Diemtigtal - Seebergsee - Zweisimmen


Publiziert von Schmiderik , 10. Juli 2009 um 13:55. Text und Fotos von den Tourengängern

Region: Welt » Schweiz » Bern » Simmental
Tour Datum: 9 Juli 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 945 m
Abstieg: 1045 m
Strecke:Zwischenflüh (1041m) - Meniggrund (1200m) - Flüeschwand (1330m) - Seebergsee (1838m) - Stierenseeberg (1882m) - Gubi (1987m) - Hinter Chumi (1822m) - Mädli (1715m) - Auf den Flühen (1510m) - Danielsweid (1320m) - Oberried Allmend (1100m) - Zweisimmen (941m)
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Zug ab Spiez bis Oey-Diemtigen, Postauto bis Zwischenflüh, Post
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Zug ab Zweisimmen Richtung Spiez

Gemeinsam ein freier Tag und dies mitten in der Woche! Was tun? Natürlich eine Wanderung! Es sah sogar danach aus, als ob es Petrus gut mit uns meint! Am Abend zuvor haben wir Ideen gesammelt für eine Route. Schon lange wollten wir einmal an den Seebergsee und dies nahmen wir uns dann auch vor: Diemtigtal – Seebergsee - Zweisimmen!

Mit dem Auto fuhren wir zum Bahnhof Oey-Diemtigen, dort reisten wir mit dem Postauto weiter bis zur Haltestelle „Zwischenflüh, Post". Nun mussten wir unsere Wanderschuhe zubinden und dann Abmarsch. Bis Flüeschwand liefen wir ca. eine Stunde der Strasse entlang. Dann ging es über einen Wanderweg hoch bis zur Schweizer Familienfeuerstelle. Vorbei an einer grossen Wiese, vielen Kühen, Eseln und Pferde ging es weiter Richtung Seebergsee. Unterwegs retteten wir einen Frosch aus seiner misslichen Lage. Der arme Kerl war in die grosse Pfütze unter einem Kuhrost gehüpft und nicht mehr raus gekommen.

Nach gut drei Stunden erreichten wir den Seebergsee, wo wir uns eine Pause gönnten. Wir blieben aber nur kurz am Ufer sitzen. Es ging ein kühler Wind und war ziemlich frisch. Mit einer Cervelat und einem Stück Brot im Bauch ging’s weiter Richtung Stierenseeberg bzw. Zweisimmen. Wir entschieden uns für den Berner Voralpenweg (Nr. 37). Das Wetter schien zu halten und zwischendurch zeigte sich sogar die Sonne. Beim Stierenseeberg hätte es noch ein Restaurant, doch wir liefen gleich weiter bis zum Gubi (1987 m). Der höchste Punkt unserer Wanderung. Hier war der Start zum Abstieg. Dieser ging ziemlich in die Beine und ich war wahnsinnig froh über meine Wanderstöcke. Der Abstieg wollte einfach nicht mehr aufhören. Gegen 16.30 Uhr erreichten wir doch noch den Bahnhof Zweisimmen. Mit schweren Beinen und je eine Blase an meinen Fersen war ich froh im Zug zu sitzen. In Oey-Diemtigen wurden wir von unserem Auto freudig erwartet.

Fazit:
Erst selten habe ich eine so lange Wanderung unternommen. Es hat mir sehr gut gefallen und ich freue mich schon auf unser nächstes Vorhaben. Dies obwohl ich zwischendurch froh gewesen wäre, wenn es Bergab eine Seilbahn gegeben hätte :-)


Tourengänger: Schmiderik

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»