COVID-19: Current situation

Monte Crocione, M. di Tremezzo, M. Calbiga und M. di Lenno - ausgedehnte Runde ab/bis Tremezzo


Published by dulac , 29 June 2015, 22h45.

Region: World » Italy » Lombardy
Date of the hike:20 June 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 10:00
Height gain: 1800 m 5904 ft.
Height loss: 1800 m 5904 ft.
Maps:SLK 1:50.000 Menaggio

Die heutige Tour ist im ersten Teil fast identisch mit *dieser von vor zwei Monaten. Eigentlich hatte ich für diesmal eine stärker veränderte Route vorgehabt. Doch dann ist mir der Bus davon gefahren, der mich an den neuen Startpunkt Colonno hätte bringen sollen. Dumm gelaufen!

 

Also umdisponiert und über den mir mittlerweile bekannten Aufstieg von Tremezzo erneut auf den Monte Crocione, dabei ab Nava wieder auf „la militare“, dem Militärsträsschen. Zwar hatte ich von der langen Tour am Vortag keinen Muskelkater, aber ein wenig Müdigkeit war zunächst schon spürbar.

 

Deshalb brauchte ich diesmal bis zum Gipfel des Crocione sogar noch 10 Minuten länger als beim ersten Mal, obwohl ich diesmal keine Probleme mit der Wegfindung hatte.

 

Doch egal, jetzt war ich jedenfalls erst einmal droben auf dem Gipfel und das Schwierigste war damit erst einmal geschafft.

 

Diesmal hatte ich den Gipfel nicht allein für mich: Erstens war Wochenende und da es zu den nicht allzu weit entfernten und jetzt auch geöffneten Hütten Boffalora und Venini einen Fahrweg gibt, war das Umfeld um diese schönen Gipfel verständlicherweise stärker besucht als noch vor der Saison.

 

Nach der Mittagsrast dann auf breitem Grasgrat an der verfallenen Alpe di Tremezzo vorbei und hinauf zum Monte di Tremezzo. Anschliessend weiter am Grat zum Rifugio Venini. Da ich wusste, dass es dort Weizenbier gibt, habe ich mir auch diesmal eines gegönnt bevor ich die wenigen Höhenmeter zum Monte Galbiga in Angriff nahm.

 

Auf diesen dreien, Monte Crocione, Tremezzo und Galbiga war ich bereits im April gestanden, doch war damals die Zeit etwas zu knapp um die Runde noch weiter auszudehnen. Diesmal war dies jedoch kein Problem. Deshalb liess sich auch der Monte di Lenno noch anhängen. Von diesem dann hinab zur Alpe d´Ossuccio und zum Rifugio Boffalora.

 

Auch hier noch eine kurze Einkehr.

 

Da ich meiner Karte nicht uneingeschränkt vertrauen wollte, fragte ich lieber den Hüttenwirt nach dem besten Weg für den Abstieg: Demnach gleich nach der Hütte nach links und auf einem breiten Weg, der auch für Scooter zugelassen sei, käme ich am einfachsten und schnellsten über Gravona hinab nach Ossuccio.

 

Und so war es denn auch: der Weg überwiegend recht steil und im obersten Abschnitt ein wenig seltsam anmutend, wie er auf der einen Hälfte, und nur dort, befestigt war. Nicht asphaltiert, es sah eher aus wie zementiert. Ungewöhnlich!

 

In Ossuccio kam ich dann als erstes bei der oberhalb des Ortes gelegenen Kirche Sacro Monte della Beata Vergine del Soccorso vorbei. Hier gab es zu dem weiterhin recht steilen Fahrweg die Alternative, stattdessen dem breiten und eher gemächlichen Kreuzweg nach unten zu folgen.

 

Die Stationen ihm entlang hatten freilich nicht sonst eher üblich Bildstockgrösse, sondern waren sogar grösser als sonst manche Kapellen.

 

Dann weiter hinab nach Campo, einem Ortsteil von Lenno. Ab der Anlegestelle konnte ich den Wegweisern auf den „greenway del lago“ folgen. Einem Fussweg abseits der Hauptstrasse von Lenno nach Cadenabbia, weitgehend ufernah.

 

Am Ortsende hätte der greenway auf zwei Kilometern dann ins Hinterland geführt. Mir war dies zu dieser fortgeschrittenen Stunde ein wenig zu viel, und drum bin ich wohl oder übel der für Wanderer unangenehmen Hauptstrasse gefolgt.

 

Zurück in Tremezzo zeigte die Kirchturmuhr 09.30, exakt wie 12 Stunden zuvor bei meinem Start.


Hier noch die mir von Angelo & Ele empfohlene Route, die mir heute leider der verpasste Bus vermasselt hat: 

„Anche noi vorremmo fare una bella e lunga camminata, ora ti descrivo il nostro progetto:
Colonno (partenza...)
Cambrianico
Corniga
Solasco
Monti i Prati
Alpe Colonno
Cima della Duaria
Rifugio Boffalora
Alpe di Ossuccio
Monti di Lenno
Alpe di Lenno
Monte Galbiga
Monte di Tremezzo
Monte Crocione
Alpe di Mezzegra
Croce di Narro
Narro
Abbazia Acquafredda
Abbazia madonna del Soccorso
Sacro monte di Ossuccio
Torre del Soccorso
Sala Comacina
Colonno (arrivo...)

Dovrebbero essere circa 2086 metri di dislivello positivo e, sopratutto, una lunga e meravigliosa camminata panoramica... :-)) „

 


Hike partners: dulac


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Sent 30 June 2015, 10h40
Stupenda e panoramicissima camminata!!!

BRAVO Wolfgang...

Cari saluti...

Felix Pro says:
Sent 2 July 2015, 10h54
wieder eine schön(e) lange Tour im herrlichen Grenzgebiet CH - I

lg Felix


Post a comment»