Piz d'Emmat Dadaint (2927m) von La Veduta


Publiziert von Schneemann , 8. April 2018 um 16:10.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberhalbstein
Tour Datum: 8 April 2018
Ski Schwierigkeit: WS
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 3:00
Aufstieg: 750 m
Abstieg: 750 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit dem Auto zum Hospiz La Veduta

Dem Piz d'Emmat Dadaint (PED) fehlen zwar ein paar Meter zum 3000er, aber dennoch ist's ein Aussichtsberg der Sonderklasse im hochalpinen Gelände rund ums Oberhalbstein, Engadin und Bergell. Als Skitour bietet er sich aus vielerlei Gründen an:
  • man startet sehr hoch vom Hospiz La Veduta am Julierpass (2238m), mit einigen Parkmöglichkeiten
  • die Tour ist landschaftlich extraklasse und dürfte sehr lange ausreichend Schnee haben
  • die Lawinengefahr ist eher bescheiden und beschränkt sich mE hauptsächlich auf den Osthang zum Gipfel, den man mit guter Spurenlage aber entschärfen kann
  • selbst an diesem heissen Tag im April gab's noch einige Pulverschwünge zu geniessen
  • Die Höhenmeter sind nicht allzuviele, so dass die Tour auch für Anfänger geeignet sein dürfte

Tour:
Gestartet am Hospiz La Vedutta am Julierpass. Die Bedingungen waren traumhaft, mal abgesehen von leichten Wolkenfetzen noch am Start. Entsprechend viel los war aber auch entlang des Julierpass - soviele Tourengeher und so wenig Parkplätze hab ich dort noch nie erlebt. Die italienische Sprache scheint mir auch zu dominieren - nicht sooo verwunderlich bei der Nähe von Italien. Besser man startet früh, dann braucht man nicht gross Parklücken suchen...

Direkt vom Hospiz aus überquert man die Strasse und kann sofort anfellen. Die meisten Tourengeher wenden sich nach Osten - zum PED steigt man dagegen stets Richtung Westen auf. Die Schneemengen dieses Jahr sind so gross, dass man es kaum schafft die Schneeberge am Strassenrand zu überklettern. Von da an geht's über hügeliges, unübersichtliches Gelände stets mittelsteil voran. Man besteigt zunächst einen kleinen Hügel von dem aus man dann die ganze Tour überblicken kann.

Vom Hügel aus muss man leider erstmal wieder etwas abfahren. Ob einem die ca. 50 Höhenmeter Grund genug sind abzufellen muss wohl jeder für sich entscheiden. Ich meine ja ;) Nach der kleinen Zwischenabfahrt landet man auf dem  Leg Grevasalvas (2390m). Dieser wird überquert, oder rechts umgangen, um dann durch ein kleines Tälchen immer geradeaus auf den PED aufzusteigen. Dieser Abschnitt vom See bis kurz vor die Fuorcla ist ziemlich flach und eher eine Skiwanderung. Dafür entschädigt dann aber der tolle Osthang des PED!

Kurz vor dem Fuorcla Grevasalvas biegt man rechts ab in den Osthang hinein. Dieser wird schon früh besonnt, was den Schnee angenehmerweise oberflächennah schon aufweicht. Hier steigt man in vielen Kehren durch tolles Skigelände auf. Es gibt immer wieder Steilstücke mit mehr als 30°, die man aber kluger Spurenlage so ziemlich alle umgehen kann. Einer meiner Lieblings Skitouren-Guides beschreibt die Tour gar als "nahezu lawinensicher" - ob das wirklich zutrifft wage ich aber nicht zu beurteilen, der Osthang hat schon einige steile Abschnitte und überhängende Wechten zu bieten...

Man steuert in Spitzkehren auf den Ostgrat zu, der durch eine grosse Wechte gut erkennbar ist. Man steigt oberhalb der Wechte auf den Grat und hat dann nur noch wenige Meter zum Gipfel des PED. Die allerletzen Meter dann zu Fuss zum Gipfelsteinmann. Das Panorama vom Gipfel ist genial - hat mich fast aus den Skischuhen gelupft. Diese Rundumsicht in dieser Höhe ist  fantastisch.

Fazit:
Eine Traumtour an einem Traumtag. Vor Touren in diesem hochalpinen Gelände hab ich immer etwas Respekt, aber die Landschaft ist dafür grandios! Die Tour ist klar zweigeteilt. Zuerst hat man eher eine Art Skiwanderung bis unter den steilen Osthang des PED. Danach ist's eine wunderbare Skitour über den Hang zum Gipfel mit einer noch viel schöneren Abfahrt beim Osthang. Mich hat vor allem das Rundum-Panorama schwer beeindruckt. Das macht definitiv süchtig nach mehr und wird in Schönheit nur noch von S. getoppt - hier war ich nicht zum letzten mal oben! 


PS: Bei den Schneemassen derzeit dürfte die Tour wohl auch bis in den Mai 2018 möglich sein...


Lawinengefahr laut SLF: mässig (trocken), erheblich (Nassschnee unter ca. 2600m)

Tourengänger: Schneemann


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»