Kesch-Trek variiert und erweitert . Tag 1: Madulain - Grialetschhütte


Publiziert von Skog , 29. Oktober 2015 um 12:00.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Unterengadin
Tour Datum:26 August 2015
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 2950 m
Abstieg: 2100 m
Strecke:38 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Madulain
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Dürrboden, dann ca. 1h45 Fussmarsch zur Cap. Grialetsch
Unterkunftmöglichkeiten:Diverese Unterkünfte in Madulain, Cap Es-cha, Cap Kesch, Cap. Grialetsch, Dürrboden

Noch im Halbschlaf folge ich ab Madulain dem Weg über die Alp Es-cha Dadeins zur Es-cha Hütte. Der starke Kaffee weckt mich und langsam beginne ich die Wanderung auch richtig Wahrzunehmen. Der Weg führt mich an vielen Steinmännlein vorbei hinauf zur Fuorcla Pischa. Dort überlege ich kurz, ob ich den Piz Blaisun noch anhängen soll. - Da ich (wie sich später herausstellen soll absolut unbegründet) befürchte, zu spät zum zNacht in der Grialetschhütte zu sein, lasse ich es aber sein und folge dem Weg abwärts zur Alp digl Chants. Der im obersten Teil noch vereiste Weg lässt sich auf der rechten Seite problemlos umgehen.
Nach der Alp digl Chants geht's auf einem gut und breit ausgebauten Weg hinauf zur Cap. Kesch. Für den Rest des Tages bringe ich mein daheimgebliebenes Bike nicht mehr aus dem Kopf: der Weg bis zum Dürrboden ist für mich mehr Bike- als Wanderweg (aber die beiden schliessen sich ja natürlich nicht aus).
Bei der Keschhütte geniesse ich auf der Sonnenterrasse bei Kaffee und Kuchen den Blick zum Piz Kesch. Der Weg hierhin hätte sich nach der Es-cha Hütte über die Porta d'Es-cha abkürzen lassen. Bei den aktuellen Verhältnissen hätte ich diese Variante gut machen können, mit der Stressfraktur im Fuss lasse ich es aber bleiben.

Ich folge dem Wanderweg weiter und halte mich an die linke Talseite des Val Funtauna und gelange so über den Scalettapass zum Dürrboden. Der Weg zur Grialetschhütte hätte sich hier, durch die Querung zwischen Ober und Unter Schönbüel zu P. 2298, abkürzen lassen. Ich habe aber noch mehr als genug Zeit und gönne mir im Dürrboden nochmals einen Kaffee.
Beim Dürrboden treffe ich auf einige Biker. Ich gratuliere ihnen zur Bike-Entscheidung und spreche ihnen gut zu, indem ich versichere, dass sich der schweisstreibende Aufstieg zum Scalettapass lohnen wird.
Um schnell wieder aus den Leuten heraus zu kommen, halte ich mich nicht lange beim Kaffee auf mache mich auf den letzten Abschnitt der heutigen Tour. Dem Furggabach entlang gelange ich zum Furggasee wo ich ein kurzes Bad geniesse. Danach frisch weiter zur Grialetschhütte. Da ich früh dort bin, erkunde ich noch etwas die Umgebung und besuche die Schmelzebene  beim Vadret da Grialetsch. Was für ein Anblick! faszinierend, schön und gleichzeitig tragisch.
Den Hüttenabend geniesse ich bei einem anregenden Erfahrungsaustausch mit einem netten Paar aus dem Muotatahl - Schön wars!

Fazit: Wunderschöne und lange Wanderung. Das auf und ab des Kesch-Treks summiert sich zu einer stattlichen Höhenmeterzahl. Die Strecke ab Alp Digl Chants bis Dürrboden hätte ich lieber mit dem Bike zurück gelegt.
--------
Zeitangaben der Wanderwegweiser:
Madulain - Cap. Es-cha: 3h
(wbw: Cap. Es-cha - Porta d'Es-cha-Keschhütte: 2h30)
Cap. Es-cha - Fuorcla Pischa: 1h15
Fuorcla Pischa - Alp digl Chants: 2h15
Alp digl Chants - Keschhütte: 2h
Keschhütte - Scalettapass: 2h
Scalettapass - Dürrboden: 1h15
Dürrboden - Grialetschhütte: 1h45

Tourengänger: Skog


Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»