Gibraltar - "The Rock"


Published by Schneemann , 24 May 2015, 17h04.

Region: World » United Kindom » Gibraltar
Date of the hike:20 May 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: GB   E 
Time: 2:00
Height gain: 400 m 1312 ft.
Height loss: 400 m 1312 ft.
Access to start point:Geparkt in La Linea auf dem spanischen Festland. Dann per Bus oder per Pedes zum Startpunkt in Gibraltar.

  • Eine Wanderung mit exotischer Flora und Fauna gefällig und keine Allergie gegen Touristen-Massen?
  • Andalusische Sonne und Temperaturen, aber lieber englisches Bier und Sprache?
Dann ist Gibraltar genau der richtige Fleck. Sport und Alpinismus findet man hier nicht, aber Abwechslung, Affen, Sonne pur und ein tolles Panorama sind schon grund genug für einen kleinen Besuch.

Tour:
Am Schwersten scheint es fast nach Gibraltar reinzukommen. Autofahren macht in den seltsam angelegten  Einbahnstrassen sicherlich keinen Spass. Geparkt haben wir deshalb noch im spanischen Festland, in einem unverschämt teuren "Grenzparkplatz" in La Linea de la Concepcion. Von dort wandert man entweder zu Fuss zum Ausgangspunkt oder man nimmt einen der häufig fahrenden Busse (die fahren allerdings sehr sonderbar durch die Stadt kurven).

Vorneweg: der höchste Gipfel des "Rock" ist leider wohl für Wanderer nicht zugänglich, da militärisches Sperrgebiet. Zumeist wandert man (wie wir) daher nur auf einen Nebengipfel, auf den auch die Seilbahn "Cable Car" fährt. Leztere ist aber sehr teuer (>10 Euro) und benötigt wohl zudem noch zusätzlich Eintritt für das Naturreservat (12 Euro oder ähnliches). Theoretisch kann man gar mit dem Auto oder einer Minivan-Touri-Truppe hinauffahren, was aber mE kaum empfehlenswert ist und ebenfalls ordentlich Eintritt kostet.

Glücklicherweise kommt man auch zu Fuss und ohne Eintritt auf den Berg: über den "Devils Gap Footpath". Sehr gut beschrieben ist der Weg im  Andalusien-Führer von T. Schröder. Hier die Kurzanleitung:
  • Start von der Mainstreet hinter der Cathedral of Saint Mary
  • Man folgt der Bishop Rapallo Ramp
  • Dann rechts abbiegend entland der Prince Edwards Road bis es links in die Flat Bastion Road hinauf geht
  • wenige Meter danach gehts einen Treppenweg hoch, der mit den Farben der britischen Flagge bemalt ist
  • Danach ists selbsterklärend (der Weg ist in einem Top-Zustand)

Das eigentliche Highlight sind wohl eher die von Engländern eingeschleppten Berber-Affen, die den Rock fest in Besitz genommen haben. Besonders auf dem tollen, aber engen Treppenweg kommt man fast unweigerlich in Kontakt mit den pelzigen Kletterkünstlern und auch gern mal in die Fronten von verfeindeten Affen-Familien. Füttern ist leider verboten und offiziell wird angeblich gar mit Anti-Baby-Pillen gegen die Affen-Überpopulationen vorgegangen...

Erreicht man erstmal den Grat, dann bietet sich ein fantastischer Ausblick über Gibraltar und die Bucht von Algesira mit den riessigen Hafenanlagen und den unzähligen Frachtschiffen. Bei besserer Sicht ist wohl auch der afrikanischen Kontinent von hier oben gut zu sehen. Der "Rock" bricht fast senkrecht ins Meer ab und ist ein ziemlich beeindruckender Felsklotz. Gerne wäre ich dem Grat noch weiter gefolgt, aber leider lies die Zeit dies nicht mehr zu...

Fazit:
Wandertechnisch eher ein Hügel, macht der "Rock" dennoch richtig viel Spass. Die Flora/Fauna und insbesondere die lustigen Berber-Affen sind ein Erlebnis für sich, der Rock selbst ist zudem ebenfalls ein beeindruckender Militär-Fels direkt im Meer, kurz vor Afrika. In Verbindung mit der seltsamen Kombination von spanischem Klima und englischem Livestyle bietet Gibraltar also sicherlich einen netten kleinen Tagesausflug für den Andalusien-Urlauber. Die Erkundung des Rocks zu Fuss ist empfehlenswert.

Hike partners: Schneemann


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»