Mont Pèlerin - Neige du mai und Plein ciel


Publiziert von laponia41 Pro , 22. Mai 2009 um 09:45.

Region: Welt » Schweiz » Waadt
Tour Datum:19 Mai 2009
Wandern Schwierigkeit: T1 - Wandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VD 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 540 m
Strecke:14 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Vevey
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Palézieux

Banaler hätte die Routenwahl nicht sein können: wegen einer abendlichen Sitzung wollte ich irgendwo meinen Laptop zwischenlagern und Schuhe und Kleider vor allzuviel Morast bewahren. So fuhr ich nach Vevey und stieg die Lavaux-Rebberge hoch nach Chardonne. Das war leicht enttäuschend, weil der Genfersee in diffusem Gegenlicht lag und Villen und Häuser die Sicht beeinträchtigten. Echter Wandergenuss stellte sich erst ein, als nach der Bergstation der Standseilbahn Vevey - Chardonne - Mont Pèlerin der schmale Pfad in den Wald Baumaroche begann. Nach Pt. 945 öffnete sich dann der Blick über die Monts de Chardonne hinüber zum Jura und zum Genfersee.

Im angenehm kühlen Wald ständig leicht ansteigend ging es weiter Richtung Mont Pèlerin. Auf einer Lichtung erblickte ich ein altes braunes Chalet mit der Inschrift Butticaz, lief ahnungslos vorbei und nahm schwach eine weisse Wiese mit verblühtem Löwenzahn wahr. Irgend etwas trieb mich zurück - und als ich die Wiese näher betrachtete, kam ich aus dem Staunen nicht heraus. Löwenzahn - ich Banause - nein, Narzissen waren es, Tausende, "La neige du mai", wie ich später von Einheimischen erfuhr. Echte, wilde Narzissen, nicht einfach aus irgend einem Garten in den Wald entflohen. Nun war der Fotograf und Botaniker in mir erwacht, und der Tag hatte einen unerwarteten Höhepunkt gefunden.

Am folgenden Tag musste ich dieses Wunder natürlich auch meiner Frau zeigen, und dabei kam es zu einer weiteren Überraschung. Auf eine Plattform des Sendeturms auf dem Mont Pèlerin führt nämlich ein Lift hinauf, 63 Höhenmeter in 45 Sekunden. Und oben hat man eine fantastische Rundsicht, Plein Ciel von den Alpen bis zum Jura.

Der Abstieg nach Palézieux hatte dann auch noch einige Höhepunkte, unter anderem die prächtigen Eichen im Gebiet des Mont Cheseau. In einem Punkt stellte sich der erwartete Effekt der Route nicht ein: in den schattigen Wäldern und Weiden Richtung Mont Chesau war es extrem morastig. Das war mir aber wurst. Ein bisschen Dreck an Schuhen und Hosen gehört zu jeder richtigen Wanderung.

Route
Vevey Gare - Vevey Funi - Corseaux - Chardonne - Station Mont Pèlerin - Baumaroche - Chalet Butticaz - Mont Pèlerin - Mont Chesau - Palézieux Gare

Tourengänger: laponia41

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»