Kleinewelt-Tour auf Hochgrat


Publiziert von AllgaeuEr , 2. März 2009 um 14:10.

Region: Welt » Deutschland » Alpen » Allgäuer Alpen
Tour Datum: 1 März 2009
Ski Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: D 
Aufstieg: 1007 m
Abstieg: 1007 m
Strecke:Hochgratbahn Talstation - Obere Lauch Alpe - Staufner Haus - Hochgratbahn Bergstation - Hochgrat Gipfel - Staufner Haus - Obere Lauch Alpe - Hochgratbahn Talstation
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Oberstaufen - Steibis - Beschilderung Hochgratbahn folgen
Unterkunftmöglichkeiten:Staufner Haus

Sonnen-Wonne-Tour auf den Hochgrat

Encore une fois! Wieder mal am Hochgrat unterwegs. Was soll man auch großartig machen, wenn Lawinenwarnstufe auf 3 ist mit Tendenz nachmittags auf 4 zu steigen?

Neben unserem Tourenneuling vom Vortag, war heute auch mal eine weibliche Tourengängerin zum Schnuppern dabei. Da diese in guter Begleitung waren, nahm ich mal wieder etwas die Beine in die Hand, stieg entlang des Horbaches und dann etwas direkter zur Kuppe mit den Baumstämmen auf. Die private Hütte umging ich in einen kleinen Bogen, um etwas von meinem Vorsprung abzubauen und fuhr ein Ministück zur Tourenspur ab damit ich mir die langweilige Piste etwas sparen konnte. Oben angelangt wartete ich auf der Rodelbahn etwas unterhalb des Steilstücks neben den Wasserfällen auf meine Nachhut. Ich nutzte die Pause, um meine Sonnenbrille auszupacken – das Wetter war wirklich ein Traum. Wenig später kamen sie auch in Sicht, wählten dann aber leider nicht die Abkürzung, sondern liefen den Bogen die Piste entlang. Noch länger zu warten hatte ich keine Lust. Dann doch lieber weiter gegangen und auf der Oberen Lauch eingekehrt.

Ich folgte einer Gruppe Tourengeher, die mich während meines Wartens überholt hatten und überholte diese dann letztlich doch wieder. Ich war selbst etwas von mir überrascht, irgendwie hatte ich einfach ein Konditionshoch an diesem Wochenende. Die Obere Lauch war gut besucht, kein Wunder bei Skibetrieb und dem Wetter. Aber meine Vorfreude auf einen Drink war leider verfrüht – ich hatte meinen Geldbeutel vergessen und meine restliche Gruppe weit abgeschlagen. Nun ja, also packte ich die Sonnencreme aus, versorgte mich mit dem entsprechendem Schutz und genoß fast 20 Minuten die Sonne bevor der Rest eintraf, der dann ebenfalls dort pausierte und somit kam ich doch noch zu meinem Radler.

Nachdem unsere Tourenanwärterin Probleme mit den Schienbeinen bzw. Schuhen hatte, beschloß man nur bis zum Staufner Haus zu gehen, wo man sich mit befreundeten Pistenskifahrern verabredet hatte. Ich beschloß alleine den Gipfel zu „erklimmen“ und war im Tourenrausch entlang der Piste unterwegs, als mich jemand grüßte. Wie sich rausstellte, waren weitere Sektionsmitglieder am Hochgrat unterwegs - selbst jenes, was eigentlich den Toblermannskopf auskundschaften wollte, nachdem dieser letztes Mal der Winterstaude zum Opfer gefallen war, befand sich laut „Pistenfunk“ noch beim Einkehren auf dem Staufner Haus. Mit diesen Informationen genährt, ging es weiter an etlichen Tourengeher vorbei zur Bergstation. Einmal raunzte mich ein „Grüaß Di“ von seitwärts hinten an, als ich doch glatte mal vergessen hatte eine ältere Tourengeherin im Vorbeigehen zu grüßen.  Auf der gewalzten Gipfelautobahn waren nicht nur Winterwanderer unterwegs; ein Pistenskifahrer wollte scheinbar auch mal in den Genuß einer Abfahrt von ganz oben kommen und trug seine Ski hinauf. Ich habe ihn bei Gott nicht beneidet und wollte ihm schon zurufen, er solle es doch auch mal mit Tourengehen probieren.

Just als ich den Gipfel erreicht hatte klingelte mein Telephon – neue Instruktionen: „Staufner Haus überfüllt, neuer Treffpunkt wieder Obere Lauch Alpe". Ein älterer Tourengeher erkundigte sich, welches Netz ich denn hätte, da sein Handy ihn immer am Hochgrat im Stich ließe und anschließend fellte ich ab. Hei, war das ne schöne Abfahrt hinab zum Staufer Haus, wo ich schon die anderen erblickte und unsere Schnuppergeherin mit dem Hang dort zauderte. Ich schloß auf und gemeinsam ging es zur Oberen Lauch inklusive unserem Toblermannskopf-Scout, der aufgrund der Lawinenlage sich kurzfristig umentschieden hatte. An der Oberen Lauch, ich war gerade dabei aus den Skiern zu steigen, sah ich ein weiteres bekanntes Gesicht den Hang hinaufkommen. Wawa, die Wade, hatte das schöne Wetter auch an den Berg gezogen – allerdings zog er nach kurzem Plausch gleich wieder weiter Richtung Gipfel. Nach einer ausgiebigen Rast ging es dann die Piste über die Ahornabfahrt wieder hinab zum Auto. Zwar geschafft, aber rundum zufrieden mit mir, ging es nach Hause.

Routendaten:
Route
Höhenprofil


Tourengänger: AllgaeuEr

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 426.gpx Pistenorientierte Skitour auf Hochgrat

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»