Übers Schwarzstöckli 2385 müM via Murgsee zum Fronalpstock 2124 müM


Publiziert von Flylu , 3. April 2016 um 17:27.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:21 Juni 2014
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe   CH-SG   CH-BE   Brienzergrat 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1963 m
Abstieg: 1963 m
Strecke:22 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Via Mollis Richtung Mulleren zur Naturfreundenhütte Fronalp

Gestartet sind wir beim „Naturfreundehaus“ Fronalp und folgten dem Fahrweg bis zur Mittler Stafel. Dort stiegen wir auf dem Wanderweg steil zwischen Heustöckli und Färistock hoch zum Punkt 1998, weiter zum Punkt 2062. Dort trennt sich der Weg und man hat die Möglichkeit den Siwellen westlich zu umgehen oder wie wir auf der östlichen Seite um zum Rotärd zu gelangen.

Dort stiegen wir zum Wisschamm auf und folgten dem Grat, stiegen zum Schluss auf das Schwarzstöckli, machten dort eine kurze Rast und genossen dabei die herrliche Aussicht. Vom Schwarzstöckli stiegen wir über Schnee Richtung Norden zum Punkt 2346 ab bis wir nach einem abwechslungsreichen Abstieg das Murgseefurggel erreichten. Weiter auf dem Wanderweg zum Murgsee und zur Murgseehütte wo wir einkehrten.

Nach der Stärkung stiegen wir wieder zum Murgseefurggel auf und zur Ober Mürtschen ab. Leider war die Alp noch verlassen, denn hier bekäme man herrliche Milchshakes, etwas enttäuscht folgten wir dem Wanderweg hoch zum Punkt 1840. Dort besteht wieder die Möglichkeit nach Rotärd aufzusteigen, da wir aber zum Fronalppass wollten und später kurz entschlossen auch noch zum Fronalpstock hoch wollten stiegen wir weiter nach Hummel Punkt 1560 ab. Hier hat man einen schönen Blick zum mächtigen Mürtschenstock denn ich auch schon länger Besuchen möchte.

Auf einem schönen Weg folgten wanderten bis zum Fronalppass. Der Aufstieg zum Fronalpstock verläuft auf einem weiss-blauen Weg, mit den kleineren leichten Kraxeleien, dabei mussten wir Fly an einer Stelle helfen. Der weitere Aufstieg zum Fronalpstock war dann kein Problem mehr. Nach einer Pause dazu mit einer tollen Rundsicht stiegen wir wieder zum Fronalppass ab und gingen via Ober Stafel zum Ausgangspunkt zurück.

Fazit:
Schöne  Abwechslungsreiche aber einfache Tour. Der Fronalpstock mit kurzen leichten Kraxeleien ist leicht zu besteigen T4, wer sich das nicht zutraut, kann die Besteigung auch auslassen.

Tourengänger: Flylu


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentare (4)


Kommentar hinzufügen

countryboy Pro hat gesagt:
Gesendet am 3. April 2016 um 17:33
Einmal mehr wirklich schön berichtet; kommt auf meine Projektliste!

Flylu hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. April 2016 um 18:35
Vielen Dank für Deinen netten Kommentar, das freut mich das ich Dich "gluschtig" machen konnte ;-)

Gruss, Flylu

donalpi hat gesagt:
Gesendet am 3. April 2016 um 20:20
Fly hat diese Tour auch wieder grossartig gemeistert!
Viele liebe Grüsse
Roger

Flylu hat gesagt: RE:
Gesendet am 3. April 2016 um 20:34
ja er macht das wirklich gut und es macht Spass mit ihm unterwegs zu sein.
Ganz liebe Grüsse
Lucia


Kommentar hinzufügen»