte dann eigentlich garnicht mehr recht zum Rest der Tour. Es ging steil und lang hinunter ins Rheintal, durch Planken hindurch - wo der Wanderweg auf Grund einer Baustelle kurz verschollen war - nach Schaanwald und hinüber nach Hinter Schellenberg. Nachdem wir die Burgruine Alt Schellenberg passiert hatten ging es hinab nach Ruggell. Heute würde ich vorschlagen, diesen letzten Tag nicht mehr zu gehen, steht er doch von der Schönheit weit hinter den anderen Tagen zurück. Vielleicht sollte man sich bei einer 3-Tage-Tour eher einen hochalpinen dritten Tag suchen, ggf. einen anderen Startpunkt nördlich von Malbun, so dass die Gafadurahütte den Ausklang bildet.

Insgesamt eine sehr empfehlenswerte Tour, die ich zum Nachahmen empfehle. ggf kann man den Fürstensteig über die Alpspitz umgehen. Luftig bleibt es dann aber trotzdem noch.

Tourengänger: ThomasH

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
20 Sep 10
Liechtensteins Klassiker · Pierre
T4 II
T3 II
T3 II
T3
4 Sep 10
3-Schwestern-Tour · Sennapoppa

Kommentar hinzufügen»