Starhand (1965 m) - Grenzerfahrung


Publiziert von 83_Stefan , 10. Januar 2019 um 19:07.

Region: Welt » Italien » Friaul-Julisch Venetien
Tour Datum: 2 Januar 2019
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Zeitbedarf: 3:45
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:In Ugovizza im Kanaltal von der SS13 abbiegen und auf guter Teerstraße hinauf ins Valle di Ugovizza fahren. Der Straße bis zum letzten Parkplatz vor dem Sperrschild folgen (P6, kostenfreier Parkplatz des Rifugio Nordio-Deffar).
Unterkunftmöglichkeiten:Rifugio Nordio-Deffar (1406 m, CAI Società Alpina delle Giulie).
Kartennummer:Tabacco-Karte 019 - Alpi Giulie Occidentali Tarvisiano.

Wer heutzutage den Karnischen Höhenweg entlang wandert, bekommt nicht mehr viel davon mit, dass dieses Gebiet im Ersten Weltkrieg erbittert umkämpft war. Bestenfalls ein Schild erinnert heute noch an die Grenze zwischen Österreich und Italien und daran erkennt man, dass die heutigen Zeiten eben doch nicht so schlecht sind, wie viele immer behaupten. Und so ist es auch nichts Ungewöhnliches, mal eben im italienischen Valle di Ugovizza zu starten und jenseits der Grenze auf den österreichischen Berg Starhand zu steigen. Auf offene Grenzen und eine offene Welt!

Vom Parkplatz des Rifugio Nordio-Deffar folgt man der Schotterstraße durch die Wiese in den Wald hinein. In vielen Kehren windet sich der Weg höher und quert schließlich nach Nordwesten hinüber, erreicht einen Bach und folgt ihm nach Norden zur Berghütte. Man wandert an der Hütte vorbei und folgt dem Fahrweg hinauf zum Lomsattel (Sella Lom), wo man auf österreichisches Staatsgebiet gelangt. Im Sommer bietet hier das Alpengasthaus Starhand die Möglichkeit zur Einkehr.

Unterhalb des Gasthauses hält man sich an einer Kreuzung links ("Karnischer Höhenweg") und folgt dem Fahrweg nach Westen direkt auf den Starhand zu. Er biegt nach Norden um und leitet gemächlich im freien Hang höher, bis scharf nach links eine Stichstraße zu einer einzelnen Hütte abzweigt. Ihr folgt man bergauf zur Hütte (beschildert), wo sie in einen Steig übergeht. Auf dem bestens markierten Steig geht es grob in westlicher Richtung im dichten Wald bergauf, im unteren Bereich wird zwei Mal eine Fahrstraße gequert. Schließlich wird der Wald verlassen, der Weg beschreibt einen Bogen nach Süden und erreicht den Starhandsattel zwischen Starhand und Sagran.

Dem breiten Rücken folgt man am Steig nach rechts durch freies Gelände mit schönen Ausblicken, ein Abzweig nach links bleibt unbeachtet. Ziel ist der markante Vorgipfel des Starhands, dessen Felswand unterhalb umgangen wird (beste Markierungen, Aufschrift "Starhand"). Abschließend leitet der Steig zunächst durch Wald, später durch schrofiges Terrain aufwärts und man erreicht den höchsten Punkt nach einem Schwenk von der Rückseite her.

Zwar trägt der Starhand nur ein sehr kleines Gipfelkreuz, die Ausblicke reichen aber vom Alpenhauptkamm im Norden bis zu den Julischen Alpen im Süden. Im Westen dominieren die höchsten Berge des Karnischen Hauptkamms um die Hohe Warte, im Osten beansprucht der nahe Oisternig die Blicke für sich.

Der Abstieg erfolgt auf der bereits bekannten Route, Grenzübertritt inklusive.

Schwierigkeiten:
Aus dem Valle di Ugovizza auf den Lomsattel: T1 (breiter Fahrweg).
Weiter zum Starhand: T2 (bestens markierter Bergsteig).

Fazit:
Eine unspektakuläre 3*-Tour auf einen hübschen Aussichtsberg, die auf weiten Strecken im dichten Wald verläuft. Zwei Einkehrmöglichkeiten steigern im Sommer die Attraktivität der Unternehmung, das Rifugio Nordio Deffar hatte auch am Begehungstag geöffnet. Wer Zeit hat, kann vom Starhandsattel auch dem Nachbarberg Sagran noch einen kurzen Besuch abstatten.

Mit auf Tour: Francesca.

Kategorie: Karnischer Hauptkamm.

Tourengänger: 83_Stefan


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 43199.gpx Tourenskizze (kein GPS)

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»