Gratwanderung Biberbrugg-Schwyz


Publiziert von BerniV , 4. Januar 2009 um 15:42.

Region: Welt » Schweiz » Schwyz
Tour Datum:28 Dezember 2008
Schneeshuhtouren Schwierigkeit: WT2 - Schneeschuhwanderung
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-SZ   Alptaler Berge   Albiskette - Höhronen   Mythengruppe 
Zeitbedarf: 10:00
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1340 m
Strecke:Biberbrugg - Chatzenstrick - Samstageren - Ruchegg - Nüsellstock - Höch Tändli - Nätschboden - Haggenegg - Mostelegg - Schwyz
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Biberbrugg ist mit dem Zug aus Wädenswil, Pfäffikon SZ oder von Arth-Goldau meist halbstündlich zu erreichen.
Zufahrt zum Ankunftspunkt:Ab Schwyz fahren die Züge vielfach im Halbstundentakt (Regional- und Schnellzüge wechseln sich ab).
Unterkunftmöglichkeiten:Berggasthaus Haggenegg
Kartennummer:236T Lachen

Der lange Grat von Biberbrugg bis zum Mythen bietet mit vielen Aufs und Abs und prächtige Aussichten eine sehr schöne Schneeschuhwanderung.

Bereits um 7 Uhr morgens treffen wir mit dem Zug in Biberbrugg ein, denn eine lange Wanderung steht uns bevor. Der Weg zum Chatzenstrick (wurde hier etwa einmal den Büsis den Garaus gemacht..?) und weiter zur Samstageren steigt allmählich und unregelmässig an. Eine alte Tafel nach der Hundwileren, die den Durchgang wegen Schiessübungen verbietet, beachten wir nicht.

Auf der Samstageren hat man die Wahl zwischen dem reizvolleren Gratweg und dem Feldweg, der etwas darunter verläuft. Nach zwei Kilometern und einem Abstieg erreicht man auf 1225m die Ruchegg, ein kleiner Sattel. Von hier aus ist bereits der erste Höhepunkt zu sehen - der Nüsellstock, den wir in einer Stunde erreichen werden. Die gut 200 Höhenmeter hinauf zum Nüssellstock sind ziemlich steil, doch die Schneeschuhe bieten einen guten Griff.

Mit einer prächtigen Aussicht belohnt der Nüssellstock den Besteiger, der sich im Gipfelbuch verewigen darf. Allerdings geht es noch weiter hinauf, zum Höch Tändli. Später erreichen wir ein Punkt auf 1566 m, der uns eine atemberaubende Aussicht auf Mythen und Alpen schenkt.

Schon bald erreichen wir das Skigebiet Mythen. Beim Nätschboden beginnt der Abstieg zur Haggenegg mit dem Berggasthaus. Von der Haggenegg aus gibt es zwei Abstiegsmöglichkeiten nach Schwyz. Die kürzere führt durch den Wald an der Flanke des Kleinen Mythens. Die andere bietet aber mehr Sonne. Sie verläuft zunächst westwärts bis zur Mostelegg und weiter mit wenig Höhenunterschied, erst im Wald kommt der ziemlich steile Abstieg.

Bei einbrechender Dunkelheit erreichen wir den Bahnhof Schwyz, der eigentlich in Seewen liegt. Wir blicken zurück auf eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Gratwanderung im Schnee.

Wem die Tour zu lange ist, kann übrigens auch kürzen. Im Westen fährt die Südostbahn, im Osten das Postauto durchs Alptal.

Tourengänger: BerniV

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»