Guergues-Steig


Publiziert von Bembelbub , 19. Juni 2009 um 22:48.

Region: Welt » Spanien » Kanarische Inseln » Santa Cruz de Tenerife
Tour Datum:27 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: E 
Zeitbedarf: 4:00
Aufstieg: 250 m
Abstieg: 250 m
Strecke:Mirador del Morro de Lino - Degollada de los Muertos - Tierras de Guergue - Era de la Cruz

Nach der Begehung des Steiges zu den Tierras de Abache und zur Montaña de la Fortaleza, stand konsequenter Weise der Guergues-Steig auf den Programm. Diesmal waren wir wieder zu dritt unterwegs und starteten zur Mittagszeit am Mirador de Masca.

Um den eigentlichen "Einstieg" des Guergues-Steig zu finden, muss man erst ein Stück die Strasse entlang und dann über Pfadspuren weiter bergab durch Ginstergebüsch. Irgendwie hatten wir aber die falsche Pfadspur benutzt und waren eher in Richtung Barranco Natero unterwegs (siehe die Tour von jonny68). Eine Querung hinüber zum richtigen Pfad war jedoch noch gut möglich. Also, von der Strasse aus immer schön geradeaus in Richtung auf den Alto de las Cabezadas de Guergue absteigen! Hat man den richtigen Einstieg gefunden, ist der Weiterweg von der Orientierung her unproblematisch… einfach nur den Steig folgen.

Im Vergleich zu Abache und besonders zu Montaña de la Fortaleza ist der Guergues-Steig gut und breit ausgebaut. Eigentlich gut, um mit der Tochter an der Hand zu laufen (mit Hundeleine!), aber heute war nicht so ihr Tag; Kraxe war da besser. Im Verlaufe des Steiges gibt es zwei Stellen, die etwas ausgesetzt sind. Die eine ist die Degollada de los Muertos und die andere ganz zum Schluss, knapp vor dem höchsten Punkt, dem Alto de las Cabezadas de Guergue. Beides Mal ist der Weg aber breit genug, um auch mit Kraxe und Kind die Stelle sicher zu überwinden.

Am Alto de las Cabezadas de Guergue  betritt man dann die Tierras de Guergue. Hier hat man die Möglichkeit zum höchsten Punkt aufzusteigen (haben wir nicht gemacht) oder zu den verlassenen Hütten auf den Tierras de Guergue herab zu steigen. Wir stiegen bis zur Era de Cruz, die bei einem verfallenen Ziegenstall steht. Weiter unten befinden sich noch die Finca de Guergues und zwei weitere Ruinen. Ein paar Schritte nördlich der Era de la Cruz, am Rande der Hochebene bzw. auf dem Lomo de Tablada, hat man eine schöne Sicht auf den Barranco de Masca und das Teno-Gebirge.

Nach ausgiebiger Spielpause unter Erforschung des Ziegenstalles, machten wir uns auf der gleichen Strecke auf den Rückweg (aber ohne Verhauer) und waren erstaunt in welch extrem steilen Flanken die verwilderten Ziegen grasen.

Fazit: Der Guergues-Steig fasziniert durch seine Tiefblicke in den Barranco de Masca, der teilweise mehr als 800 m fast senkrecht unter einem liegt. Der recht breite Steig macht die Strecke (natürlich mit Vorsicht) Kids und Hike tauglich. Im Vergleich zu Abache und besonders zu Fortaleza ist er jedoch geradezu überlaufen. Trotzdem absolut lohnenswert.


Tourengänger: Bembelbub

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»