Vom Centovalli ins Valle Maggia


Publiziert von joel1996 , 15. Juli 2018 um 10:26.

Region: Welt » Schweiz » Tessin » Locarnese
Tour Datum: 4 Juli 2018
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: Gruppo Pizzo di Madéi   CH-TI   Gruppo Rosso di Ribia   Gruppo Pizzo Ruscada 
Zeitbedarf: 4 Tage
Aufstieg: 3168 m
Abstieg: 2312 m
Strecke:Camedo - Spruga - Valle di Vergeletto - Cimalmotto
Kartennummer:26 - Tessin - Sopraceneri

Tag 1: Camedo - Cappellone

Ich bin der einzige, der zu dieser heissen Mittagszeit in Camedo aus der Centovallibahn aussteigt. Tief unten im Centovalli beginnt meine Wanderung Richtung Norden. Noch ist Siestazeit in den verlassen wirkenden Tessinerdörfern durch diese sich der Weg nach oben schlängelt. Leichter Wald und Alpweiden bei steilem Gelände prägen den Wanderweg nach oben bis zum Sattel (Corte Nuovo, 1635) unterhalb des Pizza Ruscada. Die Luft etwas trockener wird hoch über dem Valle Onsernone der Weg auch etwas flacher und weicher bis zu einer leichten Erhebung (Cappellone). Gute Aussicht nach unten ins Tal sowie nun auch Richtung Pioda di Crana und Pizza di Madei. Hier stelle ich mein Biwak auf.

Tag 2: Cappellone - Spruga - Alpe Salei - Valle di Vergeletto

Leichter Regen und im Onsernonetal festsitzenden Wolken begleiten die mystisch, verführerischen Stimmungsbilder im Onsernonetal. Der Wald ist sehr dicht hier, das wenige Licht, welches runter ins Tal fällt, markiert die starken Farbtöne der grünen Umgebung. Verlassene Alpen vervollständigen das ambivalente Landschaftsbild. Erst in Spruga begegnen mir ein oder zwei Wanderer, im Gegensatz zum Vercasca- und Maggiatal scheint das Onsernonegebiet noch immer ein Geheimtipp geblieben zu sein. Von Spruga empfiehlt sich der Umweg über La Mundàda bevor der Weg oberhalb der Verzweigung Al Piansecc mehr oder wenig flach zur Alpe Saléi führt. Auf den Lago di Salei muss ich wegen den aufziehenden Gewitter verzichten.

Tag 3: Valle di Vergeletto - Passo della Caverna - Alpe di Sfii - Lago dei Pozzöi

Leider Entscheide ich mich im Valle di Vergeletto für den Wanderweg unten im Tal, dieser ist mehr ein Strässchen als ein Trail - ich empfehle den Weg via Sciüpada zur Alpe di Porcaresc. Von der letzteren ist es nicht mehr weit zum Passt della Cavegna. Ab hier ändert sich das Naturbild. Der Boden ist weniger trocken als weiter südlich. Viel Wiese, Blumen und Bäche prägen die Umgebung zwischen Lago della Cavegna und Alpe di Sfii. Kühe werden hier bereits maschinell gemolken, Ferkel und Ziegen komplettieren den lebendigen Alpbetrieb. Der Aufstieg zum Lago die Pozzöi lohnt sich durchaus. Bei der Alp Cort Zora fühlt man sich ins 17. Jahrhundert zurückversetzt. Das robuste Bauwerk wird vom Heimatschutz geschützt und im Sommer noch immer für die Ziegen verwendet.

Tag 4: Lago dei Pozzöi - Cimalmotto

Um 6 Uhr morgens spiegeln sich die umliegenden Erhebungen auf der Wasseroberfläche. Der Abstieg nach Cimalmotto dauert ca. 2,5h. Die Stimmung in diesem verschlafenen Tessinerdorf ist ein würdiger Abschluss dieser 4-tages Tour.

Tourengänger: joel1996


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (1)


Kommentar hinzufügen

AndiV hat gesagt:
Gesendet am 15. Juli 2018 um 11:16
Sehr schöne Tour. Da bin ich glatt ein bisschen neidisch ;)


Kommentar hinzufügen»