Herbstmessungen Corvatsch/Murtel 2015


Publiziert von Delta Pro , 14. Oktober 2015 um 08:17.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Oberengadin
Tour Datum:19 September 2015
Wandern Schwierigkeit: T4 - Alpinwandern
Hochtouren Schwierigkeit: L
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Zeitbedarf: 5:00
Aufstieg: 730 m

Ein kühler Tag auf den Oberengadiner Zwerggletschern

Nach der Periode zweifelhaften Wetters nutzten wir die erste Chance und reisten früh an einem Samstag Morgen ins Engadin für die Arbeit, wo es zumindest teilweise sonnig sein sollte. Keine Enttäuschung: Mit der Arbeiterbahn um halb acht entschwebten wir den Nebelbänken und bei der Corvatsch-Bergstation empfingen uns fantastisches Panorama, viel Sonnenschein und winterlich kühle Temperaturen. Messungen auf dem Vadret dal Corvatsch. Hier gibt’s wenig Arbeit. Mit den Steigeisen auf der hart gefrorenen Neuschnee-Oberfläche rennen wir bei unglaublichen Tiefblicken aufs Oberengadiner Nebelmeer den Pegelstangen nach. Nach einer guten Stunde sind wir schon fertig und marschieren mit dem schweren Gepäck weiter zum Vadret da Murtel. Dafür muss entlang der ehemaligen Skipiste eine Steilpassage (Fixseile) gequert werden und die Traversierung des stark schuttbedeckten Vadret da l‘Alp Ota ist etwas mühsam. Der Abstieg auf den Murtel-Gletscher wird von Jahr zu Jahr mühsamer und ist im Sommer mittlerweile nicht mehr zu empfehlen. Von einer kleinen Scharte (Winter-Wegweiser zur Coazhütte) auf einem Band in die Wand und dann über brösmelige Felsen runter auf den Gletscher (kurz T5). Es hat Fixseile, deren Länge für den Sommer allerdings langsam knapp wird. Arbeit auf dem Gletscher und bei schliesslich zuziehendem Himmel Wiederaufstieg zur Corvatsch-Bergstation.

Tourengänger: Delta


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»