Faderhorn (Pizzo Croce, 2475 m)


Publiziert von gero Pro , 19. Februar 2009 um 15:59.

Region: Welt » Italien » Piemont
Tour Datum:18 September 2004
Wegpunkte:
Geo-Tags: I 
Zeitbedarf: 6:00
Aufstieg: 1100 m
Abstieg: 1100 m
Strecke:Pecetto - Bivacco Alpe Hinderbalmo - Faderhorn - Belvedere-Gletscher - Rif. Zamboni e Zappa - Pecetto
Kartennummer:LK Schweiz Nr 284 - Mischabel 1:50.000

Was? Noch nicht einmal ein Dreitausender in unmittelbarer Nachbarschaft der walliser Viertausender? Jawohl - wegen der übermäßig schönen Aussicht auf die Ostflanke des Monte-Rosa-Stockes möchte ich Euch im folgenden das Faderhorn (ital. Pizzo Croce) vorstellen. Es liegt hoch über der letzten Ortschaft des Anzasca-Tales, nämlich Macugnaga-Pecetto, und bietet auch eine tollen Tiefblick!

Wie immer startete ich auch diese Wanderung zu früher Stunde; kurz vor 6 Uhr verließ ich Pecetto (1370m) und bekam schon gleich das erste Highlight des Tages geboten: in der aufgehenden Sonne leuchtete die Monte-Rosa-Ostwand im Morgenrot und machte ihrem Namen alle Ehre.

Zunächst führt der Weg genau westwärts aus Pecetto hinaus, man folgt der Beschilderung Richtung Capanna Eugenio Sella (Sella-Hütte, auf 3029m zwischen Cima di Jazzi und Roffelhörnern gelegen) sowie Bivacco Hinderbalmo. Letzteres gilt es zu erreichen; schon bald führt der Weg zusehends steiler bergauf, und je höher man kommt, desto eindrucksvoller wird die Aussicht. Etwa 1,5 Std. nach Abmarsch trennt man sich an einem Wegweiser vom Aufstieg zur Sella-Hütte und folgt der Beschilderung zum Bivacco Hinderbalmo.

Das Bivacco Hinderbalmo erreichte ich gegen 8 Uhr, also etwa 2 Std nach Aufbruch in Pecetto. Es liegt außerordentlich aussichtsreich auf 1910m Höhe, besteht aber nur aus einem aus Naturblöcken gemauerten Unterschlupf, der mit Tisch, Bänken und einfachsten Schlafstätten Unterschlupf für 4 Personen bietet.

Keine Unternehmung ohne Gipfel! Das Faderhorn ist 550m oberhalb des Biwaks schon zu erkennen, man hat eine weitere gute Stunde über Wiesen und Schrofen anzusteigen, um den kreuzgeschmückten Gipfel zu erreichen.

Nun - der AV-Gebietsführer "Walliser Alpen" nennt das Faderhorn einen felsigen Gratabsatz im Südgrat des Rothorns (Corno Rosso, 3230m), das sich westlich des Monte-Moro-Passes erhebt. Und das zu Recht - der nächte Gratpunkt weiter oben trägt bereits die Kotierung 2814m, ist also 350m höher. Aber unser Faderhorn (2475m) ist halt mit vergleichsweise wenig Aufwand zu erreichen - und ist wieder ein Geheimtip in Sachen Aussicht auf den Talkessel des hinteren Anzasca-Tales! Laßt Euch von den Fotos verzaubern ....

Ich habe meine Unternehmung auf dem Rückweg zu einer richtig langen Rundtour ausgebaut, die ich allerdings nur in sehr beschränktem Maß mit Fotos dokumentierte:
- bin abgestiegen bis zum Rasthaus Belvedere (1904m; am Rande des Belvedere-Gletschers und somit am Fuß der Monte-Rosa-Ostwand gelegen), gleichzeitig Bergstation des von Pecetto heraufkommenden Sesselliftes.
- Sodann stieg ich auf zum Rifugio Zamboni e Zappa (2065m), besuchte kurz den darüber befindlichen Gletschersee Lago delle Locce (2215m),
- querte anschließend vom Rifugio Zamboni auf gutem Steig die Nordflanke der Punta Battisti bis zur baufälligen Bergstation einer Seilbahn, die ebenfalls von Pecetto ausgehend hier heraufführt,
- und stieg am Schluß hinunter nach Pecetto, wo ich am späten Nachmittag nach knapp 11 Std. wieder eintraf.

Beachte: die angegebenen 1100Hm und die Gehzeit von 6Std beziehen sich nur auf den Weg Pecetto - Faderhorn und zurück ohne die beschriebene Ausweitung über das Rifugio Zamboni e Zappa zur Rundtour.

P.S. Diese Rundtour machte ich just am Tag nach meiner Besteigung des Vorderen Gärstenhorns, das ich ebenfalls hier in diesem Forum beschrieben habe ....

Tourengänger: gero

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T2
T3
T3
3 Jun 12
Faderhorn · paoloski
T3

Kommentar hinzufügen»