Piz Davo Lais (3027m) und ein paar mehr...


Publiziert von Omega3 , 13. April 2009 um 21:49.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:11 April 2009
Ski Schwierigkeit: ZS
Wegpunkte:
Geo-Tags: Tasna Gruppe   CH-GR 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1600 m
Abstieg: 3000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Scuol-Tarasp Seilbahn Scuol - Motta Naluns - Skilift Champatsch
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Sent, posta
Kartennummer:1179, 1199

ÖV-Tages-Skitouren sind im heurigen warmen April leicht problematisch. Man kann sich behelfen, wenn man in einem hoch gelegenen Skigebiet startet. Benutzt man die gesicherten Pisten für die Rückkehr, so lässt sich gar die ganze Tageslänge nutzen :-)

Von Scuol geht es in vier Sektionen per Gondelbahn, Sesselbahn, Sesselbahn und Skilift mühelos und rasch hinauf zum Fusse (2783m) des Piz Champatsch. Hier verlässt man das Skigebiet und kurvt über wunderbare Hänge hinab zum Plan Tiral (2400m). Zahlreiche Gipfel bieten sich nun für eine Besteigung an. Ich wähle heute den Piz Davo Lais. Das Wetter ist etwas trüb, das hat immerhin den Vorteil, dass die Schneedecke weniger schnell aufweicht. Der Gipfel des Piz Davo Lais ist bald erklommen, mein nächstes Ziel ist der Piz Laver. Die Abfahrt zur Fuorcla Davo Dieu ist noch hart und dementsprechend ruppig. Bei der Traverse  zum Piz Laver wird gleich noch der Piz Davo Dieu mitgenomen. Die Abfahrt vom Piz Laver zur Fuorcla d' Laver beschert mir gar noch etwas Pulverähnliches. Von der Fuorcla Abfahrt zum namenlosen See (2655m), danach Aufstieg zum Mot. Nächste Abfahrt zum Plan Tiral, wieder anfellen und über die N-Flanke steige ich auf zum Piz Soèr. Nun die grosse Frage, ob ich den benachbarten Piz Champatsch auch noch anhängen soll. Ich fahre zur Fuorcla Soèr ab, blicke hoch zum Piz Champatsch und schon sind die Felle wieder an den Skiern. Bald stehe ich auch auf diesem Gipfel. Die Felszacken in der Gipfelregion könnten problemlos überschritten werden. Das habe ich nicht gewusst, deshalb bin ich über die ziemlich steile W-Flanke hochgestiegen, einfacher wäre die (abgeblasene) N-Flanke gewesen. Vom Piz Champatsch Abfahrt zurück zur Fuorcla Soèr und weiter auf der Piste nach Sent.


Tourengänger: Omega3

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»