Breitenberg 1838 m im eiskalten Schneesturm / con bufera di neve / Skitour


Publiziert von Winterbaer Pro , 6. Februar 2019 um 02:12.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum:26 Januar 2019
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 845 m
Abstieg: 845 m
Strecke:11,1 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Kostenloser Parkplatz Fahrweg Ostlerhütte im Achtal
Unterkunftmöglichkeiten:Ostlerhütte
Kartennummer:BY 5 Tannheimer Berge Köllenspitze, Gaishorn

Für die Skifahrer ist dieser Winter das reinste Schlaraffenland. So viel schöner Schnee, aber bei uns fehlt einfach die Sonne. Damit wir auch mal rauskommen, müssen wir auch bei schlechtem Wetter gehen, weil unter der Woche haben wir keine Zeit.

Der Breitenberg war bei den starken Schneefällen dieses Jahr ein paar Tage wegen Lawinengefahr sogar ganz gesperrt, von allen Seiten. Als er wieder freigegeben ist, steigen wir vom Achtal aus über die Jägerhütte hoch. Den Weg kann man nicht verfehlen, denn es gehen so viele Leute da hoch und notfalls kann man die ganze Strecke auf der Forststraße laufen. Auf der Forststraße gehen sonst die Rodler mit dem Schlitten, über die Jägerhütte die Tourengeher mit den Skiern.

Als wir heute oben aber aus dem Wald heraus kommen, packt uns ein brutaler eisiger Wind. Sogar die Spur verweht es sofort, so stark bläst der Sturm. Kuschelig ist das gar nicht, aber bewegt haben wir uns und das tut sehr gut.

 

Es bleibt den Breitenbergbesuchern heute nichts anderes übrig, als sich in die gemütliche, warme Hütte zu retten. Die Breitenbergbahn fährt nicht wegen des Sturms, aber die Hütte ist trotzdem gut voll.

Die Wirtsleute am Breitenberg Ostlerhütte sind sehr nett und besonders der Kuchen ist sehr zu empfehlen:-)
Irgendwann packen wir wieder zusammen und machen uns an die Abfahrt. Die Ski bei dem eiskalten Sturm anzuziehen, ist gar nicht so einfach. Die Hütte steht auf dem Breitenberg direkt auf dem Grat.

 

Wir fahren hinter der Hütte über`s Murmelifeld ab und dann die Forststraße hinab ins Tal. Die Skifahrer müssen hier unbedingt in den Kurven auf die vielen Rodler aufpassen, denn an den Flachstellen bleiben diese stecken. Die Abfahrt im oberen Teil auf der breiten Forststraße war heute nach den starken Neuschneefällen vom Morgen ein richtiger Genuss. Unten wurde es wärmer und somit die Rinnen der Rodler tiefer. Aber wir hatten schon viel schlechtere Abfahrten.

 

Dazu geschmuggelt zu diesem Bericht habe ich nur für mich ein paar Fotos mit schönen Farben von einem der wenigen sichtbaren Sonnenuntergänge bei uns zu Hause. Denn Farbe braucht die Seele:-) 

_________________________________

Questo inverno è un paradiso per gli sciatori. C'è tanta bella neve, ma da noi non vediamo quasi mai il sole. Per poter fare una gita dobbiamo uscire anche in caso di maltempo, perché non abbiamo tempo durante la settimana, quando fa bel tempo.
Quest'anno il Breitenberg è stato chiuso per alcuni giorni a causa delle abbondanti nevicate e del pericolo di valanghe da tutti i lati. Quando è aperto di nuovo, saliamo dall'Achtal attraverso la Jägerhütte. Non puoi perderti la strada, perche' ci vanno cosi' tanta gente e si può salire anche direttamente sulla forestale. Normalmente sulla forestale salgono le persone con la slitta, sopra la capanna del cacciatore vanno gli sciatori con gli sci.


Ma quando oggi usciamo dalla foresta, un vento gelido e molto forte ci attacca. La traccia si scopre immediatamente con la neve soffiata dal vento forte. Non è per niente coccoloso, ma ci siamo mossi e questo è molto buono.

Oggi i visitatori del Breitenberg non hanno altra scelta che salvarsi nel rifugio accogliente e caldo. La funivia del Breitenberg per il vento forte oggi non va, ma il rifugio è pieno lo stesso.
I padroni del rifugio sul Breitenberg 
Ostlerhütte sono molto simpatici e soprattutto la torta è molto raccomandabile:-) 


Ad un certo punto mettiamo i nostri zaini e ricominciamo la discesa. Mettere gli sci durante la tempesta di ghiaccio non è così facile. Il rifugio sul Breitenberg si trova direttamente sul crinale.
Dietro la capanna scendiamo attraverso il campo delle marmotte e poi cambiamo sulla strada forestale per scendere a valle. Gli sciatori nelle curve devono fare attenzione ai numerosi slittini, perché loro rimangono bloccati nelle zone pianeggianti.

La discesa nella parte in alto della ampia strada forestale oggi era un vero piacere dopo le forti nevicate della mattina. Più sotto si scaldava un pò e i calanchi delle slitte diventavano più profondi. Ma abbiamo già avuto discese molto peggiori.


Oggi ho contrabbandato a questa relazione (solo per me) alcune foto con dei bellissimi colori di uno dei pochi tramonti visibili a casa nostra. L'anima ha bisogno di colori! :-)


Tourengänger: Winterbaer


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»