Mattstock, 1.936 m (Memory)


Publiziert von mali , 3. Juni 2009 um 00:22.

Region: Welt » Schweiz » St.Gallen
Tour Datum:31 Mai 2009
Klettern Schwierigkeit: V- (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SG   Speer-Mattstock   Zürcher Hausberge 
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Auf der Autobahn Zürich - Sargans bis Ausfahrt Weesen fahren. Von hier der Straße nach Amden entlang des nördlichen Seeufers des Walensees folgen. In Amden auf dem Parkplatz unterhalb der Seilbahnstation parken.
Unterkunftmöglichkeiten:Camping Gäsi in Weesen Josef Schnellmann und Priska Schweizer 8872 Weesen

Zustieg:

Vom Parkplatz bezeichnet über Almwiesen zur Bergstation des Sesseliftes. Nun bezeichnet durch den Wald und dann wieder über Almwiesen zu einer Almhütte auf dem Schlemmerboden. Ab hier nicht dem bezeichnetet Steig zum Mattstock folgen sondern der Fahrstraße die unterhalb der Südhänge des Mattstockes gen Westen quert bis diese endet. Nun dem sich anschließenden Steig in nordwestlicher Richtung aufwärts folgen bis man unterhalb des westlich des Gipfels gelegenen Geröllkares steht. Dieses steil aufwärts bis an sein oberes Ende steigen. Im linken oberen Karteil befindet sich der Einstieg zur Route Memory.

Route:

Schwierigkeit: V- (4c)
Klettermeter: 160 m
Seillängen: 4
Fels: fest (Wasserrillenplatten)
Absicherung: sehr gut (alle Stand- und Zwischenhaken gebohrt)
Orientierung: problemlos (von Haken zu Haken)
Sonstiges: angstfreies und risikoarmes Genussklettern in traumhafter Umgebung
Topo/Führer: Schweiz Plaisir Ost (Filidor)

Anmerkung: Derzeit ist die erste Seillänge etwas abenteuerlich zu begehen, da die ersten Sicherungshaken noch unter dem Schnee liegen. Man muss den ersten freien Haken ungesichert erreichen und aufpassen, dass man im Sturzfall nicht in die aktuell mehrere Meter tiefe und ca. 50 cm breite Randkluft fällt.

Gipfelanstieg:

Vom Austieg der Kletterroute den gründen Markierungen entlang den Ausläufern des vom Gipfel herabziehenden Südwestgrates in leichtes Grasgelände folgen und dann auf Steigspuren das obere Geröllkar in weitem Bogen unter den Gipfel queren. Nun durch steile Grashänge in die Scharte unterhalb des Gipfels steigen und zuletzt in leichter Kraxelei (max. I) über den Westgrat auf den Gipfel steigen.

Anmerkung: Es besteht auch die Möglichkeit, über die gut abgesicherte Route Gipfelstürmer (Wasserrillenplatten, 2a - 4b) direkt auf den Westgrat zu steigen und dann über den Westgrat weiter auf den Gipfel zu gehen, was wir uns aber wegen bereits einsetzendem Nieselregen nicht mehr getraut haben.

Abstieg:
Dem Wanderweg vom Gipfel (im oberen Teil mit Ketten versichert) zur Almhütte auf dem Schlemmerboden folgen. Dann Abstieg wie Aufstieg. Wir haben die letzen Meter des Abstiegs knieschonend mit der Seilbahn zurück gelegt.

Weitere Fotos: Reinis Geschichten vom Reisen

Tourengänger: mali, BergBaer

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3
T2
29 Sep 14
Mattstock (1936 m) - Feierabendtour · Schneemann
T5 V-
T5 4+
T2
15 Nov 08
Mattstock · GingerAle

Kommentare (2)


Kommentar hinzufügen

mde hat gesagt: Memory
Gesendet am 3. Juni 2009 um 08:53
Hallo mali!

Freut mich, dass Euch die Route gefallen hat. So wie Dein Bericht tönt, ist noch alles an "Memory" in bestem Zustand, insbesondere natürlich die Bohrhaken!?!

Der Grund warum ich frage: ich habe die Route 1995 eingebohrt, es war meine erste Neutour. Seit dann sind nun schon bald 15 Jahre vergangen und ich war schon lange nicht mehr an der Zentralwandplatte. Es ist aber schon zu hören, dass die Tour auch heute noch den Kletterern Freude macht.

mali hat gesagt: RE:Memory
Gesendet am 3. Juni 2009 um 18:39
Hallo mde,

die Tour ist immer noch in einem super Zustand. Hätte ich gewusst, dass sie von einem hikr stammt, wäre ich sie natürlich noch ein wenig bedächtiger geklettert ;-). War übrigens mein erster alpiner Vorstieg in einer V-. Bisher hatte ich mich alpin oberhalb von IV+ nur noch im Nachstieg getraut. Also vielen Dank für die schöne gut gesicherte Tour ...

Grüße
und viele schöne Bergtouren

Alex


Kommentar hinzufügen»