Bergtour hoch über dem Rheintal


Publiziert von alpstein Pro , 18. Januar 2009 um 18:34.

Region: Welt » Liechtenstein
Tour Datum:15 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: FL   A   A-V 
Zeitbedarf: 4:30
Aufstieg: 800 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:Gaflei - Fürstensteig - Kuhgrat - Garsellikopf- Drei Schwestern - Sarojasattel - Gafadurahütte - Planken
Zufahrt zum Ausgangspunkt:mit PKW bis Vaduz. PKW dort im Parkhaus abgestellt (am Wochenende gebührenfrei) und mit öV nach Triesenberg und von dort nach Gaflei
Zufahrt zum Ankunftspunkt:von Planken mit dem Postauto nach Vaduz
Unterkunftmöglichkeiten:Gafadurahütte
Kartennummer:Wanderkarte FL

„Auf Gipfel und damit über den Dingen stehen“, sagte der Extremkletterer Alexander Huber gestern in einem hochinteressanten Vortrag in unserer Kletterhalle, sei eines der Motive die ihn dazu bewegen immer wieder auf Gipfel zu steigen und immer wieder neue Herausforderungen zu suchen. Dies gilt sicher auch irgendwie für den „normalen“ Bergtourengeher, wenn auch auf einem anderen Level.
 
„Über Liechtenstein stehen“ kann man, wenn man die Tour von der Gaflei (1483 m) über den Fürstensteig, den Kuhgrat (2123 m), den Garsellikopf  (2105 m) und die Drei Schwestern (2052 m) nach Planken in Angriff nimmt. Die Tour bietet immer wieder tolle Ausblicke in das Rheintal oder Richtung Walgau in Österreich. Das Schöne an der Route ist, dass man keine langen Anstiege aus dem Tal hinter sich bringen muss, sondern ab der Postautohaltestelle auf 1483 m  nach einer kurzen Waldstrecke am Beginn des interessanten Fürstensteigs steht. Dieser führt durch eine bizarre, ganz andersartige Felslandschaft, wie man sie jenseits des Rheintals im Alpstein antrifft, diagonal durch die Westwand der Alpspitze aufwärts.
 
Hat man den Fürstensteig hinter sich gebracht, wechselt der Weg auf die Ostseite des Kammes. Statt auf Liechtenstein sieht man nun in Richtung Walgau in Vorarlberg runter. In der warmen Sonne geht der Pfad durch Legföhren an der Gafleispitz vorbei zum Kuhgrat aufwärts. Dort ist das nächste Etappenziel mit dem Garsellikopf schon in Sicht. Ein paar Serpentinen abwärts geht es ostseitig des Kammes zum nächsten Gipfel hinüber.
 
Den Gipfel des Garsellikopfes erreicht man  über Tritte und fixseilgesicherte Passagen. Oben kann man dann den Weg bis zu den Drei Schwestern überblicken. Wieder geht es abwärts und weiter in nördlicher Richtung bis man dann am Fuß der Drei Schwestern steht. Auch hier führt wieder ein gesicherter Steig zu einem der Gipfel. Die beiden Anderen stehen weiter nördlich und können erklettert werden.
 
Die Gafadurahütte (1428 m) ist hier in Sicht. Über einen recht steilen, in vielen Serpentinen verlaufenden Pfad und den Sarojasattel erreicht man dann das Berggasthaus. Von dort gelangt man durch den Wald in ca. 1 ¼ Stunden nach Planken.

Tourengänger: alpstein

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (3)


Kommentar hinzufügen

Ursula hat gesagt: toll...
Gesendet am 19. Juli 2010 um 22:03
....bebildert. Da kommt Freude auf.
Danke für den Link und bis bald auf diesem Portal.
Herzliche Grüsse,
Ursula

Felix Pro hat gesagt: Diese Tour haben wir demnächst auch vor -
Gesendet am 21. Juli 2010 um 16:04
Wir werden uns dann vorher deinen schönen Bericht nochmals zu Gemüte führen.

lg Felix

alpstein Pro hat gesagt: RE:Diese Tour haben wir demnächst auch vor -
Gesendet am 21. Juli 2010 um 18:19
Hallo Ihr zwei.

Danke, die Tour ist ganz nett, aber im Vergleich zu Eurer Drusenfluhtour ein Spaziergang ;-)

Ich empfehle Euch, die Tour möglichst werktags zu machen, wenn nicht so viele Leute dort unterwegs sind.

Beste Grüße vom Glühofen Bodensee
Hanspeter


Kommentar hinzufügen»