Von Linthal via Heustafel aufs Chalchstöckli 2504 müM und zur Leglerhütte


Publiziert von Flylu , 7. Juli 2017 um 19:45.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum: 6 Juli 2017
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Chärpfgruppe 
Zeitbedarf: 8:00
Aufstieg: 1970 m
Abstieg: 1970 m
Strecke:28 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Autobahn A3, Ausfahrt Niederurnen Nr. 44, weiter nach Linthal

Bei schönsten Wetter und noch angenehmen Temperaturen startete ich um 06:30 auf dem Parkplatz bei der Braunwaldbahn (Wasserkraftwerk, kostenloses parkieren) meine Rundtour zur Leglerhütte.

Mein Aufstieg ging zuerst auf dem schönen Wanderweg ins Durnachtal, das immer noch im Schatten lag, nur ganz hinten im Tal schien die Sonne schon über die Berge.

Das Alpbeizli bei Längstafel war noch verlassen und wartete auf Gäste, aber ich zog weiter ohne einzukehren bis zur Holztafel „ Heustafel“ und folgte dort der unmarkierten Wegspur die gut Sicht- und Begehbar ist.

Steil gings hoch mit einigen Kehren durch den Wald bis weiter oben offenes Wiesengelände kam und nach weiteren Kehren und schwitzen ich dann vor der Alp Heustafel stand.

Den Generator hörte ich schon vom weiten Brummen und je näher ich der Hütte kam stank und qualmte es, es roch aber auch angenehm nach einer Holzfeuerung (Käsekessi auf dem Feuer?) die bei mir Erinnerungen von meiner kurzen Alpzeit aufkommen lassen.

Nach der Hütte geht der Weg gut sichtbar weiter in Richtung Heustafelmatt, dort traf ich immer wieder auf Wegspuren die meistens dem Bach entlang hoch in Richtung Hanenstock führen. Das Gelände ist unschwierig zu begehen und bietet auch sonst keine grösseren Probleme.

Kurz unterhalb des Hanenstock bog ich in Richtung Chalchstöckli ab und traf weiter oben auf den weiss-blauen markierten Wanderweg, der vom Richetlipass her kommt und kurze Zeit später stand ich auf dem einfach zu besteigenden Chalchstöckli.

Hier oben machte ich eine Pause und genoss die herrliche Aussicht zu gleich überkam mich eine tiefe Traurigkeit als ich wieder an Fly denken musste die mich auf der ganzen Wanderung begleitete.

Anschliessend folgte ich dem Wanderweg der mich schlussendlich zur Leglerhütte führte. Bei der Schafalp wollte ich einen Abstecher zum Schafsee machen, der aber irgendwie nicht zu finden war. Ich hätte wahrscheinlich weiter Aufsteigen müssen, dazu hatte ich aber keine Lust und so konnte ich auch etwas länger auf der Legler Hütte verweilen. Es überraschte mich dass bei diesem schönen Wetter nur wenige Gäste oben waren was ich bis heute noch nicht angetroffen habe.

Nach der Einkehr stieg ich weiter auf dem Wanderweg nach Aengisee und zur Alp unter Engi ab bis ich nach einem längeren Marsch zur Diestelstafel kam und es zugleich immer wärmer wurde.

Dort nahm ich den Wanderweg der mich in Richtung Betschwanden führte unter die Füsse und bei Alpli auf eine Strasse traf der ich bis nach Glis/Rüti folgte, die sich als elend lang und eintönig entpuppte und zudem je weiter ich ins Tal kam die Hitze schier unerträglich wurde.

Bei Glis ging ich dem Bach entlang runter ins Dorf Rüti und folgte einem neuen Wanderweg. Nach weiterem längerem Marsch und schwitzen überquerte ich die Holzbrücke die zum Bahnhof Braunwald führt. Beim Wasserkraftwerk vorbei zum Auto dass ich erleichtert um 17 Uhr erreichte (Klimaanlage).

Fazit:

Auf der ganzen Wanderung traf ich auf keine Wanderer ausgenommen auf der Leglerhütte, danach war ich wieder alleine unterwegs. Eine einsame und abwechslungsreiche Wanderung die mir mit Ausnahme vom Alpli zurück zum Auto sehr gefallen hat.
 
 
 

Tourengänger: Flylu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

passiun_ch hat gesagt: Gratuliere
Gesendet am 7. Juli 2017 um 20:26
... fast 2000 Hm, 8 Stunden und 28 km. - davon bin ich leider noch ein wenig entfernt ;-)
LG aus dem Engadin
Michael

Flylu hat gesagt: RE:Gratuliere
Gesendet am 7. Juli 2017 um 20:53
Danke Michael für dein Kompliment.

Es freut mich, dass du nun auch wieder in die Berge gehen kannst auch wenn du noch nicht auf einen Berg sprinten kannst :-)

Ich wünsche dir noch eine schöne Zeit und genussvolle Touren im Engadin.
Lg, Lucia

Primi59 hat gesagt: RE:Gratuliere
Gesendet am 7. Juli 2017 um 22:18
heiei, wahnsinnige Tour, super ! das hab ich noch nie gemacht, nur geträumt davon...
Lucia ich freue mich für dein gutes Gelingen!
Lg
Priska

Flylu hat gesagt: RE:Gratuliere
Gesendet am 8. Juli 2017 um 08:00
Vielen Dank Priska für dein Kompliment.

Ich hoffe auch, dass er so gut gelingt wie sein Vorgänger :-)

Lg, Lucia


Kommentar hinzufügen»