COVID-19: Current situation

Tour am Pilatus


Published by Queenie , 18 August 2015, 20h19.

Region: World » Switzerland » Luzern
Date of the hike:11 August 2015
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Pilatusgebiet   CH-NW   CH-OW   CH-LU   Rigigebiet 
Time: 5:00
Height gain: 1025 m 3362 ft.
Height loss: 335 m 1099 ft.
Route:Fräkmüntegg - Lauelenegg - Ober Lauelen - Unter Lauelen - Bründle - Oberalp - Felli - Widderfeld - Tomlishorn - Pilatus Kulm
Access to start point:VBL Bus Nr. 1 bis Linde-Pilatus, Luftseilbahn bis Fräkmüntegg
Access to end point:Lufseilbahn bis Pilatus-Kulm.
Accommodation:Hotels Pilatus Kulm, Eigenthal.

Da der Tag durch Alltagsverpflichtungen bereits fortgeschritten war, musste diese Tour etwas abgeändert/abgekürzt werden. Da ich auf das Postauto ins Eigenthal lange hätte warten müssen, entschloss ich mich, den Bus bis Linde Pilatus zu nehmen und mit der Luftseilbahn bis zur Fräkmüntegg zu fahren. Dort nahm ich dann endlich die ersten Meter under die Wanderschuhe. Das Wetter war trocken, teilweise sonnig und teilweise wolkenverhangen. Über die Lauelenegg und die Alp Oberlauelen folgte ich dem Wanderweg Richtung Unterlauelen. Im Vergleich zum letzten Jahr war der Weg trotz des Regens am Vorabend angenehm trocken.

Von Unterlauelen folgte ich dann für ein kurzes Stück der Strasse bevor ich bei der schönen ewl Feuerstelle die Rümlig überquerte und den steilen Weg Richtung Bründlen in Angriff nahm. Der Weg bereitet keine Schwierigkeiten bietet aber an 2-3 Stellen gewagte Tiefblicke. Es finden sich zur Sicherung aber auch Ketten. Trotzdem sollte man wohl ein gewisses Mass an Schwindelfreiheit haben.

Auf der Höhe Bründlen hatten sich die Wolken richtiggehend festgesetzt. Kein Wunder das dort mal Pontius Pilatus rumgespukt haben soll... :) Von Bründlen dann auf einem teilweise von Kühen schön matschig durchgepflügten Weg Richtung Oberalp. Einzige Schwierigkeit bestand hier in der Aufgabe, sich an acht Kühen vorbeizumogeln und diese sich direkt vor dem Gattertürchen positioniert hatten (aussen rum ging an dieser Stelle leider auch recht schlecht...).

Oberhalb der Oberalp (der war jetzt gewollt...) kamen mir dann die ersten Wanderer entgegen. Es sollten fast die einzigen bleiben, die ich an diesem Tag abseits der Touris auf dem Gipfel zu Gesicht bekam. Ab Felli blinzelte dann endlich mal die Sonne durch die Wolken und ich konnte den Aufstieg Richtung Widderfeld richtig geniessen. Da der Tag schon ein bisschen fortgeschritten war, liess ich das Gipfelkreuz des Widderfelds für einmal links liegen und wählte sofort die "Umfahrung". Dieser Abstieg, um das Widderfeld zu Umgehen, stellt wohl die grösste Schwierigkeit dieser Tour dar. Der Fels bietet aber problemlose Tritte und das ganze Stück ist mit (neuen) Ketten gesichert.

Im Nebel setzte ich den Weg fort und erreichte das Gemsmättli, wo sich die Sonne wieder ein wenig blicken liess und ich dank des Wolkenspiels in den Genuss ein paar schöner Fotos kam. Der Grat Richtung Tomlishorn bietet keine Schwierigkeiten: knifflige bzw. steile Stellen sind mit Ketten versehen, abgerutschte Partien mit Balken.

Nachdem ich - so aus dem Nichts um die Ecke kommend - ein paar Touris auf der "Autobahn" Richtung Tomlishorn ein bisschen einen Schrecken eingejagt hatte, stattete ich dem Tomlishorn selbst noch einen Besuch ab. Es war doch schon eine Weile her, seit ich das letzte Mal dort oben gewesen war. Schliesslich erreichte ich in gemütlichem Tempo Pilatus Kulm, wo ich mir auf der Terrasse des Restaurants eine wohlverdiente Erfrischung genehmigte. Da am nächsten Tag gleich die nächste Tour anstand, endete das heutige Wanderabenteuer hier. "Abstieg" mit der Luftseilbahn Richtung Kriens.

Hike partners: Queenie


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T4
7 Aug 15
Über den Pilatus von Nord nach Süd · Lactuca sativa L.
T3
T3
T3
T3

Post a comment»